PPA präsentiert sich auf dem 2. Münchner Point-of-Care Testing Symposium

Das ZIM- Netzwerk für Produkt- und Prozesssicherheit mittels spektroskopischer Analytik (PPA) zeigt sich einem breiten Fach-publikum
(PresseBox) (Göttingen, ) Vom 15. - 17. September wird sich das Netzwerk PPA auf dem 2. Münchner Point-of-Care Testing (POCT) Symposium Experten aus dem Life Science-Bereich vorstellen, um den Bekanntheitsgrad des Netzwerks zu steigern und neue Partner zu gewinnen. Hierzu wird das Team der Geschäftsstelle mit einem Vertreter vor Ort sein. Darüber hinaus wird die neu gestaltete Netzwerk- Broschüre den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der dort ausgegebenen Kongresstasche offeriert.

Die zunehmende Verbreitung des POCT sowohl in Krankenhäusern als auch in Ambula-torien und Praxen niedergelassener Ärzte gebietet es, sich über analytische Grundla-gen, klinische Anwendungen sowie über organisatorische und qualitätssichernde Vor-gaben Gedanken zu machen. Die Arbeitsgruppe für POCT innerhalb der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin hat es sich zum Ziel gesetzt, die klinisch-diagnostischen, technologisch-analytischen und gesellschaftli-chen Aspekte des POCT kritisch zu begleiten. Im Rahmen des 2. Münchner POCT-Symposiums werden die Möglichkeiten und Grenzen dieser zentrallaborfernen Tech-nologie dargestellt und diskutiert.

Zu dem Symposium werden etwa 300 Teilnehmer aus dem Life Science- Bereich erwar-tet; sowohl Wissenschaft als auch Forschung werden vertreten sein. Im Rahmen der Vorträge werden analytische Neuerungen und innovative Anwendungen vorgestellt und aktuelle Weiterentwicklungen diskutiert.

Kontakt

Netzwerk für Produkt- und Prozesssicherheit mittels spektroskopischer Analytik
Bürgerstraße 44/42
D-37073 Göttingen
Social Media