Ideal für die Anforderungen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Maßgeschneiderte Systeme für die dezentrale und zentrale Automatisierung von Bürkert
Die standardisierten Automationssysteme Typ 8614 mit integrierter Ventilinsel Typ 8640/44 mit Edelstahl AirLINE Quick werden in Hygienic Design Schaltschränken mitten im hygienesensiblen Prozessumfeld platziert (PresseBox) (Ingelfingen, ) Auf der Brau Beviale in Nürnberg vermittelt Bürkert Fluid Control Systems einen Eindruck seiner umfassenden Systemkompetenz für fluidische Systeme. Mit der Verbindung von Sicherheit, Hygiene und Effizienz in hochwertigen Prozessarmaturen hat sich Bürkert einen Namen gemacht. Aber das Unternehmen bietet der Branche weit mehr: zentrale und dezentrale Automatisierungskonzepte aus einer Hand.

Für die dezentrale Automation entwickelte Bürkert neben dem flexiblen Steuerkopf Typ 8681 auch die pneumatisch betätigten ELEMENT-Prozessarmaturen: Die Schalt- und Regelventile der Reihe sind modular aufgebaut und können mit passenden Steuerköpfen, Positionern und Prozessreglern bestückt werden. Die intelligenten Steuerköpfe im hygienischen Design übernehmen als dezentrale Automatisierungskomponente die komplette pneumatische Ansteuerungs-, Rückmelde- und Diagnosefunktion bis hin zur Buskommunikation. So lassen sich selbst komplexe Anlagen im hygienischen Prozessumfeld dezentral automatisieren, wobei für die Verkabelung und Verschlauchung nur minimaler Aufwand anfällt.

Mit dem Durchflussmesssystem FLOWave präsentiert Bürkert auch eine echte Weltneuheit für die hygienische Prozessautomation: Das kompakte Gerät ohne jegliche Einbauten ermöglicht erstmals die lückenlose Dokumentation von Durchfluss und Temperatur in einer Messstelle.

Fluidische Automation aus einem Guss

Für die zentrale Automatisierung empfehlen die Fluidik-Experten von Bürkert die standardisierten Automationssysteme Typ 8614. Diese Systeme bestehen aus den modularen Ventilinseln des Typs 8640/44 mit AirLINE Quick-Adapterplatte aus Edelstahl, verbaut in Hygienic Design Schaltschränken, die nah an den Aktoren und Sensoren mitten im hygienesensiblen Prozessumfeld platziert werden können. Das spart Material- und Installationsaufwand und erleichtert die Reinigung.

Durch den Aufbau mit unterschiedlichen Pneumatikmodulen können bis zu 48 3/2- Wege Ventilfunktionen auf einer Ventilinsel realisiert werden. Neben dem verbreiteten Profibus-Feldbus können diese Systeme auch mit dem immer stärker in Fokus stehenden Ethernet-Protokollen PROFINET und Ethernet IP angesteuert werden. Des Weiteren realisiert Bürkert auch komplette kundenindividuelle Schaltschrankkonzepte bis hin zu Kombinationen von fehlersicheren und eigensicheren Baugruppen in einer Installation. Hinzu kommen Lösungen für die sicherheitsgerichtete Abschaltung nach Maschinenrichtlinie EN ISO 13849-1. Selbstverständlich ist bei Bedarf auch die Integration von Baugruppen anderer Hersteller, sei es bei Anlagenrenovierungen oder Neuinstallationen. Denn: Bürkert liefert Systemlösungen, nicht nur Komponenten.

Kontakt

Bürkert Fluid Control Systems
Christian-Bürkert-Straße 13 - 17
D-74653 Ingelfingen
Peter Feneberg
Johanna Nöske
Köhler+Partner GmbH
Public Relations

Bilder

Social Media