Kein Platz für Krankenhauskeime

Tyco unterstützt Krankenhäuser im Kampf gegen Keime mit antibakteriellen Oberflächen beim Lichtrufsystem ZETTLER® Medicall® 800 IP
(PresseBox) (Ratingen, ) Winzig klein, aber oftmals lebensbedrohend: Keime wie Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) oder Klebsiella pneumoniae stellen die Hygiene in Krankenhäusern, aber auch in Pflegeeinrichtungen auf den Prüfstand. Denn nosokomiale, im Krankenhaus durch Bakterien, Pilze oder Viren verursachte Infektionen, zählen zu den häufigsten Komplikationen während eines stationären Klinikaufenthalts. Gezielte Präventionsmaßnahmen sind gefragt, um die Zahl der Krankenhausinfektionen zu senken. Tyco Integrated Fire & Security, Anbieter und Systemintegrator intelligenter Sicherheits- und Kommunikationssysteme für das Gesundheitswesen, trägt mit innovativen Weiterentwicklungen seines Portfolios hierzu bei. Tyco bietet nun sämtliche Komponenten des Lichtrufsystems ZETTLER® Medicall® 800 IP für das Patientenzimmer mit antibakterieller Oberfläche an: von den neuen VarioLine flat Produkten, Patientenhandgeräten bis hin zum IP-fähigen Kommunikationsterminal Touch.

Jährlich infizieren sich mehrere Hunderttausend Patienten mit einem Krankenhauskeim. Nicht selten enden solche Krankenhausinfektionen tödlich: Bis zu 30.000[1] Todesfälle sind jährlich zu beklagen. Betroffen sind vor allem Kinder, immungeschwächte und ältere Patienten. Zunehmende Antibiotika-Resistenzen der Mikroorganismen, mangelnde Hygiene und fehlendes Reinigungspersonal erfordern ein gezieltes Vorgehen, um Infektionsquellen und Übertragung zu minimieren. Ein Schritt ist die Reduzierung von indirekten Kontaktinfektionen, bei denen auf Flächen und Materialien übertragene, infektiöse Keime zum Beispiel durch Hand- und Mundkontakt in den Körper und in Wunden von Patienten gelangen.

"Vor allem im Patientenzimmer findet eine intensive Pflege und Versorgung der Patienten statt", erklärt Jens Aperdannier, Leiter Produktmanagement bei Tyco Integrated Fire & Security Deutschland, "Patienten und Pflegepersonal, aber auch Besucher nutzen hier die Lichtruftechnik mehrmals am Tag. Daher statten wir unsere neuen VarioLine flat-Produkte, also hygiene-sensitive Oberflächen wie Schalter, Tasten und Abdeckplatten der Lichtruftechnik, aber auch unsere Patientenhandgeräte und künftig unser IP-fähiges Kommunikationsterminal Touch mit antibakteriellen Materialien aus." Der wirksame antibakterielle, auf Silberionen basierende Schutz gegenüber gefährlichen Krankenhauskeimen wurde gemäß ISO 22196:2007 Prüfverfahren nachgewiesen.

"Mit unseren neuen VarioLine flat-Produkten für unser Lichtrufsystem ZETTLER® Medicall® 800 IP sorgen wir somit für mehr Qualität, Sicherheit und Effizienz in der Kommunikation, in der Pflege und im Klinkalltag und schaffen gleichzeitig ein Plus in puncto nachhaltigem Hygiene- und Investitionsschutz", erklärt Jens Aperdannier.

Quelle:
[1] http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/klinikmanagement/article/858031/30000-tote-klinikhygieniker-schlagen-keim-alarm.html

Kontakt

Johnson Controls GmbH
Industriestraße 20-30
D-51399 Burscheid
Martina Ebbinghaus
wortschatz Konzepte Texte Redaktion
Eva-Maria Beck
wortschatz Konzepte Texte Redaktion
Ines Pettigrew
Tyco Integrated Fire & Security
Social Media