Objektive Entscheidungsgrundlagen für Investoren und Betreiber

TÜV SÜD auf der Expo Real 2014
Dr. Ulrich Klotz (PresseBox) (München, ) Für hohe Transparenz und objektive Entscheidungsgrundlagen sorgt TÜV SÜD mit Leistungen für die Immobilienwirtschaft, die den ganzen Lebenszyklus von Objekten umfassen. Im Mittelpunkt des Auftritts auf der Expo Real 2014 stehen Due Diligence-Prüfungen, der TÜV SÜD Objektbrief TGA, die energetische Planung und Beratung sowie Immobilienbewertungen und der Marktreport Industrieimmobilien 2014. Zusammen mit Munich Re präsentiert TÜV SÜD erstmals das Project Risk Rating, das die Beurteilung von komplexen Investitionsprojekten im Immobilien- und Infrastrukturbereich erleichtert (Halle C1, Stand C1.322).

"Wir beobachten seit Längerem eine wachsende Nachfrage nach Systemleistungen im Bereich der Immobilienwirtschaft und optimieren unser Leistungsspektrum weiter in dieser Richtung", sagt Dr. Ulrich Klotz, Leiter der Division Real Estate & Infrastructure der TÜV SÜD AG. Vor Kurzem hat der internationale Dienstleister mit der cgmunich Gruppe einen der führenden Spezialisten im Real Estate Consulting und Facility Management Consulting übernommen und präsentiert auf der Expo Real 2014 nun auch Leistungen zur Strategie- und Prozessberatung im Zusammenhang mit der professionellen Bewirtschaftung von Immobilien und Standorten.

Due Diligence und Project Risk Rating: Basis für sichere Investitionen

Zu den "klassischen" Dienstleistungen von TÜV SÜD gehören Due Diligence-Prüfungen. Bei Unternehmens- und Immobilientransaktionen vernachlässigen Bewertungen häufig Risiken aus Gebäudebestand, Instandhaltungszustand der technischen Anlagen, Schadstoff- und Altlastensituation und den allgemeinen Umwelteinflüssen. "Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und vielschichtigen Expertise sind wir in der Lage, der Immobilienwirtschaft mit Environmental Due Diligence, Real Estate Due Diligence und Technical Due Diligence bedarfsgerechte Lösungspakete für ganzheitliche Unternehmens-, Immobilien- und Infrastrukturbewertungen anzubieten", sagt Timm Hahn, Leiter des Competence Centers Due Diligence Service der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Zudem stellt TÜV SÜD mit Munich Re auf der Messe das gemeinsam entwickelte Project Risk Rating vor - ein System zur einfacheren Beurteilung von komplexen Investitionsprojekten. "Das PRR ist modular aufgebaut, die einzelnen Aspekte eines Projekts werden in mehreren Risikobausteinen behandelt", sagt Gerhard Klein, Leiter Technische Due Diligence von TÜV SÜD Industrie Service. Bei der Risikobetrachtung ergänzen sich das umfangreiche technische Know-how von TÜV SÜD und das breit gefächerte Risikowissen von Munich Re. Das Project Risk Rating ist nach Aussage von Klein eine ideale Ergänzung zur Due Diligence, weil die gesamtheitliche Risikobetrachtung die Entscheidung über den Einstieg in ein Projekt wesentlich unterstützt.

TÜV SÜD Objektbrief TGA: Basis für wirtschaftlichen und rechtssicheren Betrieb

Immobilien sollten Investitions-, Planungs- und Nutzungssicherheit bieten. Dafür sind zuverlässige Daten zum Gebäude und zur technischen Gebäudeausrüstung (TGA) über den gesamten Lebenszyklus erforderlich. "Die marktüblichen Strukturierungsansätze führen immer wieder zu unvollständigen oder nicht abgestimmten Datensätzen, die erhebliche Folgekosten und schwerwiegende Haftungsrisiken verursachen können", berichtet Dr. Uwe Forgber von der Division Real Estate & Infrastructure der TÜV SÜD AG. Mit dem TÜV SÜD Objektbrief TGA hat TÜV SÜD eine einheitliche Dokumentationssystematik entwickelt, die eine fachliche Bewertung der standardisiert erfassten TGA-Daten ermöglicht und diese Daten über offene Schnittstellen wie GAEB oder CAFM-Connect zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung stellt. Der TÜV SÜD Objektbrief TGA wurde bereits in einer Vielzahl von Projekten in den Segmenten Real Estate, Wohnungswirtschaft, Industrie und Öffentliche Hand erfolgreich eingesetzt. Dabei begleiten die Experten von TÜV SÜD die Unternehmen bei der Datenerfassung und Datenstrukturierung, bei der Beurteilung der Prüfpflichten und Anlagenzuständigen und beim Aufbau eines rechtsrelevanten Berichtswesens.

