Bauakteure erwarten hohes Neubauniveau bei Ein- und Mehrfamilienhäusern

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Im Jahr 2013 wurden - wie vor kurzem vom statistischen Bundesamt bekannt gegeben - in Deutschland über 100.000 neue Wohngebäude fertiggestellt. Aktuellen Untersuchungen von BauInfoConsult zufolge bleibt das Neubauniveau weiter hoch: Insgesamt 493 Architekten, Bauunternehmer und SHK-Installateure wurden nach den Wohngebäude-Typen gefragt, bei denen sie im Neubau im laufenden Jahr besonders starke Entwicklungen erwarten. Die interviewten Wohnungsbauakteure gehen davon aus 2014 verstärkt vor allem im Einfamilienhausbau verstärkt aktiv zu werden - ein Bausegment, das sich in den letzten Jahren zwar solide, aber eher langsam entwickelt hat.

In der Untersuchung wurden nur Betriebe, die 50 Prozent ihres Umsatzes oder mehr im Wohnungsbau erwirtschaften, nach ihren konjunkturellen Erwartungen im Neubau befragt. Die Bauakteure wurden bewusst nicht nur um abstraktallgemeine Einschätzungen gebeten, sondern ganz konkret nach ihren Erfahrungen in der Region gefragt, in der sie tätig sind. So ergibt sich ein teilweise differenziertes Bild der Einschätzungen auf den regionalen Neubaumärkten.

Über alle Berufsgruppen und die meisten Teile Deutschlands hinweg halten die Wohnungsbauprofis vor allem Einfamilienhäuser für Gebäude mit besonders starker Neubauaktivität. Insgesamt jeder Zweite ist dieser Auffassung, bei neuen Mehrfamilienhäusern jeder Dritte.

Interessant ist diese einhellige Einschätzung vor allem, weil das Einfamilienhaussegment so häufig zu den Impulsgebern im Neubau gerechnet wird. Denn was das Wachstum betrifft, hat das kleinere Geschosswohnungsbau-Segment den klassischen Einfamilienhausbau in den letzten Jahren deutlich übertrumpft. Vor allem in Ballungsräumen wird verstärkt in neue Mietshäuser oder Apartmentgebäude investiert.

Die befragten Branchenakteure verspüren in ihren lokalen Wohnungsmärkten jedoch vor allem im Einfamilienhausbau Aufwind - ein erstes Anzeichen, dass auch der private Häuslebau in Zeiten des Rekordzinstiefs wieder mit mehr Wind in den Segeln unterwegs ist. Laut der regionalen Genehmigungsentwicklung und den Einschätzungen von Planern und Verarbeitern kann man davon ausgehen, dass im Eigenheimsegment 2014 vor allem in ländlich geprägten Regionen Neubau angesagt ist - ganz besonders im Norden und bevölkerungsreichen Westen Deutschlands.

Insgesamt erwartet BauInfoConsult in der aktuellen Neubauprognose weiterhin, dass der Geschosswohnungsbau bundesweit 2014 und 2015 stärker wachsen wird als der Einfamilienhausbau - der letztere dürfte aber langfristig wieder stärkere Wachstumsraten aufweisen als zuletzt.

BauInfoConsult Jahresanalyse 2014/2015

Die Ergebnisse der regionalen Erwartungen fließen in die aktuelle Neubauprognose von BauInfoConsult mit ein, die derzeit erstellt wird und ab Ende Juli als zentraler Bestandteil der Jahresanalyse 2014/2015 mit ein, der jährlichen Studie von BauInfoConsult zu Konjunktur und Entwicklungstrends in der Bau- und Installationsbranche. Dabei werden auf Basis von über 1.000 Interviews unter Branchenakteuren u. a. behandelt:

- Baukonjunktur: Entwicklung und Erwartungen
- Regionale Hochbauprognose 2014 und 2015
- Decision-Making-Unit in der Baubranche
- Kommunikations- und Informationsverhalten, Social Media
- Schwerpunkt: Zukunftstrends im Bau
- Lösungen und Produktsysteme
- Design als Differenzierungsmerkmal
- und vieles mehr...

Die Jahresanalyse 2014/2015 erscheint Ende Juli 2014 und kann ab sofort bei BauInfoConsult vorbestellt werden (595 € zzgl. MwSt.). Fragen zur Studie beantwortet Alexander Faust unter 0211301559-14 oder per E-Mail an faust@bauinfoconsult.de.

Kontakt

BauInfoConsult GmbH
Luegallee 7
D-40545 Düsseldorf
Alexander Faust
Redaktion
Online Redaktion
Social Media