Tuning bei Fahrzeugen: selbst gemacht oder vom Profi?

(PresseBox) (Herne, ) Tuning ist bei fast allen Fahrzeugen möglich und gerade bei jüngeren Fahrzeughaltern sehr beliebt. Die Möglichkeiten reichen von aufwendigen Lackierungen, über zusätzliche Anbauten und das Motortuning bis hin zur Ausgestaltung des Innenraums mit besonderen Sitzen, Bezügen, Lenkrädern oder Soundanlagen. Ist es sinnvoll, am Fahrzeug selbst zu schrauben oder sollten Fahrzeughalter ihr Auto lieber in eine entsprechende Fachwerkstatt geben? Wir vergleichen die beiden Möglichkeiten des Tunings miteinander.

Tuning selbst gemacht

Wer sich für Tuning interessiert, der möchte sein Fahrzeug häufig selbst aufwerten. Angefangen bei kleinen Arbeiten, für die keine Vorerfahrung notwendig ist, bis hin zu aufwendigen Umbauten können die Tätigkeiten in Hobbywerkstätten reichen. Das Motortuning ist besonders beliebt, denn es bringt einen deutlich spürbaren Effekt beim Fahren. Um selbstständig das Optimum aus dem Fahrzeug herausholen zu können, bietet sich das Chiptuning über ein zusätzliches Steuerelement an, wie es die Firma RaceChip Chiptuning aus Uhingen anbietet. Es kann selbst eingebaut, angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Das spart jede Menge Kosten im Vergleich zum Motortuning in der Werkstatt. Da das Schrauben am eigenen Auto meistens nur nach Feierabend oder am Wochenende möglich ist, dauert es häufig länger, bis Arbeiten abgeschlossen sind. Für diesen Zeiteinsatz sparen Autobesitzer jedoch das Geld für die Werkstatt ein und können es direkt in weitere Tuningmaßnahmen investieren. Außerdem lernen Fahrzeughalter ihren Wagen mit jedem Umbau etwas besser kennen und erweitern ihre Fähigkeiten.

Tuning vom Profi

Überlässt man das Tuning seines Wagens einem Profi, dann spart das jede Menge Zeit. Wer sich ein Fahrzeug gekauft hat und dieses in möglichst kurzer Zeit nach den eigenen Wünschen getunt haben möchte, der findet nur selten ausreichend Freizeit für diese Arbeiten. Hier können Fachwerkstätten helfen, die innerhalb kurzer Zeit große Veränderungen umsetzen. Allerdings ist das Tuning vom Profi häufig deutlich kostspieliger, als wenn die Umbauten selbst durchgeführt werden. Ein Vorteil bei einer Fachwerkstatt für Tuning ist auch, dass die Mechaniker sich in der Regel bestens mit den gesetzlichen Vorschriften auskennen. Sie haben genau im Blick, welche Umbauten zugelassen werden müssen und welche nicht. Im Auftrag des Fahrzeughalters übernehmen sie die Genehmigungsverfahren und führen eventuell erforderliche Nachbesserungen durch. Manchmal ist der Gang zur Fachwerkstatt auch erforderlich, denn nicht alle Tuningmaßnahmen lassen sich selbst ohne teure Profiausstattung durchführen. Wenn es zum Beispiel um das Tuning der Motorleistung geht, dann ist ein neues Aufspielen der elektronischen Steuerung nur mit entsprechendem Gerät möglich. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tuning in Fachwerkstätten dann sinnvoll ist, wenn ein Fahrzeughalter keine Erfahrung im Tuning hat und keine Zeit oder kein Interesse aufbringt, um sich damit zu beschäftigen. Allerdings ist dafür ein entsprechendes Budget erforderlich.

Kontakt

Marketing Minds
Hauptstraße 370
D-44649 Herne
Mirko Bender
Social Media