Der FAG SmartCheck auf dem Weg zur Industrie 4.0

Schaeffler ist Partner in der e-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric Europe
Durch die e-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric Europe erhalten Kunden stets die bestmögliche Komplettlösung für Automatisierungsprojekte (PresseBox) (Herzogenaurach, ) Als Partner von Mitsubishi Electric Europe in der e-F@ctory Alliance geht Schaeffler einen zukunftsweisenden Schritt in Richtung Industrie 4.0. Die Hauptrolle spielt dabei der FAG SmartCheck. Der kompakte Schwingungs-Sensor hat sich seit seiner Produkteinführung in 2011 bewährt und wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Inzwischen ist der FAG SmartCheck eine der wenigen Lösungen am Markt, die sich sowohl als einzelnes Überwachungsgerät für kleinere, redundante Aggregate als auch für integrierte Konzepte wie beispielsweise eine Rundum-Überwachung eignen. Mit der e-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric Europe hat Schaeffler einen Partner gefunden, der zum einen Zugang zu Automatisierungssteuerungen und Prozessleitsystemen ermöglicht und zum anderen dieselben Ziele für den Kunden verfolgt wie Schaeffler: die Gesamtkosten der Fertigung sowie der Instandhaltung zu reduzieren und die Produktivität zu steigern. In der e-F@ctory Alliance schließt sich Mitsubishi Electric Europe mit Partnerunternehmen zusammen, die in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern anerkannte Technologie- und Marktführer sind. Gemeinsam bieten sie ihren Kunden stets die bestmögliche Komplettlösung für das jeweilige Automatisierungsprojekt an.

Ganzheitliche Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen

Steigende Energiekosten erfordern eine schlanke Fertigung und Instandhaltungsmaßnahmen, die auf gesicherten Erkenntnissen beruhen. So schafft beispielsweise die kombinierte Zustands- und Energieüberwachung die hierzu notwendige Transparenz von der Fertigungs- über die Steuerungs- bis zur Leitebene. In der gemeinsamen Lösung der e-F@ctory Partnerschaft wird dazu für den Kunden die Mitsubishi Electric-Steuerung mit dem FAG SmartCheck in einer vorgefertigten Gesamtlösung kombiniert. Dadurch erfolgt eine automatisierte Verknüpfung der Fertigungsebene zur Steuerungsebene. Im Gegensatz zu herkömmlichen Überwachungskonzepten, die oftmals nur die klassischen Werte wie Temperatur, Druck und Betriebsstunden messen, liefert der FAG SmartCheck zusätzlich die schwingungsbasierten Parameter. Zusammen mit der Mitsubishi-Steuerung entsteht so eine ganzheitliche Lösung zur Bewertung des Zustands einer Maschine oder Anlage. Die Daten können über Ethernet (z. B. Ethernet TCP/IP Protokolle oder auch Webservices) an weitere Informationsempfänger übermittelt werden. Dies können sowohl Automatisierungssteuerungen anderer Hersteller als auch datenbankbasierte Empfänger wie SCADA- oder MES-Systeme sein. Bei der Projektierung unterstützen die Experten von Schaeffler und Mitsubishi Electric von der Messpunkt-Definition bis hin zur Anbindung an kundeneigene Systeme, wie beispielsweise SAP oder Oracle. Das skalierbare Überwachungs-System sorgt für eine hohe Anlagenverfügbarkeit und trägt zur Sicherstellung eines störungsfreien, kontinuierlichen Betriebes bei. Dabei sind Gesamtanlageneffektivität und Energieeffizienz eng miteinander verknüpft. Zudem ermöglicht die Lösung eine vorausschauende Wartung. Das minimiert nicht nur die Lebenszykluskosten, sondern trägt, dank frühzeitiger Verschleißerkennung, auch zur Reduzierung des Energieverbrauchs bei.

Erfolgreicher Einsatz der gemeinsamen Überwachungs-Lösung im Klärwerk

Die Kläranlage der Stadtwerke Rotenburg a. d. Fulda ist für eine Belastung von 34.000 EW (Einwohnerwert) ausgelegt und versorgt rund 20.000 Menschen. Dem Nachklärbecken sind drei Archimedes-Pumpen am Rücklaufschlammpumpwerk angeschlossen. Im Abstand von etwa einem Jahr fiel jeweils eine der drei Schneckenpumpen konstruktionsbedingt aus. Wegen eines Lagerschadens war der Getriebeblock buchstäblich auseinander gerissen worden und musste komplett ersetzt werden. Eine kostspielige und zeitaufwändige Reparatur war die Folge. Zur Lösung wurde ein Condition-Monitoring-System auf den drei Pumpen installiert, das aus einem Mitsubishi-Controller und drei FAG SmartCheck besteht. Letztere messen Schwingung und Temperatur der Getriebe. Kommt es zu Schwingungsänderungen, liefert das System frühzeitig Informationen über diese Abweichungen, die erste Zeichen für einen möglichen Schaden sein können. Bei Unregelmäßigkeiten kommt es über den im Kundenprozess integrierten Mitsubishi-Controller zu einer konkreten Fehlermeldung am Kundenleitstand, so dass das Problem zielgerichtet und in kurzer Zeit behoben werden kann.

Weitere Informationen zum FAG SmartCheck und zur e-F@ctory Alliance sind auf folgenden Webseiten hinterlegt:
http://www.fag-smartcheck.de/
http://www.e-factory-alliance.com/...

Kontakt

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
D-91074 Herzogenaurach
Martin Adelhardt
Schaeffler AG
Leiter Kommunikation Industrie
Katharina Foerst
Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG

Bilder

Social Media