Gestern noch bestellt und heute ist der Shop offline: Was Verbraucher wissen müssen, wenn der Online-Shop pleite geht

(PresseBox) (Köln, ) Vielen Verbrauchern ist das nicht bewusst, aber auch im Internet gibt es Insolvenzen. Was tun, wenn die bestellte und per Vorkasse bezahlte Ware nicht geliefert wird und die Internetseite des Online-Shops plötzlich offline ist? Wie bekommen Verbraucher dann ihr Geld zurück? Das erläutert Martin Rätze, Rechtsexperte bei Trusted Shops.

1. Was passiert, wenn der Online-Shop, bei dem ich Ware bestellt habe, Insolvenz anmeldet?

Martin Rätze: Der Betreiber des Online-Shops ist gesetzlich verpflichtet, bei Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anzumelden. Das Gericht kann dann einen Insolvenzverwalter einsetzen, der prüft, wie viel Geld das Unternehmen noch hat, wie hoch die Schulden sind und wie es weitergeht. Waren werden ab diesem Zeitpunkt in der Regel nicht mehr ausgeliefert, Geld wird nicht mehr zurückerstattet.

2. Welche Chancen habe ich, an die Ware oder mein Geld zu kommen?

Martin Rätze:
Hat man bestellt, aber noch nicht bezahlt, kann man problemlos den Vertrag wiederrufen. Hat man jedoch schon gezahlt, muss man seine Forderung auf Lieferung oder Rückerstattung des Geldes beim Insolvenzverwalter anmelden. Hier besteht aber das Problem, dass man oft nur einen Bruchteil des Geldes zurückbekommt. Das bedeutet: Ohne eine Absicherung wie zum Beispiel die Geld-zurück-Garantie von Trusted Shops ist der Rest leider verloren.

3. Wie sieht es in so einem Fall mit dem Widerrufsrecht aus?

Martin Rätze:
Als Verbraucher kann ich natürlich mein Widerrufsrecht noch ausüben. Das erkläre ich gegenüber dem Unternehmen, welches vom Insolvenzverwalter vertreten wird. Als Verbraucher sollte man aber beachten, dass man kein Geld mehr zurückerstattet bekommt von dem insolventen Unternehmen. Wenn ich also die Ware schon erhalten habe, sollte ich sie einfach anderweitig verkaufen, damit ich meinen eigenen Schaden so gering wie möglich halte.

4. Es ist sinnvoll, sich vorab über den Online-Händler zu informieren. Sind neben einer Zertifizierung des Shops auch Kundenbewertungen ein gutes Indiz für Seriosität?

Martin Rätze:
Eine Vielzahl von negativen Kundenbewertungen deuten oft schon darauf hin, dass irgendetwas nicht stimmt. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Kundenbewertungen auch seriös und echt sind. Darum überprüft Trusted Shops beispielsweise die Echtheit der Bewertungen auf dessen Portal. Dazu setzt Trusted Shops natürlich auf maschinelle Prüfungen – auf den Review Scanner, eine innovative und wissenschaftlich fundierte Technologie zur Erkennung von Auffälligkeiten bei Kundenbewertungen. Aber auch auf ein mehrsprachiges Review Team, dass alle Auffälligkeiten mit größter Sorgfalt untersucht. Eine Auffälligkeit kann natürlich auch durch den Verbraucher selbst im Bewertungsprofil gemeldet werden. Somit sorgt Trusted Shops für nachhaltiges Vertrauen.

5. Und was mache ich, wenn beispielsweise ein Gerät einen Defekt hat und der Shop, bei dem ich es gekauft habe, insolvent ist?

Martin Rätze:
Der insolvente Online-Händler wird auch keine Gewährleistungsansprüche mehr erfüllen. Dann muss ich als Verbraucher schauen: Gibt es vielleicht eine Herstellergarantie auf das Produkt, das ich gekauft habe? Jedoch muss man beachten, dass bei einer Herstellergarantie andere Regeln und Fristen gelten als für den Onlineshop, bei dem man gekauft hat. Das heißt: Verbraucher sollten in die Garantiebedingungen reinschauen, ganz genau lesen und dann gucken, was man im Einzelfall tun muss.

Kontakt

Trusted Shops GmbH
Colonius Carrè, Subbelrather Str. 15C
D-50823 Köln
Vanessa Dörlemann
achtung! GmbH
Mustafa Ucar
Social Media