Infineon setzt neue Maßstäbe bei der Chip-Integration: QAM-VDSL-Modem-on-Chip braucht 75 Prozent weniger Platz

(PresseBox) (München und Atlanta, USA, ) Infineon Technologies stellte heute den hoch-integrierten Chip VDSL5100i vor, eine Modem-on-Chip (MoC)-Lösung für Linecard- und CPE-Applikationen. Durch „Adaptive-Hybrid“-Technologie und die Integration von drei Chips in einem Gehäuse reduzieren sich die Anzahl der erforderlichen Komponenten sowie die benötigte Boardfläche um 75 Prozent gegenüber herkömmlichen VDSL-Modem-Lösungen. Der VDSL5100i zeichnet sich durch herausragende Flexibilität und bewährte Leistung bei allen international standardisierten VDSL-Datenraten aus und unterstützt Service-Provider dabei, die größtmögliche Wertschöpfung aus der Bereitstellung breitbandiger Dienste über Standard-Kupfertelefonkabel zu erreichen.

Die MoC-Lösung beruht auf der fünften Generation der bewährten QAM-VDSL-Technologie von Infineon und integriert digitalen Transceiver, analoges Front-End (AFE) und Leitungstreiber für ein VDSL-Modem. Daneben nutzt der VDSL5100i die neue Adaptive-Hybrid-Technologie von Infineon. Damit können filterlose Designs umgesetzt werden, was zur weiteren Reduzierung der Bauelemente (BOM) und der Kosten für Linecards und CPE-Geräten beiträgt. Die filterlosen Designs führen auch zu einer Verringerung der Leistungsaufnahme. Außerdem wird die Empfindlichkeit auf der Empfängerseite des Modems verbessert, womit VDSL-Systeme auf Basis des VDSL5100i ein industrieweit führendes Reichweiten/Datenraten-Verhältnis bieten.

Der VDSL5100i ist kompatibel zu allen gängigen internationalen Standards und bietet eine Durchsatzrate von 100 Mbit/s. Damit werden asymmetrische Datenraten von 70 Mbit/s (Downstream) und 40 Mbit/s (Upstream) sowie symmetrische Datenraten von jeweils 50 Mbit/s auf einem Kupferleitungs-Paar erreicht. Der VDSL5100i unterstützt sowohl Ethernet als auch ATM. Er verfügt über eine flexible Band-Plan-Zuordnung und PSD-Shaping über alle VDSL-Frequenzen. Eingeschlossen ist hier Infineons „Long-Reach“-Technologie, bei der das Band 0 für die Bereitstellung von VDSL-Diensten bis zu einer Entfernung von 4 km genutzt wird.

„Mit bereits mehreren Millionen eingesetzter QAM-VDSL-Chips sind Diensteanbieter und Gerätehersteller heute auf der Suche nach neuen Lösungen, die die Systemkosten weiter reduzieren und eine neue Installationswelle bei Endkunden unterstützen“, sagte Christitan Wolff, Vice President der Wireline Communications Business Group und General Manager der Access Business Unit von Infineon. „Mit seinem außerordentlich hohen Integrationsgrad ist hier der VDSL5100i eine ideale Lösung. Bei nur etwa einem Viertel der Größe im Vergleich zu bisherigen Lösungen bietet er die von Infineon gewohnte Flexibilität und die industrieweit höchste Datenrate pro VDSL-Port. Der wichtigste Aspekt für Systemanbieter ist aber, dass mit nur einem VDSL-Modem-Design alle globalen Anforderungen bezüglich Band-Plan oder Protokoll einfach per Software-Konfiguration erfüllt werden können.“

Entwicklungsmuster des VDSL5100i sind ab August 2003 verfügbar. Der Preis für Serienstückzahlen wird etwa im Bereich der bisherigen 4-Band-VDSL-Chipsätze von Infineon liegen.

Kontakt

Infineon Technologies AG
Am Campeon 1-12
D-85579 Neubieberg
Telefon: +49 (89) 234-0
Reiner Schönrock
Media Relations Contact
Social Media