Das RFID Konsortium mit Lösungen für Fashion, Logistik und Behältermanagement auf dem RFID-Kongress 2014

Die Nähe zum Prozess des Kunden ist der Schlüssel zum Erfolg
In der Fashionbranche erbringt RFID vielfältige Mehrwerte. Das RFID Konsortium zeigt auf dem RFID-Kongress 2014 wie die Technologie gewinnbringend eingebracht werden kann – und das nicht nur in der im Modehandel, sondern in zahlreichen Prozessen unterschiedlicher Branchen. (PresseBox) (Lüneburg, ) Der RFID-Rollout in 170 Filialen von Adler Modemärkte ist allein mit dem Blick auf den Umfang eines der europaweit größten Projekte, an denen das RFID Konsortium, gemeinsam mit anderen Unternehmen der RFID-Branche, in jüngster Zeit sehr erfolgreich gearbeitet hat, sagt Tino Steickert, Geschäftsführer, RFID Konsortium: „Die bei Adler, aber auch in zahlreichen anderen Projekten, gesammelten Erfahrung möchten wir gern in neue Projekte einbringen.“ So werden RFID-Applikationen für die Fashion-Branche eines der Kernthemen des RFID Konsortiums auf dem RFID-Kongress sein.

„Aus zahlreichen Gesprächen mit Unternehmen und Firmenbesuche deutschlandweit nehmen wir deutlich wahr, dass Lösungen insbesondere für inhouse-Prozesse von Warenbewegungen gesucht werden – ein für die RFID-Technologie ideales Einsatzfeld!“ stellt Tino Steickert heraus. „An der Schnittelle 'Wareneingang' kann das RFID Konsortium mit einem breiten Portfolio an Applikationen ansetzen und individuelle Anforderungen an eine Optimierung erfüllen.“

Schwerpunktthema Logistik
In der Erfassung und Darstellung sämtlicher Warenbewegungen sieht Tino Steickert enormes Optimierungspotenzial und will den Teilnehmern des Kongresses im SpeedLab des RFID Konsortium: „Die Sprache der Dinge – Hebung von Potentialen in Logistikprozessen mit RFID“ die umfangreichen Möglichkeiten, die RFID in allen Phasen des Produktions- Liefer- und Verkaufsweges mit sich bringt, an praktischen Beispielen näher bringen. „Die transparente Kontrolle, Steuerbarkeit und Nachvollziehbarkeit sämtlicher Abläufe verhilft zu einer Prozessoptimierung die eine Verringerung der Durchlaufzeiten und sinkender Kosten, beispielsweise in der Lagerhaltung, hat. RFID bietet, richtig eingesetzt, zahlreiche Vorteile.“

Gemeinsam zum Erfolg
Ob im Behältermanagement, der Transportlogistik oder dem Modehandel – die Prozesse sind ähnlich, die Anforderungen unterschiedlich. Die beste Lösung wird immer dann erzielt, wenn die besten Spezialisten zusammen arbeiten, sagt Tino Steickert: „Das RFID Konsortium ist Teil der Syspro-Unternehmensgruppe und verfügt daher über ein großes Partnernetzwerk aus Hardware- und Softwarespezialisten, die gemeinsam mit unserem technologischen und prozess-orientierten Wissen die ideale Basis für Lösungen mit Mehrwert in unterschiedlichen Branchen sind.“

Der Kunde steht im Mittelpunkt
Als Systemhaus stellt das RFID Konsortium immer den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten. „Der Kunde sucht eine Lösung und wir haben das Know-how und die Technologie, diese Lösung zu finden. Dabei orientieren wir uns immer an den individuellen Kundenanforderungen. Eine Vor-Ort-Begehung und eine umfassende Prozessaufnahme gehören für uns ebenso selbstverständlich dazu, wie die Erstellung eines Proof of Concepts und Testaufbauten beim Kunden. So stellen wir sicher, dass immer nur die Hard- und Software eingesetzt wird, die zur Prozessoptimierung nötig ist. Als AutoID-Systemhaus kombinieren wir dazu auch unterschiedliche Technologien“, führt Tino Steickert aus und schaut abschließend voraus auf den 29. und 30. September: „Wir freuen uns über viele interessierte Kongress-Teilnehmer die ihre Ideen oder auch bereits konkretisierten Projektkonzept mit uns vorantreiben möchten. Dabei spielt das vorhandene Wissen keine Rolle – wir werden aus unserem großen 'Erfahrungs-Pool' Lösungen vorstellen, die Mehrwerte erbringen können.“

Kontakt

RFID im Blick | RFID tomorrow
Bardowicker Straße 6
D-21335 Lüneburg
Anja Van Bocxlaer
RFID im Blick
Chefredakteurin

Bilder

Social Media