MTU zieht positive Bilanz der Farnborough Airshow: Aufträge im Wert von 1,3 Milliarden Euro

(PresseBox) (München, ) Die diesjährige Farnborough International Airshow war für die MTU Aero Engines ein großer Erfolg: Deutschlands führender Triebwerkshersteller vermeldet Aufträge im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro und knüpft dabei an die Bilanz der letzten Luftfahrtmesse in Farnborough an. "Die hohe Auftragssumme zeigt einmal mehr, dass wir bei unseren Beteiligungen auf zukunftsweisende Triebwerksprogramme gesetzt haben," freut sich MTU-Vorstandsvorsitzender Reiner Winkler. "Die Fluggesellschaften fordern heute immer leisere und sparsamere Triebwerke; hier sind wir sowohl im Regionaljet-, Narrowbody- als auch im Widebody-Segment gut vertreten," erläutert er weiter. Das Gesamtvolumen der Triebwerksbestellungen, an denen die MTU beteiligt ist, zeigt einen ausgewogenen Mix aus Antrieben für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge sowie Langstreckenflieger.

Die neue Widebody-Generation startet durch: Der größte Anteil der Neubestellungen entfällt auf das GE9X für die Boeing 777X, an dem die MTU ihre Beteiligung erst kürzlich bekannt gegeben hat. Emirates und Qatar Airways sind hier die Großauftraggeber aus dem arabischen Raum - fest bestellte GE9X-Antriebe, mit denen die Airlines 200 Boeing-Flugzeuge ausstatten. Auf weitere 100 Maschinen mit GE9X-Triebwerken wurden Optionen gezeichnet. Die MTU profitiert auch von Boeing 787-Bestellungen: Die Leasinggesellschaft ALC rüstet 30 Dreamliner mit dem GEnx-Triebwerk aus.

Dicht gefolgt wird die Spitzenposition der MTU-Aufträge von den Getriebefans (GTF). Den größten platzierte die Fluggesellschaft VivaAerobus aus Mexiko; zusammen mit den Bestellungen der Philippine Airlines wurden 50 Flugzeuge mit PurePower® PW1100G-Antrieben für deren A320neo-Flotten geordert. Auch das PW1500G, die Getriebefanversion für die CSeries von Bombardier, konnte punkten. Der kanadische Flugzeughersteller sammelte Festaufträge und Absichtserklärungen für insgesamt 67 Flugzeuge ein; Kunden sind die britische Falko Regional Aircraft, die chinesische Zhejiang Loong Airlines, die jordanische Petra Airlines, Falcon Aviation Services aus Abu Dhabi und zwei nicht benannte Kunden.

Auch vom japanischen Mitsubishi Regional Jet (MRJ), der vom PW1200G Getriebefan angetrieben wird, wurden inklusive Optionen und Absichtserklärungen 50 Maschinen von der neugegründeten US-Gesellschaft Eastern Air Lines und der regional operierenden Air Mandalay aus Myanmar bestellt. Das PW1700G und das PW1900G, die jüngsten Mitglieder der GTF-Familie, treiben die neue E2-Jet-Flotte des Flugzeugbauers Embraer an. Die Trans States Holdings hat, inklusive der Optionen, 100 E175E2-Flugzeuge mit PW1700G-Triebwerken geordert. Die brasilianische Azul Airlines hat für ihre 50 E195E2-Modelle den PW1900G-Antrieb bestellt - Optionen inklusive.

Das Triebwerk der aktuellen A320-Familie, das V2500 von IAE, wurde bei der Farnborough Airshow nach wie vor stark nachgefragt. Die Antriebe wurden von dem Leasingunternehmen BOC Aviation aus Singapur sowie den Fluggesellschaften Vueling, VivaAerobus und Saudi Gulf geordert.

Kontakt

MTU Aero Engines AG
Dachauer Str. 665
D-80995 München
Melanie Wolf
Leiterin Presse und PR
Eckhard Zanger
Leiter Unternehmenskommunikation und Investor Rela
Social Media