TachoWeb 5.0 und weitere Entwicklungen von DAKO zur IAA Nutzfahrzeuge 2014

DAKO zeigt zur IAA Nutzfahrzeuge 2014 eine Reihe von Neu- und Weiterentwicklungen rund um ihr TachoWeb. Bild: DAKO (PresseBox) (Ahrensburg bei Hamburg, ) Die DAKO Unternehmensgruppe präsentiert auf der Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover unter dem Namen TachoWeb 5.0 das nochmals verbesserte Steuerungs-Cockpit für Disponenten, Fuhrpark- und Verkehrsleiter. Außerdem zeigt das in Jena beheimatete High-Tech-Unternehmen die neue Tachostation 2.0 zum Auslesen von Fahrerkarten sowie den erweiterten DAKO-Shop im responsiven Design, der pünktlich zur Messe online gehen wird.

Im Vergleich zur Vorgängerversion lässt sich TachoWeb 5.0 dank neuer Struktur einfacher bedienen und bietet Disponenten, Fuhrpark- und Verkehrsleitern mehr relevante Fuhrpark-Informationen auf einen Blick. Der Relaunch des Online-Portals war notwendig geworden, nachdem DAKO das TachoWeb in den vergangenen zwei Jahren um neue Funktionen erweitert hatte. Die ursprünglich zum Analysieren der Lenk- und Ruhezeiten entwickelte Plattform wurde auf diese Weise zum einem Steuerungs-Cockpit für sämtliche Fuhrparkbewegungen.

Kompatibilität mit verschiedensten Telematik-Systemen
Die in TachoWeb integrierten Telematikfunktionen zeigen nicht nur den aktuellen Standort aller Fahrzeuge und den Tourverlauf an, sondern sollen auch ein durchgängiges Auftragsmanagement ermöglichen. Aufträge können mit TachoWeb erfasst, zu Touren disponiert und per Mobilfunk direkt zum mobilen Endgerät des Fahrers gesendet werden. Als Hardware eignen sich dabei sämtliche Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem und der von DAKO entwickelten Telematik-App, sowie das NaviDisplay TomTom PRO 7150 EU Truck. Schnittstellen zu Telematiksystemen wie EPSa, TomTom, Fleetboard, Schmitz Cargobull, Euroscan ermöglichen dabei den Datenaustausch mit anderen weit verbreiteten Lösungen. Volvo, Initions, WinSped von LIS sind projektbezogen in Arbeit

Individualisierung im TachoWeb 5.0
Die verfügbaren Funktionen können mit Tachoweb 5.0 nach dem Prinzip "Managament by Exception" jetzt besser gefiltert und dargestellt werden. Anwender können sich nach ihren individuellen Bedürfnissen ihre eigenen digitalen Pinnwände konfigurieren. Bevorstehende Prüf-Termine für Hauptuntersuchungen, abgelaufene Termine für Fahrzeuge, Anhänger und Mitarbeiter oder die Führerscheinkontrolle können ebenso gezielt angezeigt werden wie akut drohende Lenkzeit- und Terminüberschreitungen. Gleiches gilt für den durchschnittlichen Spritverbrauch vom Fuhrpark, die durchschnittliche Tachonote aller Fahrer und die Bußgeldentwicklung. Ebenfalls neu ist der direkte Zugriff von TachoWeb auf die nicht signierten Lenkzeit-Daten aus den Blackboxen der Lkw. "Nicht signiert" bedeutet, dass die Daten nicht aus dem Tachografen stammen und keinen amtlichen Charakter haben. Dafür sind die Informationen schneller verfügbar und helfen beim Disponieren oder beim Berechnen der Spesen.

Kooperationen für temperaturgeführte Transporte
Eine weitere Neuheit betrifft das Kühldaten-Management, das nun ebenfalls von TachoWeb unterstützt wird. Hier kooperiert DAKO unter anderem mit dem Auflieger-Hersteller Schmitz Cargobull. Zugleich entwickelt DAKO eigene Steuergeräte für kleinere Kühl-Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von bis zu 11,99 Tonnen, die zum Beispiel in der Pharmalogistik eingesetzt werden. Beim Arzneimittel-Transport gilt der GDP-Standard (Goods Distribution Practice), der ein Temperaturfenster von +15° bis 25°C vorschreibt. Mithilfe von TachoWeb 5.0 ist ein Überwachen der Temperaturen möglich. Der Disponent wird über drohende Überschreitungen frühzeitig informiert.

