Energieversorger WEMAG eröffnet mit Energieminister Pegel ersten mecklenburgischen E-Mobility-Showroom in Schwerin

Energieminister Christian Pegel, Geschäftsführer Raymond See, Fiat-Autohändler Hans Busse und WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold haben die mobile Energiewende im Griff (von li.) Foto: WEMAG/ Rudolph-Kramer (PresseBox) (Schwerin, ) Schwerins Energieminister Pegel setzt auf E-Mobilität. Auf seiner Sommertour besuchte er heute die neu eröffnete ReeVOLT!-Energiewelt beim Schweriner Autohaus Busse. Das Autohaus ist E-Mobility-Partner der WEMAG, die zusammen mit dem Hamburger Elektroautopionier Karabag Kleinwagen und Transporter mit Elektroantrieben ausstattet.

Energie- und Infrastrukturminister Christian Pegel machte auf seiner Sommertour heute beim Schweriner Energieversorger WEMAG halt, um sich über dessen Vorzeigeprojekt ReeVOLT! zu informieren. Gemeinsam mit dem technischen Vorstand der WEMAG Thomas Pätzold und dem Mitgeschäftsführer der Karabag Elektroauto GmbH Raymond See, besichtigte Pegel die neu eröffnete ReeVOLT! Energiewelt - einem Showroom rund um nachhaltige Energie- und Mobilitätslösung - beim Schweriner Autohaus Busse.

"Ich bin beeindruckt, wie gekonnt die WEMAG eine Nische am Automobilmarkt besetzt hat. Das hilft, ein neues Kapitel für eine schadstoffarme und ressourcenschonende Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern und auch weit darüber hinaus aufzuschlagen", erklärte Pegel am Rande der Führung durch die neue ReeVOLT!-Energiewelt. "Mecklenburg-Vorpommern ist das Land der Erneuerbaren Energien. Dieser Titel gilt nicht mehr nur für die Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien, sondern inzwischen auch im Bereich der Mobilität." Raymond See, Geschäftsführer Karabag Elektroauto GmbH, ergänzt: "Regenerative und dezentrale Energieerzeugung bieten zusammen mit Elektromobilität ein großes Potenzial für die Erreichung der Klimaschutzziele und bieten darüber hinaus schon jetzt eine wirtschaftliche Alternative zu Verbrennungsmotoren".

Gemeinsam mit der Karabag Elektroauto GmbH wurde ein schnell wachsendes E-Mobility Servicenetzwerk aus Vertriebspartnern und Werkstätten aufgebaut, zu denen auch das Autohaus Busse gehört. Bisher sind über 450 Werkstätten und Autohäuser diesem Netzwerk beigetreten.

Die Geschäftsfelder der WEMAG wurden in den letzten Jahren konsequent, aber nachhaltig erweitert. Mit der Mehrheitsübernahme des Hamburger Elektroautoherstellers Karabag, steigt die WEMAG 2014 als europaweit einziges Energieunternehmen erfolgreich in die Entwicklung und den Vertrieb mit Elektrofahrzeugen ein und baut gleichzeitig den europaweit größten kommerziell genutzten Batteriespeicher. Unter dem Motto "Gemeinsam packen wir die Energiewende" werden kreativ neue Wege gesucht, um den Herausforderungen des Energiemarktes erfolgreich zu begegnen - zum Beispiel unter der Marke ReeVOLT!, einer Kombination aus Photovoltaikanlage, Stromspeicher im Haus und - bei Bedarf - einem Elektroauto als Stromspeicher auf vier Rädern.

Neben seiner Sommertour ist Energie- und Infrastrukturminister Pegel auch als Botschafter für den Landeswettbewerb "nachhaltig mobil - kann jeder?" unterwegs, bei dem die WEMAG als Kommunikationspartner gewonnen wurde. Teilnehmen können bis zum 31. Oktober 2014 alle, die sich für nachhaltige Mobilität im Land einsetzen. Die besten Ideen, Konzepte oder auch laufende und bereits realisierte Projekte werden mit Preisgeldern von insgesamt 15.000 Euro prämiert.

Über ReeVOLT!

Als junge Marke des Traditionsunternehmens WEMAG entwickelt ReeVOLT! (www.reevolt.de) Produkte, um Energie selbst zu erzeugen, zu speichern und sinnvoll zu nutzen. Für Einfamilienhäuser bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Photovoltaikanlagen und einen selbst entwickelten Stromspeicher, mit dem sich bis zu 60 Prozent des verbrauchten Stroms aus eigener Produktion gewinnen lassen. Die WEMAG ist ein kommunaler Energieversorger, der in Westmecklenburg, Nordbrandenburg und Teilen Niedersachsens ein etwa 15.000 km langes Stromnetz betreibt. Mehr als 125.000 Kunden beziehen Ökostrom von der WEMAG. 2012 bescheinigte die Stiftung Warentest dem Unternehmen ein "starkes ökologisches Engagement".

Die KARABAG Elektrofahrzeuge

Die Karabag Elektroauto GmbH bietet seit 2009 Elektrofahrzeuge an. Dabei handelte es sich um zunächst von Karabag in Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd homologierte Fahrzeuge aus Italien. Seit 2011 baut die Karabag Elektrofahrzeuge GmbH auch in eigenen (europäischen) Produktionsstätten. Zusammen mit verschiedenen Partnerunternehmen entwickelte Karabag außerdem zusammen mit dem Unternehmen Vahle ein berührungsloses Ladesystem mittels einer Induktionsschleife und eine CO2-neutrale konventionelle Fahrzeugheizung durch die Verbrennung von Bioethanol (zusammen mit Eberspächer).

Kontakt

WEMAG AG
Obotritenring 40
D-19053 Schwerin
Jost Broichmann
WEMAG AG
Pressesprecher

Bilder

Social Media