17. Zweibrücker Symposium der Finanzdienstleistungen

"Digitalisierung der Finanzdienstleistungen"
(PresseBox) (Kaiserslautern, ) „Wir müssen die grenzenlosen Möglichkeiten digitaler Technologie besser nutzen", schreibt Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission, an Günther Oettinger, seinem Kommissar für "Digitale Wirtschaft und Gesellschaft". Henri de Castries, Vorstandsvorsitzender der AXA SE, äußert sich zur IT-Thematik gegenüber der Süddeutschen Zeitung wie folgt: "Wenn die Versicherer die Informationen aus sozialen Medien, Black-Boxes von Autos, mobilen Apps und ihrer eigenen IT nicht nutzen, geraten sie ins Hintertreffen – Daten-riesen wie Google, Facebook oder Amazon drängen früher oder später ins Geschäftsfeld".

Mit der hier angesprochenen „Digitalisierung der Finanzdienstleistungen" beschäftigt sich ausführlich das Zwei-brücker Symposium der Finanzdienstleistungen, das am 26. November stattfindet. Bereits zum 17. Mal laden die Finanzdienstleister an den Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern zu ihrem Symposium ein und können sich auf eine Reihe namhafter Experten freuen, welche in ihren Vorträgen die Thematik aus verschiede-nen Blickwinkeln beleuchten:

Dr. Markus Schulte, Mitglied des Kabinetts von EU-Kommissar Oettinger, wird in seinem Vortrag „Finanzdienst-leister und die digitale Aufholjagd" ganz konkret auf die aktuelle Lage, die Chancen und Risiken der Branche unter dem Eindruck der zunehmenden Digitalisierung eingehen. Die Beiträge von Jürgen A. Junker, VHV Versi-cherungen, zu „Digital Sales – Versicherungsbetrieb 2020" und Prof. Dr. Michaele Völler, Institut für Versiche-rungswesen Fachhochschule Köln, zu „Sozialisiert durch Google, Apple, Amazon, Facebook & Co – Versiche-rungskunden in der digitalen Welt" greifen spannende Aspekte des Sujets auf. Ulrich Koenen von der Commerz-bank AG referiert zum Thema „Digitalisierung im Corporate Banking", und Martin Schmidt-Schön von den CosmosDirekt-Versicherungen beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der „Steuerung entlang der digitalen Wert-schöpfungskette". Fachlich beschlossen wird die Veranstaltung von einer Podiumsdiskussion: Robert Baresel, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Union Krankenversicherung AG und der LVM Versicherungen, diskutiert mit Bachelor- und Master-Studierenden über das Pro und Contra des Online-Insuring.

Das Rahmenprogramm, das natürlich auch wieder verschiedene Gelegenheiten zum eher informellen Erfah-rungsaustausch vorsieht, bietet zusätzlich die Möglichkeit, sich insbesondere über duale und berufsbegleitende Studienangebote der Hochschule Kaiserslautern zu informieren, wie z.B. den Bachelor-Studiengang Finanz-dienstleistungen oder die weiterbildenden Master-Studiengänge Pension Management und Financial Sales Ma-nagement.

Alle weiteren Informationen zum 17. Zweibrücker Symposium der Finanzdienstleistungen am 26. November – incl. Programmdetails, Anmeldemöglichkeiten, Ansprechpartnern und auch Hinweisen zu möglichen „Weiterbil-dungspunkten" für Teilnehmende – finden sich im Internet unter www.fidi-symposium.de.

Kontakt

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
D-67659 Kaiserslautern
Elvira Grub
Referat Öffentlichkeitsarbeit/Schulkontakte
Pressearbeit
Wolfgang Knerr
Christiane Barth
Pressestelle Standort Pirmasens
Prof. Dr. Gunter Kürble
Social Media