3. Niedersächsisches Forum für Energiespeicher und -systeme: „Die Herausforderung heißt: Energiewende!“

Innovative Höhepunkte auf der Jahresveranstaltung der Landesinitiative am 09. Juli in Hannover
Dr. Dirk Stenkamp,  Vorstand TÜV NORD AG (PresseBox) (Göttingen, ) Auch in diesem Jahr stieß das 3. Niedersächsische Forum für Energiespeicher und -systeme wieder auf reges Interesse: rund 130 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft fanden sich beim Gastgeber der TÜV NORD GROUP ein, um sich über aktuelle Trends im Bereich der Energiespeicher und -systeme zu informieren. Auch der Schülerwettbewerb „Junge Energiewender“ veranschaulichte das Engagement aller Beteiligten. Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine Fachausstellung über Brandschutz bei Lithium-Ionen-Batterien, Brennstoffzellenkomponenten und bedarfsorientierte Bereitstellung erneuerbarer Energien.

Herr Michael Lindenthal, Abteilungsleiter Energie und Klimaschutz im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz brachte schon in seinem Grußwort zum Ausdruck, dass die innovativen Arbeiten der Beteiligten an der Landesinitiative Grund und Anlass zu großer Zuversicht sind, und dass den Akteuren aber noch immer geduldige und harte Arbeit abverlangt wird. Denn die Herausforderung heißt: Energiewende. Und die politische Herausforderung Niedersachsens geht über die der Bundesregierung weit hinaus und heißt: einhundert Prozent erneuerbare Energien.

Bestärkt wurde er von Dr. Dirk Stenkamp, Vorstandsmitglied TÜV NORD AG Hannover, der als Gastgeber und engagierter Unterstützer des Forums und des Schülerwettbewerbes seine Freude über die Tagung zum Ausdruck brachte und in seiner Begrüßung die großen Chancen hervorhob, die sich durch die Energiespeicher und -systeme für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen ergeben. In den folgenden Übersichtsvorträgen machte Mathias Timm, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) e.V. deutlich, dass die politischen Initiativen und die legislativen Regelungen – hier bezogen auf Energiespeicher - entscheidende Bedeutung für die Energiewende haben. Konkretisiert und bekräftigt von Dr. Florian Klumpp, FICHTNER GmbH & Co. KG mit der Bewertung großtechnischer Energiespeicher in Niedersachsen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Prof. Dr.-Ing. Matthias Reckzügel, Hochschule Osnabrück machten die Fachleute deutlich, dass den Speichertechnologien und Speichermedien eine große Bedeutung zuzuschreiben ist. Die Tagungsteilnehmer hatten Gelegenheit, Herrn Lothar Nolte kennenzulernen, der die neu gegründete Klima- und Energieagentur Niedersachsen leitet. Die weiteren Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren die in Fachkreisen bekannten Herren Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Beck, Energie-Forschungszentrum Niedersachsen - EFZN, Christian Schwarzenholz, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz und Mathias Timm vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V..

Schließlich informierte Oliver Bub, Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen, über die Gesamtheit der Landesinitiative , ihre Projektbegleitung und ihre Aktivitäten in Workshops und Tagungen. Und nicht zuletzt über den inzwischen niedersachsenweit bekannten und beliebten Schülerwettbewerb.

In drei Blöcken wurden dann Themengruppen behandelt, von denen die erste – moderiert von Dr. Christian Rosenkranz, Johnson Controls Advanced Power Solutions GmbH (Hannover) - die Sicherheitsaspekte elektrochemischer Speicher behandelte. Über Schutzmaterialien für Li-Ionen-Energiespeicher berichtete Andreas Sander, K-Tex, Stöbich technology GmbH (Goslar), Sicherheitsaspekte beim Umgang mit Li-Ionen-Batterien beleuchtete Dr. Wedigo von Wedel, NEXT ENERGY – EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e.V. (Oldenburg) und über die besonderen Anforderungen von Primär- und Sekundärspeichern in explosionsgeschützten Applikationen sprach Przemyslaw Glowacki, TÜV NORD CERT GmbH (Hannover). Die Vorträge erfreuten sich höchster Beachtung und wurden bis in die Mittagspause hinein lebhaft diskutiert.

