UHF-RFID ist die Lösung im RTI-Management bei Tata Steel Packaging

RFID bringt die entscheidende Transparenz über einen Pool von 110.000 Spezialladungsträgern
(PresseBox) (Lüneburg, ) Heute wissen, worauf es morgen ankommt!

RFID bringt die entscheidende Transparenz über einen Pool von 110.000 Spezialladungsträgern

Tata Steel Packaging (TSP), Tochterunternehmen eines der weltgrößten Stahlunternehmen, produziert im niederländischen IJmuiden Stahlprodukte für die Verpackungsindustrie. Der Großteil der Produkte wird als Coils auf circa 110.000 speziellen Mehrwegladungsträgern (RTIs) mit einem Gesamtwert von rund 17 Millionen Euro transportiert. Rund zehn Prozent der RTIs gingen pro Jahr verloren – eine Lösung musste implementiert werden. Heute werden alle RTIs in der Verpackungsanlage beim „Verheiraten“ von Coil und RTI sowie beim Be- und Entladen der Lkw voll-automatisch erfasst. Ergebnis: mehr Transparenz über die Bestände.

Pim de Zeeuw, Packaging Coordinator, Tata Steel Packaging, Niederlande, im Gespäch mit „RFID im Blick“

Seit März 2014 werden rund 50.000 bis 60.000 der ein- und ausgehenden Skids für den Coiltransport im niederländischen Produktionswerk RFID-basiert getrackt. „Einer der Hauptgründe das RFID-System zu implementieren war, dass wir nicht genau wussten, wie viele Skids wir ‚on stock’ haben und wo sich diese befinden“, erklärt Pim de Zeeuw, Packaging Coordinator, Tata Steel Packaging. Die Mehrwegbehälter zirkulieren zwischen den weltweiten Kunden und TSP und werden als kostenfreie Dienstleistung von TSP wieder zurückgeführt. Je nach Transportweg kann die Rückführung innerhalb Europas drei Monate, aus den USA sogar zwischen neun Monaten und einem Jahr dauern. In dieser Zeit können die Skids nicht genutzt werden. „Wir hatten keine Transparenz auf dem Stock- Level. Die Bewegung der RTIs basierte auf reinen Schätzungen, den exakten Bestand kannten wir jedoch nicht“, so der Packaging Coordinator. Das UHF-System brachte endlich Klarheit über alle ausgehenden und retournierten RTIs.


Die Benefits: Volle Transparenz und vorausschauende Planung

Über das webbasierte Scan Track-System ist tagesaktuell im Shipment- Report ersichtlich, wie viele Skids pro Tag verschickt wurden und wo sich diese aktuell bei welchem Kunden befinden. Mittels zusätzlicher Reporting-Tools (wie einem „Scrappy Board“) kann auch Ausschuss herausgefiltert werden, sodass sich die Lebensdauer der RTIs besser kalkulieren lässt. Der Coil-Report gibt Auskunft darüber, wann welcher Skid-Typ das Warehouse verlassen hat. Anhand eines kompletten wöchentlichen Reports ist die Zahl der benötigten Skid-Typen ersichtlich. So lässt sich vorausschauend kalkulieren, ob für die nächsten fünf oder sechs Wochen genügend Skids auf Lager sind oder ob wir von unserem Hersteller neue nachordern müssen, beschreibt Pim de Zeeuw die Vorteile.

Lesen Sie das komplette Interview im „RFID im Blick“ Wissensportal.

Kontakt

RFID im Blick | RFID tomorrow
Bardowicker Straße 6
D-21335 Lüneburg
Social Media