Wiesbadener Verkehrstechnik sorgt für Sicherheit im Mittleren Osten

Emirat Abu Dhabi vergibt Großauftrag an VITRONIC mit über 500 Systemen, Absenkung der Verkehrstoten auf null bis 2030
PoliScan-System in Abu Dhabi (PresseBox) (Wiesbaden, ) Das Wiesbadener Bildverarbeitungsunternehmen VITRONIC hat zusammen mit seiner Tochterfirma in Dubai einen Großauftrag aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten. In Abu Dhabi soll eines der weltweit größten und modernsten Systeme zur automatisierten Verkehrsüberwachung entstehen. Das Gesamtvolumen des Projekts liegt im hohen zweistelligen Millionen Euro-Bereich und umfasst neben Verkehrsinformationsanzeigen, die von einem lokalen Partner geliefert werden, die Lieferung von über 500 Systeme vom Typ PoliScan zur Geschwindigkeitsmessung und Überwachung weiterer Verkehrsvergehen. Neben den Messsystemen liefert VITRONIC auch Software-Lösungen für den Online-Falldatenimport und die Fernsteuerung der Systeme sowie für die Aufbereitung und Weiterverarbeitung der Verkehrsverstöße innerhalb der Polizei. „Soweit wir wissen, ist dies eines der größten Technologieprojekte zur Geschwindigkeitsüberwachung weltweit und wir sind stolz, dass es mit VITRONIC-Technologie realisiert wird“, sagte Dr.-Ing. Norbert Stein, Alleingesellschafter und Geschäftsführer von VITRONIC.

Umfassende Verkehrsüberwachung
Die PoliScan-Systeme in Abu Dhabi dienen nicht alleine der punktuellen Geschwindigkeitsüberwachung wie sie in Deutschland üblich ist. Mit den markanten Säulen des Wiesbadener Unternehmens nimmt die Polizei in Abu Dhabi auch sogenannte Abschnittskontrollen vor. Dabei wird die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit über einen längeren Straßenabschnitt hinweg ermittelt. Das macht Abschnittskontrollen besonders effektiv bei der Bekämpfung überhöhter Geschwindigkeit auf Strecken mit mehreren Unfallschwerpunkten.

Zusätzlich zur Geschwindigkeit kontrollieren die PoliScan-Systeme auch den Sicherheitsabstand zwischen Fahrzeugen, die unerlaubte Benutzung des Standstreifens und zeitlich begrenzte Durchfahrtsverbote beispielsweise für Lastkraftwagen. Auch zu langsam fahrende Fahrzeuge gehören zu den Überwachungsszenarien in Abu Dhabi. Damit sollen Verkehrsgefährdungen entschärft werden, die durch eine Behinderung des Verkehrsflusses auf den mittleren und linken Spuren entstehen. Mit dieser Technologie hat sich VITRONIC während der Ausschreibung gegen mehrere große deutsche und internationale Wettbewerber durchgesetzt. „VITRONIC hat einen der komplexesten Straßentests in Abu Dhabi gewonnen“, bestätigte Brigadegeneral Hussain Al Harthi, Leiter des Verkehrsdirektorats der Polizei in Abu Dhabi. „Der Auftrag ist der größte Auftrag zur Verkehrskontrolle, der in den letzten zehn Jahren in Abu Dhabi vergeben wurde.“

Keine Verkehrstote bis 2030
Wie in vielen Ländern weltweit gehörte in Abu Dhabi der Straßenverkehr noch bis vor kurzem zu einer der häufigsten Todesursachen ̶ vor allem für junge Männer. Als Reaktion darauf hat das Emirat 2010 die „Zero Vision“ gestartet. Ziel ist es, die Verkehrstoten bis zum Jahr 2030 auf null zu reduzieren. Die Verkehrsüberwachung ist dabei eine der zentralen Säulen innerhalb des Maßnahmenpakets, mit dem es der Polizei gelungen ist, die Zahl der Verkehrsopfer in drei Jahren um ein Drittel zu senken. Abu Dhabi hat dazu von Anfang an PoliScan-Systeme von VITRONIC eingesetzt. Das Unternehmen ist seit 2009 mit einer Tochtergesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten und hat in der Region bereits zahlreiche Verkehrssicherheitsprojekte realisiert. Dabei hat sich VITRONIC in nur fünf Jahren zum Marktführer im Mittleren Osten entwickelt.

Kontakt

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH
Hasengartenstr. 14
D-65189 Wiesbaden
Sebastian Ramb
Marketing & PR Verkehrstechnik

Bilder

Social Media