Der neue TEC-Report 17/2014

Verzerrungsblindleistung bei Leuchtstoffröhren und Retrofit-LED-Röhren
Wie verhalten sich Leuchtstoffröhren und LED-Röhren im Hinblick auf Verzerrungsblindleistung? Der neue TEC-Report gibt Auskunft. Bild: TEC-Institut (PresseBox) (Waldaschaff, ) Seitdem zunehmend herkömmliche Leuchtstoffröhren durch stromsparende Retrofit-LED-Röhren ersetzt werden, wird immer häufiger die Frage nach der Verzerrungsblindleistung beider Leuchtmitteltypen gestellt. Das TEC-Institut für technische Innovationen hat daher detaillierte Vergleichsmessungen durchgeführt, in denen die Verzerrungsblindleistung - auch Oberschwingungsblindleistung genannt - von Leuchtstoff- und LED-Röhren einander gegenüberstellt wird.

Verzerrungsblindleistung, eine spezielle Form der elektrischen Blindleistung, entsteht wenn elektrische/elektronische Verbraucher Stromformen erzeugen, die von der sinusförmigen Standardspannung im europäischen Stromnetz abweichen. Negative Auswirkungen solcher störender Blindleistungen sind u.a. sogenannte "vagabundierende Ströme", d.h. störende Ausgleichsströme auf Datenleitungen, oder auch Drehzahlstörungen bei Elektromotoren. Daher sind die Energieversorger bemüht, solche Störungen im Netz zu minimieren und auch Unternehmen sind verpflichtet, entsprechende Gegenmaßnahmen gegen Blindleistungseffekte zu ergreifen.

Das TEC-Institut hat nun die Verzerrungsblindleistung beim Betrieb von Leuchtstoffröhren mit KVG (konventionellem Vorschaltgerät) und EVG (elektronischem Vorschaltgerät) gemessen und mit den Werten verglichen, die beim Austausch der Leuchtstoffröhren gegen Retrofit-LEDs erzielt werden:

Sehr deutliche Verzerrungsblindleistungen entstehen beim Einsatz von Leuchtstoffröhren mit KVGs. Die Verwendung von Leuchtstoffröhren mit EVGs sowie von LED-Röhren liefert dagegen sehr viel geringere Blindleistungen, hervorzuheben ist bei LED-Röhren jedoch zudem ihr 50 bis 70 Prozent geringerer Strombedarf im Vergleich zu Leuchtstoffröhren.

TEC-Report zum kostenlosen Download

Der TEC-Report 17/2014, "Untersuchungen zu störender Verzerrungs-Blindleistung im Zusammenhang mit Leuchtstoffröhren und LED-Röhren" mit den detaillierten Messwerten und Ergebnissen steht auf der Website des TEC-Instituts zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Kontakt

TEC-Institut für technische Innovationen GmbH & Co.KG
Am Heerbach 5
D-63857 Waldaschaff
Dr. Andreas Runkel
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media