Yokogawa erhält von Bharat Petroleum Corporation Ltd. den Auftrag für ein Terminal-Automatisierungssystem

(PresseBox) (Ratingen, ) Die Yokogawa India Ltd., Tochtergesellschaft der Yokogawa Electric Corporation, erhält von der Bharat Petroleum Corporation Ltd. (BPCL) den Zuschlag für die Lieferung eines Turnkey-Projekts über 730 Mio. Rupien (ca. 9,7 Mio. EUR) zur Automatisierung von LKW-Verladeterminals. Yokogawa India wird das Terminal-Automatisierungssystem (TAS) Terminal Logistics Suite VPTM und die sicherheitsgerichtete Steuerung ProSafe®-RS für 11 LKW-Verladeterminals der BPCL im Nordosten Indiens bereitstellen.

Die Terminal Logistics Suite VP wird zur Überwachung und Steuerung der Speichertanks, Brückenkräne und anderer Belade- und Entladevorrichtungen für sämtliche BPCL-Terminals eingesetzt. Das System wurde speziell für die verschiedenen Arbeitsabläufe bei der Überwachung und Steuerung von Tanklagern und Belade- und Entladevorrichtungen entwickelt. Die Terminal Logistics Suite VP stellt die ideale Lösung für ein effizientes Qualitätsmanagement, Bestandsmanagement und Beladeplanmanagement an den Verteilungsterminals für Öl, Kraftstoffe und Chemikalien des Unternehmens dar.

Yokogawa India wird die Alleinverantwortung für das Engineering, die Beschaffung, die Installation und die Inbetriebnahme dieser Systeme an den 11 Terminals tragen. Das Engineering wird von der Niederlassung von Yokogawa India in Bangalore durchgeführt. Die Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit weiteren Unternehmen der globalen Yokogawa Group ausgeführt.

Bei der Automatisierung der LKW-Verladeterminals werden sowohl die Anforderungen der BPCL an den Einsatz modernster Technologie als auch die vom M.B. Lal Committee in einem Bericht festgelegten Sicherheitsrichtlinien erfüllt. Bei dem M.B. Lal Committee handelt es sich um eine von der indischen Regierung einberufene Beratergruppe, die 2010 eine Reihe von Richtlinien zum Umgang mit Sicherheitsproblemen in der Öl- und Gasindustrie Indiens herausgegeben hat.

Yokogawa India erhielt den Zuschlag für dieses Großprojekt, weil das Unternehmen in der Lage ist, alle im Bericht des M.B. Lal Committees geforderten sicherheitsrelevanten Produkte zu liefern, einen stark kundenorientierten Ansatz verfolgt und auf eine solide Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung hochwertiger Engineering-, Installations- und Inbetriebnahme­leistungen zurückblickt. Die Arbeiten an allen 11 Terminals sollen bis März 2016 abgeschlossen sein.

Tsutomu Murata, Geschäftsführer von Yokogawa India, äußert sich wie folgt dazu:

„Der Auftrag, den wir trotz härtester Konkurrenz und strengster Zugangsbeschränkungen erhalten haben, ist eine weitere Bestätigung unserer zunehmenden Leistungsfähigkeit im Öl- und Gassektor, die wir auch bei unseren jüngsten Projekten unter Beweis gestellt haben. Wir sind davon überzeugt, dass die

BPCL großen Nutzen aus den von Yokogawa India implementierten Lösungen ziehen wird.”

Strategisch zielt Yokogawa im Bereich der industriellen Steuerungssysteme und im Rahmen des mittelfristigen Geschäftsplans "Transformation 2017" auf die gesamte Energieversorgungskette von Upstream-Anlagen bis hin zu Downstream-Anlagen ab. Yokogawa verfügt über weitreichende Erfahrungen bei der Implementierung von Lösungen für LKW-Verladeterminals und andere Einrichtungen, die als Zwischenstationen bei der Beförderung von Erdöl und Erdgas von den Förderanlagen zu den Endverbrauchern dienen.

Kontakt

Yokogawa Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
D-40880 Ratingen
Social Media