Energieausweise und energetische Inspektionen: Angaben zum Energieverbrauch verpflichtend

Der Energieverbrauch einer Immobilie für Beheizung, Kühlung und Belüftung ist eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für viele Transaktionen - beispielsweise für Vermietung oder Verkauf. Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 müssen in gewerblichen Immobilienanzeigen seit 1. Mai 2014 alle nötigen Informationen zum Energieverbrauch aufgeführt sein. Das betrifft die Art des Energieausweises, den Endenergiebedarfs- bzw. Endenergieverbrauchswert, die wesentlichen Energieträger für die Heizung, das Baujahr des Gebäudes und die Energieeffizienzklasse. Zusätzlich müssen die erstellten Energieausweise eine Registrierung vorweisen. "Wer diese Kennzahlen nicht nennt, oder keine Registrierung vorweist begeht eine Ordnungswidrigkeit", warnt Christian Matt, Leiter des Center of Competence Energieeffizienz der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Die Übergangsfrist läuft am 1. Mai 2015 endgültig ab. "Das Gleiche gilt für gekühlte Lüftungsanlagen in Gebäuden", so Matt. "Hier ist eine energetische Inspektion mit Registrierung alle zehn Jahre vorzuweisen." TÜV SÜD erstellt gesetzeskonforme Energieausweise für Wohngebäude und Nicht-Wohngebäude, hilft bei der Planung von energetischen Sanierungs- und Modernisierungskonzepten und bietet Unterstützung bei Förder-anträgen. Darüber führen die Experten auch energetische Inspektionen von Lüftungsanlagen durch.

Marktreport Industrieimmobilien 2014: bundesweite Betrachtung des Hallenflächenmarktes

Auf der Expo Real präsentieren TÜV SÜD und IndustrialPort den Marktreport Industrieimmobilien 2014. Die Neuauflage des 2013 erstmals erschienenen Marktreports bietet eine bundesweite Betrachtung des gesamten Hallenflächenmarktes auf Kreisebene. Dafür wurden mehr als 22 Millionen Quadratmeter moderne Hallenflächen untersucht, gegliedert nach den drei Hauptnutzungsarten Lager, Logistik und Produktion. "Für die Neuauflage des Marktreports Industrieimmobilien haben wir signifikante Daten zur Marktnachfrage bei modernen Hallenflächen den Mieten und den Bodenpreisen gegenübergestellt", bemerkt Peter Salostowitz, Geschäftsführer der IndustrialPort GmbH & Co. KG. "Dadurch ist es uns gelungen, den Hallenflächenmarkt im gesamten Bundesgebiet noch besser darzustellen", ergänzt Rüdiger Hornung, Geschäftsführer der TÜV SÜD ImmoWert GmbH. "Aus diesem Grund reicht unsere bundesweite Perspektive über die üblicherweise in Marktberichten betrachteten Core-Lagen deutlich hinaus." Die Objektinformationen, Bodenwerte, Mieten, Baujahre und Hallentypen stammen aus der Datenbank von IndustrialPort, während TÜV SÜD ImmoWert die erforderliche langjährige Erfahrung bei der Bewertung von Industrieimmobilien in den Marktreport einbrachte. Im Marktreport Industrieimmobilien 2013 wurden Hallenflächen mit mittlerer Ausstattungsqualität untersucht, der Marktreport Industrieimmobilien 2014 beleuchtet die gehobenen Hallen (nach der Methodik Ausstattungsqualität A).

Hinweis: Weitere Informationen zum umfassenden Leistungsspektrum von TÜV SÜD für die Immobilienbranche gibt es unter www.tuev-sued.de/real-estate.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE

Bilder

Social Media