BITZER Highlights auf der Chillventa 2014

Auf der internationalen Fachmesse in Nürnberg zeigt der Spezialist für Kältemittelverdichter BITZER seine wichtigsten Innovationen 2014
Eine von vielen Neuheiten, die der Verdichterspezialist BITZER auf der Chillventa vorstellen wird, ist die weiterentwickelte Leistungsregelung CRII. Das System verspricht eine nahezu stufenlose Leistungsregelung der ECOLINE Hubkolbenverdichter mit vier und sechs – und jetzt ganz neu – auch mit zwei Zylindern. (PresseBox) (Sindelfingen, ) Besucher der Chillventa 2014 dürfen sich auf ein Feuerwerk an Innovationen auf dem insgesamt rund 500 Quadratmeter großen Messestand von BITZER (Halle 4, Stand 310 und 408) einstellen.

Eine von vielen Neuheiten, die der Verdichterspezialist in Nürnberg vorstellen wird, ist die weiterentwickelte Leistungsregelung CRII. Das System verspricht eine nahezu stufenlose Leistungsregelung der ECOLINE Hubkolbenverdichter mit vier und sechs – und jetzt ganz neu – auch mit zwei Zylindern.

CRII: niedrigere Betriebskosten durch effiziente Regelung des Verdichters
Mithilfe eines angepassten Regel-Algorithmus ist – je nach Betriebsbedingungen und Kältemittel – der Verdichter nahezu stufenlos regelbar: Bei 2-, 4- und 6-Zylinderverdichtern erreicht BITZER mit der CRII einen sehr weiten Regelbereich zwischen 10 und 100 Prozent. Die erhöhte Schaltfrequenz wiederum stellt geringere Schwankungen bei Regelgröße, Temperatur und Druck sicher und sorgt in Kombination mit dem vergrößerten Regelbereich für eine bessere Systemeffizienz.
Albrecht Höpfer, BITZER Direktor Vertrieb Deutschland und Schweiz, erklärt: „Mit dem CRII-System bieten wir unseren Kunden eine ganz neue Flexibilität und ermöglichen die individuelle Anpassung an alle Betriebsbedingungen bei ECOLINE Verdichtern. So steigt die Systemeffizienz, und wir schonen die Umwelt.“

Weitere Schritte in der effizienten Kälteerzeugung mit CO2-Verdichtern
Darüber hinaus baut BITZER sein Angebot an CO2-Verdichtern kontinuierlich aus. Durch die Produktergänzung mit dem 4PTC-6K für niedrigere sowie die Typen 4DTC-25K und 4CTC-30K für höhere Fördervolumen erstreckt sich die Baureihe für transkritische Verdichter aktuell von 4,3 auf bis zu 25,6 Kubikmeter Fördervolumen pro Stunde bei 50 Hz. Die Messebesucher der Chillventa dürfen sich auf eine erweiterte Produktpalette und eine neue CO2-Baureihe auf dem BITZER Stand freuen.

Weltneuheit bei den Schraubenverdichtern
Als echten Hingucker präsentiert BITZER der Öffentlichkeit erstmals einen neuen offenen Schraubenverdichter der OS-Baureihe. Das Modell basiert auf der bewährten Konstruktion der OS-Serie und ist zunächst speziell für NH3 (Ammoniak) in Normal- und Tiefkühlung optimiert. Damit bietet BITZER der Kälte- und Klimabranche eine Verdichterlösung, die speziell zu den Anforderungen in industriellen Anwendungen passt. Weitere Modelle für Industrieanwendungen sind bereits in der Entwicklung.

