BT Group meldet hervorragendes Geschäftsergebnis für das vierte Quartal und Gesamtjahr 2002/2003

Strategische Neuausrichtung erfolgreich abgeschlossen, EBITDA-Gewinnziel in Deutschland in Q4 erreicht
(PresseBox) (München, ) Die BT Group erzielte im vierten Quartal ihres Geschäftsjahres 2002/2003 (April 2002 bis März 2003) einen um 32 Prozent gestiegenen Gewinn vor Steuern gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 50 Prozent und über das gesamte Jahr gesehen sogar um 61 Prozent, so dass das Unternehmen seinen Anteilseignern für das Gesamtjahr eine dreimal so hohe Dividende zahlen wird wie im Vorjahr.

In einem weiterhin schwierigen makroökonomischen Umfeld ist es BT gelungen, ihren Umsatz im Geschäftsjahr um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Die strategische Neuausrichtung von BT Global Services wurde abgeschlossen, und die neue Vertriebsausrichtung und Kunden­fokussierung haben sich bewährt.


Die Highlights der Ergebnisse im vierten Quartal waren:
Erhöhung des Gewinns vor Steuern* um 32 Prozent auf 490 Mio. Pfund Sterling Steigerung des Gewinns pro Aktie* um 50 Prozent auf 3,9 Pence Umsatzsteigerung um ein Prozent auf 4,778 Mrd. Pfund Sterling Rekordumsatz im Breitbandgeschäft im März Highlights für das gesamte Geschäftsjahr 2002/2003:

Erhöhung des Gewinns vor Steuern* um 44 Prozent auf 1.829 Mio. Pfund Sterling Steigerung des Gewinns pro Aktie* um 61 Prozent auf 14,2 Pence Umsatzsteigerung um zwei Prozent auf 18,727 Mrd. Pfund Sterling Zahlung einer Dividende von 6,5 Pence pro Aktie Reduzierung der Nettokreditaufnahme von 13,7 auf 9,6 Mrd. Pfund Sterling Kundenzufriedenheit wesentlich verbessert Sir Christopher Bland, Chairman von BT, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen: „Dies war ein sehr gutes Jahr für BT. Das Unternehmen ist sehr gut aufgestellt – finan­ziell, operativ und vom Management her – um neue Markt­chancen optimal zu nutzen. Wir haben 1,7 Milliarden Pfund Sterling an Liquidität generiert und unsere Nettokredit­aufnahme auf etwa ein Drittel ihres früheren Spitzenwertes zurückgefahren. Die Dividende von 6,5 Pence zeigt unsere finanzielle Leistungskraft, operative Stärke und belohnt das Vertrauen der Aktionäre in unseren Erfolg.“

Ben Verwaayen, CEO der BT Group, sagte: „Auch im vierten Quartal haben wir starke und nachhaltige Fortschritte erzielt. Unsere verbesserte operative Leistung zeigt sich bei den starken Zuwächsen bei Gewinn und Cash Flow und anhand der ebenfalls stark verbesserten Zufriedenheit unserer Kunden. Mit 936.000 Nutzern haben sich Breitbandlösungen als ein Kerngeschäft fest etabliert.“

BT Global Services, die BT-Sparte für Business Services und Lösungen, hat in allen wichtigen europäischen Märkten den angestrebten EBITDA Break-even geschafft. Nach einem eher verhaltenen Geschäft zum Jahresbeginn stieg der Auftragseingang über alle Kanäle stark an. In Deutsch­land konnte hier ein Plus von 144 Prozent verzeichnet werden. Gleichzeitig konnte die Vertriebs­produktivität wesent­lich gesteigert werden. Der Trend in der Kunden­struktur geht eindeutig hin zu großen Unternehmen und umfang­reichen Lösungen. Dies zeigt sich anhand des Anstiegs der durchschnittlichen Auftragsgröße gegenüber dem Vorjahr um über 500 Prozent und des „Solutions“-Umsatzes gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent. Aufgrund der Größe und Komplexität der Geschäftsabschlüsse sind die Auftragseingänge erst teilweise in den Umsätzen des Geschäftsjahres 2002/2003 sichtbar, erlauben aber insgesamt bereits einen erfreulichen Ausblick. Der größte Auftrag in Deutschland mit einem Gesamtumfang von bis zu 200 Millionen Euro, verteilt über sieben Jahre, ist die Ausrüstung des Freistaates Bayern mit einem kompletten Kommunikationsnetz. BT Global Services wird 2000 Regierungsstellen in Bayern über ihren (Multi Protocol Label Switching (MPLS)-Service vernetzen. MPLS deckt die Bedürfnisse der Zielgruppe optimal ab; die Technologie bietet hohe Flexibilität, Konvergenz von Sprache und Daten, Internetzugang und Remote Access. BT sieht sich bei MPLS als führend. In Deutschland beschäftigt BT Global Services über 1000 Mitarbeiter. Schwerpunkte der Geschäftspolitik für das Geschäftsjahr 2003/2004 sind weiteres Wachstum bei Umsatz und EBITDA, weitere Kostendisziplin und eine Fortsetzung der Konzentration auf das erfolgreiche Solutions-Geschäft.

Auch die Marktanalysten beurteilen die Ausrichtung von BT ausgesprochen positiv: Ein brandneuer Bericht von Current Analysis nennt BT den „zweitgrößten Provider für europa­weite IP- und Datenkommunikationsdienste in Deutschland“ und bezeichnet das Unternehmen als „gut positioniert zur Bereit­stellung von vielseitigen Diensten für große Unter­nehmen mit standort-/ grenzüberschreitenden Anforderungen“.

Kontakt

BT Global Services
Barthstr. 22
D-80339 München
Social Media