Medienstandort Babelsberg im Aufbruch

Minister Christoffers besucht innovative Unternehmen
(PresseBox) (Potsdam, ) Der Medienstandort Berlin-Brandenburg befindet sich im Aufbruch: Digitale Technologien lösen die bisherigen klassischen Film- und Broadcast-Technologien ab. Auf 460.000 Quadratmetern bietet Babelsberg heute eine leistungsfähige Infrastruktur mit modernster Technik für die gesamte Medien-IT-Wertschöpfungskette, verfügt über Medien- und IT-Spezialkompetenzen von mehr als 100 Unternehmen und bildet ein dichtes, international einzigartiges Kompetenz-Netzwerk von spezialisierten Unternehmen jeder Größe. Bei einem Rundgang durch die Medienstadt und dem Besuch der innovativen Unternehmen Rotor Film Babelsberg, Wonderlamp Industries und filmwerte würdigte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers die Leistungsstärke und die Dynamik des Standortes. "Die großen Unternehmen Studio Babelsberg und die UFA GmbH leisten viel für den Standort. Genauso wichtig sind aber auch die etwa 100 Einzelunternehmen aus Film und Fernsehen sowie der Softwareentwicklung. Daher spielt das Mediengelände eine wichtige Rolle für die weitere Entwicklung des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Insbesondere kleine innovative Unternehmen haben von dieser Clusterbildung profitiert. Der überwiegende Teil der Mittel geht an kleine und mittlere Unternehmen. Insofern ist unsere Medienwirtschaftspolitik vor allem aktive Mittelstandsförderung", sagte der Minister.

Der Geschäftsführer der ZukunftsAgentur Brandenburg, Dr. Steffen Kammradt, betonte: "Film bedeutet heute nicht nur Kamera, Licht und Ton - sondern auch immer mehr IT. Neue Technologien verschaffen den Filmen beeindruckende Effekte und nahezu unbegrenzte Darstellungsmöglichkeiten. Hier ist der Filmstandort Babelsberg besonders stark. Die Unternehmen Rotor Film Babelsberg, Wonderlamp Industries und filmwerte, die wir seit langem betreuen, stehen für diese ausgeprägte Innovationskraft des Standortes. Und sie zeigen, wie eng die IT- und die Filmbranche zusammengewachsen sind."

Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg, sagte: "Die zahlreichen kleinen und hochinnovativen Film- und Medien-Start-ups tragen zum internationalen Erfolg des Standorts Babelsberg bei. ‎Die ILB unterstützt die Unternehmen Rotor Film Babelsberg, Wonderlamp Industries und filmwerte mit Medien-, Technologie- und auch klassischer gewerblicher Förderung bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Sie stehen repräsentativ für die innovativen Projekte und Technologien der Medienwirtschaft in Babelsberg."

Der Geschäftsführer des Medienboard Berlin Brandenburg, Elmar Giglinger, führte aus: "Babelsberg ist eine feste Größe im nationalen und internationalen Film- und Medienbereich. Das hängt an seiner langen Tradition, aber auch daran, dass Babelsberg sich immer wieder neu erfindet. Ob das HPI, die Filmuniversität, Rotor Film, UFA, Exozet, Wonderlamp Industries oder filmwerte: Hier arbeiten Kreative, innovative Entwickler und Wissenschaftler gemeinsam an der Zukunft der Medien. Dazu kommen internationale Fachveranstaltungen wie der Animago award and conference für Produktionen im gesamten Spektrum digitaler Medienproduktion oder die Innovationskonferenz für Produzenten. Wer 'digitale Hauptstadt Berlin' denkt, der denkt also zu kurz. Für uns heißt es 'die digitale Hauptstadtregion' und Babelsberg ist mitten drin."

Stefan Frerichs, Leiter der Wirtschaftsförderung Potsdam, sagte: "'Based in Babelsberg' - mit diesem Claim wirbt der Medienstandort Babelsberg national und international. 'Based in Babelsberg' steht nicht nur für die namhaften Film- und Fernsehproduzenten, sondern auch für eine Vielzahl kleiner innovativer und technologieorientierter Dienstleister an der Schnittstelle zwischen Medien und IT. Genau diese Mischung macht den Standort so wertvoll und erfolgreich!"

Das Unternehmen Rotor Film Babelsberg, 2011 gegründet, ist Spezialist für die tontechnische Bearbeitung von Filmen. Das Unternehmen, das an internationalen Produktionen wie "Spiderman" und "Hunger Games" mitgewirkt hat, aber auch an Filmen wie "Unsere Mütter, unsere Väter", "Kreuzweg" und dem neuen Film von Andreas Dresen "Als wir träumten" arbeitet, war deutschlandweit das erste Tonstudio, das Filme mit 3D-Ton (Dolby Atmos) versehen konnte. Aktuell investiert die Rotor Film Babelsberg in den Aufbau einer Bildpostproduktion mit neuester Technologie, um die gesamte Film- und TV-Postproduktion am Standort Babelsberg anbieten zu können. Das Unternehmen beschäftigt aktuell zehn Mitarbeiter.

Wonderlamp Industries ist 2010 von einer Gruppe erfahrener Film- und Animationsspezialisten aus den USA und Deutschland gegründet worden. Mit der Entwicklung der integrierten Software DJINNI vereint Wonderlamp Gaming- und Filmproduktionstechnologie. Diese Software ermöglicht ein virtuelles Produktionsset, in dem in Echtzeit reale Ergebnisse erzielt werden können. Das ermöglicht Kreativen den Einsatz von Animationswerkzeugen, die bislang Spezialisten und Technikern vorbehalten waren. Das Unternehmen beschäftigt zehn Mitarbeiter.

Das Unternehmen filmwerte, 2010 gegründet, bietet umfassenden Service für das Rechtemanagement von Filmproduktionen an. Mit "RecoupmentPro" verfügt das Unternehmen über eine browserbasierte Software, die speziell auf die Anforderungen von Filmproduzenten bei der Verwaltung ihrer Rechte zugeschnitten ist. Mit ihrem Projekt "Filmwerte Lizenzmanagement" ist das Unternehmen am Forschungsprojekt D-Werft "Changing the Picture" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beteiligt. Das Unternehmen beschäftigt sechs Mitarbeiter.

Kontakt

ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
D-14480 Potsdam
Alexander Gallrein
Marketing / Kommunikation
Leiter Marketing/Kommunikation/ Pressesprecher
Social Media