Balluff mit HF-/UHF-Hardware und Komplettlösungen für Industrie, Werkzeugmaschinenbau und Logistik auf dem RFID-Kongress 2014

High Level HF-RFID im Vortrag und Systemlösungen für den Endanwender im SpeedLab
Wie schon auf dem RFID-Kongress 2013 wird Balluff auch 2014 umfassend zu den Möglichkeiten des RFID-Einsatzes informieren: Mit einem Vortrag auf dem Developer Day, SpeedLabs zu RFID-Komplettlösungen und einem Stand in der Ausstellung. (PresseBox) (Lüneburg, ) Der in Neuhausen auf den Fildern ansässige Spezialist für industrielle Sensorik und RFID-Systeme, Balluff, wird die Teilnehmer des RFID-Kongresses 2014 mit einem Vortrag, Speedlabs und Produktvorstellungen umfassend über das RFID-Potenzial in der industriellen Automation sowie auch über den Einsatz bei Endanwendern umfassend informieren.

„Zwei Hauptthemen, die wir zum einen durch den Vortrag auf dem Developer Day am Montag und zum anderen dann auch durch das SpeedLab am Dienstag thematisieren werden, sind Highspeed HF-Transponder sowie nachrüstbare RFID-Komplettlösungen“, beschreibt Oliver Pütz-Gerbig, Identification Product Manager, die Schwerpunkte von Balluff auf dem RFID-Kongress.

HF-Transponder für die Industrie 4.0
Konzepte und Visionen zu Industrie 4.0 zeichnen sich durch einen hohen Kommunikationsaustausch aus. Große Datenmengen müssen innerhalb kürzester Zeit in einer vernetzten Produktion verteilt werden. Die HF-Technologie bietet dafür die perfekte Basis. Auf welches Level sich die HF-Technologie bereits heute begeben kann, darüber referiert Oliver Pütz-Gerbig in seinem Vortrag auf dem Developer Day am 29. September im Rahmen des 4. RFID-Kongress 2014 in Düsseldorf. „Transponder, die einen Datentransfer zwischen dem Reader und dem Datenspeicher bis zu 8x schneller als ISO 15693 ermöglichen, lassen sich prozessoptimierend in Montagelinien einsetzen, wo Geschwindigkeit, Sicherheit und Transparenz der Daten gefragt sind“, so der Product Manager.

Neue Produkte und Lösungen am Stand von Balluff
„Wir werden neue Produkte im HF- und UHF-Bereich präsentieren und damit auch eine der Kernkompetenzen im Bereich RFID“, berichtet Oliver Pütz-Gerbig und ergänzt: „Um die Balluff-RFID-Hardware in eine Applikationswelt einzubetten, wird Ralf Pfisterer, Balluff-Produktmanager zusätzlich den noch jungen Balluff-Bereich 'Systeme' präsentieren. Wir wollen damit zeigen, wie Balluff heute in der Lage ist, komplette Lösungen für den Endkunden auf dem Markt zu entwickeln und zu installieren. Unsere Systeme bestehen aus den bewährten Hardwarekomponenten der Balluff Business Unit Identification, ergänzt um Softwarelösungen, Handheld-, und App-Lösungen. Im SpeedLab wird Ralf Pfisterer daher auch beispielhaft über die Applikation Mold-ID als autarke Nachrüstlösung für die Verfolgung und Dokumentation zum Einsatz von Spritzgießwerkzeugen sprechen.“

Balluff-SpeedLab: Transparenz bei Spritzgießwerkzeugen in der Produktion
Für die eindeutige Identifikation von Werkzeugen, wie auch die Überwachung der Produktionszyklen mit entsprechender Dokumentation für die effiziente Verwendung von Spritzgießmaschinen, hat Balluff die Komplettlösung 'Mold-ID' entwickelt und wird diese im SpeedLab vorstellen. „Von der Überwachung der Schüsse und der Grenzwerte mit RFID bis hin zur Visualisierung und dem Zugriff via Webbrowser und App, wird Ralf Pfisterer den Funktionsumfang der Lösung und die Nachrüstung als Komplettpaket an praktischen Beispielen verdeutlichen“, gibt Oliver Pütz-Gerbig einen Ausblick.

Robuste RFID-Lösungen für den industriellen Einsatz
Balluff nimmt mit seinen 30 Jahren Erfahrung im Geschäftsfeld Industrial RFID einen weltweiten Spitzenplatz bei industriebewährten LF-, HF- und UHF-Lösungen für extrem raue Umgebungen ein.
Eingesetzt werden Balluff RFID-Systeme der Serie BIS beispielsweise bei Produktionssteuerung, Plagiatschutz, Behältermanagement, Werkzeugidentifikation, Zugangskontrollen oder auch bei der Warenrückverfolgung. Komplette Traceability-Lösungen einschließlich der dazugehörigen Software sind eine Spezialität des Unternehmens. Neben der bewährten Palette robuster LF- und HF-Systeme sind auch UHF-Lösungen (865-868 sowie 902-928 MHz) für große und mittlere Reichweiten verfügbar. Darüber hinaus hat das Unternehmen erst kürzlich sein bereits breites Produktportfolio aus Datenträgern, Auswerteeinheiten, Antennen und mobilen Lesegeräten um Produkte und zusätzliche Technologien für Hochtemperaturanwendungen erweitert.

Kontakt

RFID im Blick | RFID tomorrow
Bardowicker Straße 6
D-21335 Lüneburg
Anja Van Bocxlaer
RFID im Blick
Chefredakteurin

Bilder

Social Media