Mehr Kälteleistung mit CSVH3 Kompakt-Schraubenverdichtern
Die CSVH3 Serie ist eine Neuentwicklung im Bereich der drehzahlgeregelten Kompakt-Schraubenverdichter. BITZER erweitert die bestehende CSVH Serie um zwei größere Modelle mit deutlich mehr Leistung: Der CSVH37 Kompakt-Schraubenverdichter hat eine Kälteleistung von 550 kW (+5/50 Grad Celsius) bei einem Fördervolumen von bis zu 960 m3/h. Der größere CSVH38 besitzt sogar eine Kälteleistung von 660 kW (+5/50 Grad Celsius) bei einem Fördervolumen von bis zu 1.156 m3/h. Um diese Leistung zu erreichen, hat BITZER eine neue Gehäusegröße entwickelt. Die Baureihe basiert auf der bewährten Mechanik und Elektronik der CSVH2 Serie und hat einen sehr großen Einsatzbereich, der sich von der Anwendung in luftgekühlten Flüssigkeitskühlsätzen bis zu Wärmepumpen erstreckt.
Ebenfalls zu den Kompakt-Schraubenverdichtern gehört die CSVW2 speziell für Flüssigkeitskühlsätze (Chiller) mit niedriger Verflüssigungstemperatur. Ihre Mechanik basiert auf der des bewährten CSVH2 Kompakt-Schraubenverdichters und verbindet bekannte Stärken mit neuen Leistungseigenschaften für niedrige Laststufen. Um bei solchen Anwendungen eine hohe Leistungszahl (COP) und damit einen guten ESEER-Wert zu erreichen, hat BITZER einen Permanentmagnet-Motor integriert. Diese innovative Antriebstechnologie ist insbesondere bei Flüssigkeitskühlsätzen mit wassergekühlten Verflüssigern vorteilhaft. Darüber hinaus wurde auch das sogenannte eingebaute Volumenverhältnis des Verdichters (Vi) angepasst, sodass die CSVW2 Serie im unteren Drehzahl- und Lastbereich einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als die CSVH Baureihe erreicht. Der Frequenzumrichter wurde von BITZER entsprechend modifiziert.

Scrollverdichter optimal verbunden
Im Bereich der Scrollverdichter ist die neue BITZER Advanced Header Technology (BAHT) für Tandem- und Trio-Verbundsätze bei der Konstruktion von Klima- und Wärmepumpensystemen richtungsweisend.
Entscheidend dafür ist der neu entwickelte Sauggaskollektor, der das Öl gezielt in einen der Verdichter leitet und es dann im Tandem- oder Trio-Verbundsatz gleichmäßig in die anderen Verdichter verteilt. Das System funktioniert sogar, wenn ungleiche Verdichter zusammengeschaltet sind – auch bei Frequenzregelung eines Verdichters im Verbund. Für die Verteilung des Öls ist weder ein aktives Ölmanagement mit Ölabscheider nötig noch ein Leadverdichter, in den das Öl zurückfließt. Selbst bei ein oder zwei abgeschalteten Verdichtern ist die Ölverteilung gesichert.

Die BAHT bietet viele Vorteile:
• Lediglich eine Saugleitung für viele Verdichterkombinationen ohne individuelle Kombination von Durchflussblenden
• sichere Funktion bei hohen und geringen Sauggasvolumenströmen
• unsymmetrische Leistungsanpassung durch verschiedene Fördervolumen im Verbund
• unterschiedliche Verdichtergehäusegrößen (GSD6 und GSD8) in einem Verbund kombinierbar
• Reduzierung der Lagerhaltung und des Installationsaufwandes sowie Vermeidung von Fehlern in der Produktion von Verbundsätzen

Durch die grundsätzlich geringere Ölauswurfrate der ORBIT Scrollverdichter und den neuen Sauggaskollektor ist ein längerer Betrieb mit ausgeglichenem Ölstand in den Verdichtern selbst unter schwierigen Bedingungen – etwa bei reversiblen Wärmepumpen oder vereisten Verdampfern – möglich. Voraussetzung ist, dass das Öl zur Saugleitung zurückkommt.

Gut gerüstet in die Zukunft: ECOSTAR und LHE Verflüssigungssätze
Mehr als einen Blick wert sind außerdem die neuen luftgekühlten LHE Verflüssigungssätze, die schon heute die Anforderungen der ab 2015 gültigen ErP-Richtlinie (Energy related Products Directive) der Europäischen Union – der sogenannten Ökodesign-Richtlinie – erfüllen. Den hohen Standard der LHE Verflüssigungssätze bestätigt auch der Verband europäischer Hersteller von Komponenten für die Kälte- und Klimatechnik (ASERCOM): Die ersten LHE haben bereits die neu geschaffene ASERCOM-Zertifizierung für Verflüssigungssätze erhalten. Ebenso wie die weiterentwickelten ECOSTAR Verflüssigungssätze bilden sie ein weiteres Highlight des BITZER Messestandes.
Albrecht Höpfer, BITZER Direktor Vertrieb Deutschland und Schweiz, betont: „Wir sind stolz, unsere aktuellsten Innovationen auf der Chillventa 2014 vorstellen zu können, und freuen uns, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Ein Besuch lohnt sich, denn wir haben noch viel mehr in petto.“

Kontakt

BITZER Kühlmaschinenbau GmbH
Eschenbrünnlestr. 15
D-71065 Sindelfingen
Patrick Koops
BITZER Kühlmaschinenbau GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media