Ministerpräsident Carstensen zur Studie des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI): Ausrichtung auf Schwerpunkte zahlt sich aus

(PresseBox) (Kiel, ) Auch in Zukunft wird sich Schleswig-Holstein in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik konsequent auf seine Stärken konzentrieren. "Die von HWWI-Direktor Professor Straubhaar vorgestellte Regionalstudie belegt, dass die konsequente Ausrichtung unserer Förderung auf den Mittelstand und die Bereiche Gesundheit, Tourismus und maritime Wirtschaft Früchte trägt", sagte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen.

Das heute (24. August) vom HWWI in Zusammenarbeit mit der HSH Nordbank vorgestellte Gutachten attestiert Schleswig-Holstein ein im Bundesvergleich überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum von 2,25 Prozent. Darüber hinaus zeigt die Untersuchung, wie die Bereiche Gesundheit, Tourismus und maritime Wirtschaft besonders stark zu diesem Aufschwung beitragen.

"Bei genauerer Betrachtung der Daten zur maritimen Wirtschaft wird deutlich, wie breit die Dynamik angelegt ist", sagte Carstensen. Der kräftige Zuwachs erfasse alle Bereiche dieses Sektors von Yacht-Schiffbau über den Umschlag in den Häfen bis hin zu den forschungsnahen Gewerbezweigen. In der Tourismuswirtschaft zahlt sich nach Meinung des Ministerpräsidenten jetzt aus, dass die Landesregierung konsequent eine Neuausrichtung auf qualitativ hochwertige Angebote in den Sektoren Wellness und Kultur unterstützt.

Kontakt

Landesregierung Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 104
D-24105 Kiel
Social Media