Hohe Aufmerksamkeit bekam auch der Themenblock zur Versorgungssicherheit durch Kraftwerke im Kontext der Energiewende, moderiert durch Dr. Jörg Hermsmeier, EWE AG (Oldenburg). Hier sprach Sebastian Goldner, Proton Motor Fuel Cell GmbH (Puchheim) zu Wasserstoff-Spitzenlastkraftwerken basierend auf Brennstoffzellen, Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Maubach, TU Clausthal zur Stromerzeugung für die Energiewende und Ralf Windoffer, TECSOL GmbH (Friedeburg) über das Projekt „Kavernenspeicherkraftwerk als Spitzenlastspeicher“.

Schließlich das Thema Wärmesysteme, moderiert von Dr. Manfred Schüle, enercity Contracting GmbH (Hannover). Lutz Grünig, STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG (Holzminden) zum Projekt „Wärmepumpendorf - lokal erzeugter Windstrom zur Wärmeerzeugung“ Gunter Rockendorf, ISFH - Institut für Solarenergieforschung GmbH Hameln / Emmerthal sprach über den Beitrag aus der Forschung effizienter Wärmeversorgung für den Wandel des Energiesystems. Justus M. Mallach, HeatPool GmbH (Düsseldorf) informierte über Power-to-Heat im Kontext der Energiewende.

Als interessantes und belebendes Element kamen dann die Schülerinnen und Schüler niedersächsischer Schulen, die im Wettbewerb „Junge Energiewender“ um den Sieg kämpften, mit ihren Ergebnissen und ihrem Funktionstest zu Wort. Der Schülerwettbewerb wurde bereits zum 3. Mal ausgerichtet und wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Höhe von 15.000 € gefördert. Als Schirmherrin moderierte Ingelore Hering, Abteilungsleiterin für Industrie und maritime Wirtschaft des niedersächsischen Wirtschaftministeriums, sowohl den Live-Funktionstest als auch die Siegerehrung und war sichtlich beeindruckt von den Leistungen: „Ich bin begeistert von den gelungenen Vorstellungen aller Gruppen und wünsche allen eine breite Streuung der Inhalte und der Ergebnisse in den niedersächsischen Schulen.“

Für die Teilnehmer war das Engagement des gastgebenden TÜV NORD unübersehbar. Die Abläufe und der gesellschaftlicher Rahmen waren sorgfältig geplant und durchgeführt. Der Geschäftsstellenleiter der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme, Herr Oliver Bub, dankte in seinem Schlusswort ausdrücklich für den gelungenen Rahmen des Forums und schloss die Teilnehmer und Ausrichter des Schülerwettbewerbs ein, denn die haben zu einer alle bewegenden Belebung des Tages beigetragen.
Besonderer Dank galt auch der EWE AG, die die Veranstaltung großzügig unterstützte. Damit der Energiewende nicht die Energie ausgeht, stellte die Bauck GmbH & Co KG mit dem Läufermüsli „START“ den Referenten des Forums einen Kraftspender aus wertvollen Bio-Zutaten zur Verfügung.

--- 
Über die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch die niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere Informationen zur Landesinitiative Energiespeicher und -systeme unter www.energiespeicher-nds.de.

Das wesentliche Ziel der Landesinitiative ist die Stärkung des Technologiestandortes Niedersachsen im nationalen und internationalen Wettbewerb sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen. Dabei legt die Landesinitiative ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie die rasche Umsetzung von Ideen in marktfähige Produkte bzw. Dienstleistungen. Neben Speichertechnologien (z.B. Batterien, Brennstoffzellen oder Redox-Flow) werden zusätzlich Themenstellungen in den Bereichen Energiemanagement (Wasserstoff, Kraft-Wärme-Kopplung, Netzanbindung, Smart Grid, Wärmepumpen, etc.) und Großspeicher (Power2Gas, Druckluft/Dampf, etc.) vorangetrieben.
Für niedersächsische Innovationstreiber bietet die Landesinitiative in den o.g. Technologiebereichen eine ideale Plattform, um entsprechende Bedarfe und Kompetenzen aktiv einzubringen und relevante Entwicklungen im Rahmen des Netzwerks voranzutreiben.

Die administrative Gesamtkoordination der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme erfolgt in der Geschäftsstelle durch die innos - Sperlich GmbH.

Kontakt

Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Bürgerstraße 44/42
D-37073 Göttingen
Oliver Bub
Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Geschäftsstellenleiter
Melanie Teichmann
Technologiemarketing & Eventmanagement
Stellv. Ltg

Bilder

Social Media