Rechenzentrums-Angebot ausgebaut

GLI-MICRAM bietet Zollabwicklung mit skally professional jetzt in mehreren Betriebsvarianten
(PresseBox) (Bochum, ) Die ATLAS-zertifizierte Zollsoftware skally professional von GLI-MICRAM ist jetzt in weiteren Betriebsvarianten verfügbar. Das Unternehmen hat aufgrund zunehmender Nachfrage von Anwendern und Interessenten sein Rechenzentrumsangebot ausgebaut und bietet jetzt sowohl ein Nachrichten-Clearing für die Kommunikation mit der Zollbehörde als auch den Betrieb von skally professional über Terminalserver-Technologie an. Mit beiden Lösungen lassen sich die Kosten, die im Zusammenhang mit der gesetzlich vorgeschriebenen Online-Zollabwicklung entstehen, deutlich reduzieren. Die neuen Betriebsvarianten sind zwei weitere Outsourcing-Möglichkeiten neben der angekündigten ASP-Version skally on demand, die vorerst lediglich das Verfahren Einzelzollanmeldung unterstützen wird. Das Internet-Rechenzentrum von GLI-MICRAM, wo die Daten der Kunden weitervermittelt und (bei der Terminalserver-Lösung) auch gespeichert werden, steht dabei für bedingungslose Datensicherheit: Hier betreibt beispielsweise auch die SCHUFA ihre Anwendung SCHUFA-Online und weitere Systeme. "Wir verstehen uns also darauf, mit hochsensiblen Daten angemessen umzugehen", versichert Heinrich Zurhausen, Vorstand Vertrieb bei GLI-MICRAM.

Beim Nachrichten-Clearing kommuniziert ein ATLAS-Teilnehmer nicht mehr direkt mit dem zuständigen Zollamt, sondern schickt alle Zollnachrichten von der Anwendung skally professional über das Internet an das Rechenzentrum von GLI-MICRAM in Bochum. Dieses tauscht dann die Nachrichten mit den Zollämtern aus. Nutzt ein Unternehmen diesen Service, vereinfachen sich die Installationen auf Kundenseite. Gleichzeitig wird die Systemverwaltung einfacher und die monatlichen Kommunikationskosten reduzieren sich auf einen Pauschalbetrag. Üblicherweise wird bisher von importierenden Unternehmen eine Verbindung zum Zoll über das X.400-Netz der Deutschen Telekom oder auch über das sogenannte FTAM-Protokoll mit ISDN-Einwahl zum Rechenzentrum der Behörden aufgebaut. Die Kommunikationskosten hierfür liegen aber sehr viel höher als beim neuen Clearing-Angebot der GLI-MICRAM. Ein weiterer Vorteil: "Das Nachrichten-Clearing ist außerdem eine wichtige technische Voraussetzung dafür, das vereinfachte Verfahren (VAV) in Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern zu nutzen. Diese Dienstleistung bieten wir unseren Kunden ab sofort an und schließen dadurch eine Lücke im ATLAS-System der Behörden, die anders technisch und organisatorisch nicht zu schließen ist", ergänzt Heinrich Zurhausen.

Bei der Terminalserver-Lösung wird skally professional im Rechenzentrum der GLI-MICRAM betrieben. Der Anwender greift über das Internet mit einem Terminalserver-Client auf alle verfügbaren Anwendungen zu, muss also im Unternehmen keine Investitionen in neue Hardware tätigen. Zusätzlich entfällt die Systemverwaltung, weil GLI-MICRAM diese als Betreiberin des Rechenzentrums übernimmt. Die Anwendung ist von jedem Standort aus über das Internet erreichbar. Auch für diesen Service zahlt der Kunde eine monatliche Gebührenpauschale. Heinrich Zurhausen: "Die Terminalserver-Variante von skally professional richtet sich an Unternehmen, bei denen sich die Installation und der Inhouse-Betrieb von skally professional aus organisatorischen und kaufmännischen Gründen nicht rechtfertigen lässt. Im Gegensatz zu unserer ASP-Lösung unterstützt das Terminalserver-Konzept aber alle verfügbaren ATLAS-Verfahren."

Kontakt

skally GmbH
Konrad-Zuse-Strasse 10/16
D-44801 Bochum
Social Media