Erfolgreiche Teilnahme von A³ auf der Expo Real 2015

(PresseBox) (Augsburg, ) Die Expo Real punktete  2015 mit noch mehr Ausstellern als im Vorjahr und zunehmend internationalen Fachbesuchern. Der A³-Gemeinschaftsstand zog an strategischer Lage die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich.

Die Expo Real in München ist und bleibt eine der bedeutendsten Fachmessen für Immobilien und Investitionen, dies in direkter Nachbarschaft zum Wirtschaftsraum Augsburg. Daher ist die Messe für viele Immobilienakteure aus A³ ein Muss-Termin, den es nicht zu verpassen gilt. Bereits im zehnten Jahr präsentierte A³ seine Angebote und der 84 Quadratmeter große Gemeinschaftsauftritt war von intensiven Gesprächen geprägt. Zum Auftakt sprach Dr. Walter Eschle, stv. Aufsichtsratsvorsitzender der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, und läutete für die rund 15 Mitaussteller eine erfolgreiche dreitägige Messezeit ein.

Klappern gehört zum Handwerk

Erich Nagl, erster Bürgermeister der Gemeinde Dasing und Klaus Habermann, erster Bürgermeister der Stadt Aichach, waren mit von der Partie, um das große interkommunale Gewerbegebiet Acht 300 auf der Messe zu vermarkten. Hierbei gehe es auch darum, zu sehen was andere zu bieten haben und dabei zu sein, um sich auf dem Markt zu behaupten, so die Repräsentanten von Acht 300. In Zeiten der Globalisierung sei zudem das Denken und Handeln in Regionen und Kooperationen besonders wichtig, hierzu böte der A³-Stand eine ausgezeichnete Ausgangslage. Peter Resler, Wirtschaftsbeauftragter der Stadt Friedberg, bewarb auf der Messe das Gewerbegebiet Friedberg-Park an der A8. Friedberg war bereits seit Anbeginn Partner von A³ auf der Expo Real. Der Auftritt wird aus mehreren Gründen gepflegt: Für viele Akteure sei man nur dann existent, wenn man auf der Expo Real präsent sei, hier ließen sich persönliche Kontakte knüpfen und pflegen und zudem könne man seine Zugehörigkeit zum Wirtschaftsraum Augsburg dokumentieren, so Resler. Viele aktive Termine machen, um ein Marktgefühl zu bekommen, war die Devise von Ralf Schmidtmann, Geschäftsführer der GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH. Diesmal wurde insbesondere ein Sondergebiet beworben, das Flächen für den Aufbau einer Versorgungsinfrastruktur im Güterverkehrszentrum Region Augsburg (GVZ) anbietet. Das grundsätzliche Interesse wurde bei den Zielgruppen abgeklopft und dabei eine erste positive Bilanz aus den Gesprächen gezogen.

Neue Kunden kennenlernen

Auch seitens privater Immobilienakteure, wie BPR Dr. Schäpertöns Consult, Anbieter von Planungsleistungen rund um Immobilien und Standorte, wird der Gemeinschaftsstand von A³ auf der Expo Real als ideale Partnerschaft gesehen. Der Geschäftsführer Dr. Bernhard Schäpertöns stellte fest, dass sich auf der Messe ein langer Atem durchaus auszahlen könne. Viele Gäste kämen inzwischen auch von sich aus an den A³-Stand, um BPR zu treffen. Auf der Messe könne man neue Kunden kennenlernen und inzwischen gehe BPR jedes Mal mit ein bis zwei Aufträgen nach der Messe nach Hause. Ein Messeziel war, sich weiterhin bekannter zu machen und die für das Planer-Geschäft so wichtigen persönlichen Kontakte zu pflegen. Bereits im vierten Jahr dabei war die ASSET Grundbesitz- und Vermögensverwaltung GmbH. Nathalie Schröder von ASSET lobte, dass sich in der Region Augsburg eine enorme Dynamik entwickelt habe. Ein Messeziel war, Augsburg als Wohn- und Arbeitsstätte noch attraktiver zu machen, Investoren für die Immobilienangebote zu interessieren und die Marktransparenz weiter zu fördern. A³ sei zudem mit seinem Standplatz direkt neben München optimal auf der Messe aufgestellt, denn wer sich für die Metropolregion interessiere, nehme auf jeden Fall auch Augsburg wahr.

Einmalige Angebote aus A³

Angelika Müller von der ATOS Asset Management GmbH nutzte die Messe für Networkingarbeit und Repräsentanz für den SIGMA Technopark Augsburg. Eine Messebeteiligung mit A³ wird als Win-win-Situation gesehen. Die Unterstützung des A³-Standortmarketings stellte eine wichtige Motivation dar. Das Areal hat sich von einem großen Siemens  Produktionsstandort  in einen modernen, offenen Gewerbepark gewandelt, der mit seinen rund 100 Mietern ein wichtiges Markenzeichen der Region ist. Wolfgang Hehl, Geschäftsführer der Augsburg Innovationspark GmbH, kommt stets gerne auf die Messe, da aus seiner Sicht nirgends ein direkterer Kundenkontakt gepflegt werden kann. Besonders wichtig war ihm, zu sehen, wie die Fachleute auf den Augsburg Innovationspark reagieren, also einer Plattform, die Innovationen in Produktionsunternehmen beschleunigt. Die Messe sei ein vorzüglicher Standort, um mit wichtigen Meinungsbildnern und Multiplikatoren ins Gespräch zu gehen. Der Augsburg Innovationspark ist mit seinen 70 Hektar einer der größten in Europa und der Messebesuch habe wieder gezeigt, dass man mit diesem Angebot von anderen Standorten nicht übertrumpft werde und wirklich ein sehr interessantes, einmaliges Angebot anbieten könne.

Kontakt

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Karlstr. 2
D-86150 Augsburg
Andreas Thiel
Geschäftsführer
Social Media