weclapp Anbindung an cloud-basierten Logistikservice von shipcloud erleichtert den Versandhandel grundlegend

Integration von shipcloud in weclapp hilft Online-Händlern den Versand zu optimieren und Kosten zu sparen; Innerhalb einer ERP-Lösung Artikel, Einkauf, Lager, Verkauf und jetzt auch den Versand steuern
Weclapp Integrationen (PresseBox) (Marburg, ) Online-Händler haben Grund zur Freude. Der cloud-basierte ERP-Anbieter weclapp stellt ab sofort eine reibungslose Anbindung an den innovativen Logistikservice shipcloud zur Verfügung. Dank dieser Verknüpfung mit dem vertragsunabhängigen Dienst für den Paketversand, können weclapp Kunden erstmals neben der gesamten Warenwirtschaft auch den Versand in einem System verwalten.

Kunden von weclapp können anhand der shipcloud Versand-Schnittstelle ihre Pakete mit den Versanddienstleistern DHL, Hermes, UPS, DPD, iloxx/My DPD Business und GLS liefern lassen. Anwender profitieren von dem neuen Interface, indem sie direkt in der weclapp Liefermaske die Lieferung vorbereiten, Versandetiketten erstellen sowie Lieferungen nachverfolgen können. Online-Händler brauchen auch nicht mehr die einzelnen Leistungen mit jedem Paketdienstleister gesondert abzurechnen. Man erhält nur noch eine monatliche Rechnung, die jede Lieferung unterschiedlicher Paketdienstleister übersichtlich auflistet.

Das macht den Versandprozess einfacher und effizienter für Versandhändler, da nicht mehr die Notwendigkeit besteht, diverse Webseiten der Paketdienstleister und unterschiedliche Software-Anwendungen zu verwenden. „Online-Händler sparen kostbare Zeit, da Mehrfacheingaben von Versand- und Tracking-Informationen durch den Einsatz unseres Warenwirtschaftssystems mit der integrierten shipcloud-Schnittstelle entfallen“, erklärt Ertan Özdil, Geschäftsführer der weclapp GmbH, Marburg.

Beide Systeme basieren auf modernsten, webbasierten Technologien und tragen anhand einfacher Bedienbarkeit zu mehr Automatisierung und Effizienzsteigerung in den Versandprozessen von Online-Händlern bei. „Die Integration der shipcloud-Versandschnittstelle ist ein weiteres großartiges Beispiel dafür, was möglich ist, wenn innovative Cloud-Anbieter zusammenwirken, um einen Mehrwert für den Kunden zu erzeugen“, betont Ertan Özdil.

Spezielle Software für den Versand muss möglichst leicht in ERP-Software integrierbar sein. Denn das ermöglicht Versandhändlern, Sendungen ohne großen Aufwand zu verfolgen, Preisauskünfte einzuholen und Versandmarken zu erstellen. Das ist bei konventioneller ERP-Software nicht so ohne weiteres durchführbar, da komplexe und individuelle Vor-Ort-Installationen eine reibungslose Integration erschweren. Ein cloud-basiertes ERP-System führt zu einem besseren Benutzererlebnis bei Anwendern und bietet dank der eingesetzten Cloud-Technologie die Möglichkeit die Versandschnittstelle kontinuierlich zu verbessern. Automatische Updates halten über den Zeitverlauf die Software zudem stets aktuell.

Und so leicht funktioniert es: shipcloud ist einfach und schnell in weclapp integriert. Direkt in der weclapp Anwendung kann sich der Nutzer für shipcloud registrieren. Sobald die Daten verifiziert sind, verknüpft sich weclapp mit Hilfe des „API-Key“ automatisch mit shipcloud und schon kann man loslegen. Die Abrechnung für alle unterschiedlichen Versanddienstleister erfolgt monatlich, je nach Nutzung und Versandmenge, über shipcloud. Bei weclapp fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Weiterführende Informationen über den aktuellen Stand der weclapp Integrationen sind auf www.weclapp.com/de/marketplace zu finden.

Kontakt

weclapp GmbH
Frauenbergstraße 31-33
D-35039 Marburg
Nadeem Ahmad

Bilder

Social Media