Anwendungsgebiete der Lösung
TachoWeb eignet sich für Lkw- und Busflotten unterschiedlicher Größen. Die Lösung wird bereits von rund 18.000 Unternehmen mit etwa 100.000 Fahrern genutzt. Der modulare Aufbau von TachoWeb beschränkt mit vier Paketen mit der Bezeichnung S, M, L und XL die Kosten auf die tatsächlichen Anforderungen. Die Pakete L und XL ermöglichen eine minutengenaue Kontrolle der verfügbaren Lenkzeiten aller Fahrzeuge. Die Informationen sind nicht nur für den Disponenten, sondern auch für die Fahrer jederzeit abrufbar. Im Paket XL ist außerdem die Auftragsmanagement-App enthalten.

DAKO-Shop in überarbeiteter Version
Zudem zeigt DAKO auf der IAA den von Grund auf überarbeiteten DAKO-Shop. Er bietet neben Hardware jetzt auch umfangreiche Softwarelösungen für das Fuhrpark- und Transportmanagement. Unabhängig vom Endgerät gewährleistet die Website, laut DAKO, zudem einen optimalen Bedienkomfort. Durch das "responsive Design" passt sich der grafische Aufbau der Seiten automatisch an Größe und Auflösung der Displays von Smartphones, Notebooks, Desktop- oder Tablet-PCs an. "Ein zunehmender Teil der Besuche und Einkäufe auf unserer Website wird heute über die verschiedensten mobilen Endgeräte getätigt", stellt DAKO-Geschäftsführer Thomas Becker fest. Der neue Shop soll ab der IAA unter der Adresse verfügbar sein.

Neuentwickelte TachoStation 2.0
Große Beachtung soll auch die neue Generation der TachoStation finden, die DAKO in Hannover zeigen wird. Sie kommuniziert mit dem Bediener über einen sieben Zoll großen Touchscreen. Die TachoStation 2.0 ersetzt die verschiedenen Vorgängermodelle von DAKO. Die TachoStation ist ein stationäres Gerät zum Auslesen von Tachograf und Fahrerkarte. Die Daten werden verschlüsselt und unkompliziert an das DAKO-Rechenzentrum übertragen, ausgewertet und archiviert. Die neue TachoStation kann darüber hinaus zur unternehmensweiten Arbeitszeiterfassung oder für die regelmäßige Führerscheinkontrolle genutzt werden.

Der Touchscreen der neuen TachoStation mit einer Bildschirmdiagonale von rund 17 Zentimetern hat mehrere Funktionen: Zum einen informiert er den Fahrer während des Auslesens grafisch über den Fortschritt der Datenübertragung sowie den aktuellen Stand seines Lenkzeitkontos oder die gefahrenen Lenkstunden. Zum anderen können Disponenten jetzt über das System Nachrichten für ihre Fahrer hinterlegen. Die Nachricht erscheint automatisch, sobald sich der Fahrer mit seiner Karte am Gerät identifiziert. Die Kommunikation erfolgt automatisch in der auf der Fahrerkarte hinterlegten Sprache.

Weitere Funktionen der TachoStation
Neben dem Auslesen von Fahrerkarten und digitalen Tachografen kann die neue TachoStation unternehmensweit zum Erfassen der Arbeitszeiten genutzt werden. Das in der Station integrierte Lesegerät erkennt ID-Chips, wie sie zum Beispiel auf Karten der Krankenkassen verwendet werden - auch der Einsatz eigener Unternehmenskarten ist möglich. Damit dient die TachoStation bei Bedarf auch als zentrale "Stechuhr", die der Personalabteilung das Weiterverarbeiten der Daten für die Lohn- und Gehaltsabrechnung erleichtern soll.

Schließlich kann die TachoStation 2.0 auch für die gesetzlich vorgeschriebene Kontrolle der Fahrerlaubnis eingesetzt werden. Denn über den Bildschirm können Fahrer aufgefordert werden, ihren ebenfalls mit einem Chip versehenen Führerschein an das Lesegerät zu halten und damit dessen Gültigkeit zu prüfen. Diese Funktion kann vom Fuhrparkleiter aktiviert oder deaktiviert werden.


Zur Meldung auf Telematik-Markt.de

Kontakt

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
D-22926 Ahrensburg bei Hamburg

Bilder

Social Media