GWS stellt auf Raiffeisen-IT-Konferenz gevis ERP | NAV® vor

200 Teilnehmer informierten sich über News & Ausblicke
(PresseBox) (Münster, ) „Mit gevis ERP versteckte Potenziale freisetzen“ – unter diesem Motto stand am 4. und 5. November die fünfte Raiff-eisen-IT-Konferenz der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH. Mehr als 200 Teilnehmer von 70 Kunden-Unternehmen waren dazu nach Melle bei Osnabrück gekommen. In mehr als 20 Vorträgen, Workshops und Austauschrunden lernten diese neueste Entwicklungen im Online-Handel kennen, diskutierten über volatile Rohstoffmärkte und sprachen über neue rechtliche Anforderungen der Branche. Den größten Teil der Veranstaltung nahm jedoch die Vorstellung neuester IT-Lösungen der GWS ein. Neben der marktführenden, komplett auf einer neuen technologischen Plattform migrierten Branchenlösung gevis ERP | NAV zählten hierzu vor allem die Business Intelligence Lösung bi1 sowie die neuen mobilen Lösungen für den Außendienst. Für die GWS, die augenblicklich rund 370 Mitarbeiter zählt und 2014 mehr als 42 Millionen Euro erzielte, ist die Raiffeisen-Branche auch weiterhin die größte Kundengruppe. Rund 31 Prozent der Anwender, die Lösungen der GWS nutzen, stammen aus diesem Segment. 

GWS-Geschäftsführer Helmut Benefader wies bereits in seinem Einführungsvortrag auf die umfangreichen Veränderungen und Erweiterungen in der Software-Landschaft des IT-Dienstleisters hin. Er machte deutlich, dass das Unternehmen aus Münster ständig den Markt beobachte und in Absprache mit den Anwendern der Raiffeisen-Branche neue Anwendungen zur Verfügung stelle. Benefader wörtlich: „Wir sind für die Raiffeisen-Branche der wichtigste und stärkste IT-Partner überhaupt. Sie erwarten von uns darum zu Recht, verlässliche Lösungen zu bekommen, mit denen Sie die Anforderungen der Zukunft positiv bewältigen können.“ 

Benefader informierte weiterhin, dass die von GWS angebotene und heute bei mehr als 80 Prozent der Kunden installierte ERP-Version gevis R 8.0 die letzte der „Classic-Linie“ sei. Ab sofort werde in Projekten nur noch die neue Version gevis ERP | NAV eingesetzt. „Wir haben“, so Benefader wörtlich, „von Microsoft eine komplett neue technologische Plattform erhalten, auf die wir in den letzten Jahren eine deutlich verbesserte und nochmals anwenderfreundlichere Software für den Raiffeisen-Handel aufgesetzt haben.“

Merkmal dieser neuen Version ist unter anderem eine komplett neue Benutzer-Oberfläche, die individuell an die Rollen im Unternehmen und an die damit verbundenen Anforderungen des jeweiligen Anwenders angepasst werden kann. Während also ein Vertriebsmitarbeiter direkt auf offene Angebote, Terminvereinbarungen oder Mails zugreifen möchte, erhält der Mitarbeiter in der Buchhaltung den direkten Zugang zu Rechnungen, offenen Posten oder Forderungen. In der individuellen Oberfläche sind zudem Office-Anwendungen wie Outlook, Internet-Seiten sowie andere Informationen direkt, also ohne Öffnen eines zweiten Programmes, zu nutzen. „Die im System verfügbaren Daten bleiben grundsätzlich gleich, auch die Tastenkombinationen“, so die Präsentatoren. Neu sei die Darstellung, die sich stark an den Office-Produkten orientiert. Damit könne auch sehr gut den Wünschen einer neuen Generation entsprochen werden.           

Business Intelligence

Eine weitere umfangreich auf der Tagung vorgestellte Software war bi1. Mit dieser Business Intelligence-Lösung lässt sich in Sekundenschnelle auf alle in gevis ERP hinterlegten Daten und Statistiken zugreifen und daraus neue individuelle Auswertungen und Berechnungen erstellen. Das Besondere dabei: Während die Statistiken aus dem ERP-System linear und vor allem auf Segmente beschränkt sind, können bei bi1 Informationen aus ganz unterschiedlichen Informationsquellen in Sekundenschnelle abgerufen, verarbeitet und in Schaubilder konsolidiert werden. So lässt sich zum Beispiel über eine ABC-Analyse ermitteln, wie viele Kunden insgesamt ein bestimmtes Produkt gekauft haben, in welcher Region ein Außendienstler besonders viele Neukunden gewonnen hat oder wie sich der Umsatz eines einzigen Bestellers über die letzten zehn Jahren entwickelt hat. Weiterer Vorteil der Lösung: Durch die Übertragung gespeicherter Daten aus gevis in bi1 wird das eigentliche ERP-System noch performanter – und das bei noch mehr Informations- und Auswertungsmöglichkeiten.   

Mobile App

Die Frage, wie Außendienstler Informationen aus dem ERP-System vor Ort nutzen können, prägte des Weiteren die Tagung. In zwei umfangreichen Präsentationen stellte die GWS hierzu die neue GWS Mobility Suite vor. Nutzbar für alle gängigen mobilen Geräte, werden darüber ab dem ersten Quartal 2016 Vertriebsmitarbeiter nicht nur die Bestellhistorie eines zu besuchenden Kunden vorab abrufen, sondern auch Aufträge und Besuchsberichte direkt erfassen und absenden können. Die Eingabe von individuell vereinbarten Preisen ist zudem möglich. Gibt es aufgrund der Netzabdeckung augenblicklich keine Verbindung, speichert das System die Dokumente und sendet dann, wenn die Bandbreiten wieder reichen. Wie die Präsentatoren in ihren Vorträgen deutlich machten, ist die Mobile Sales-App der erste Teil einer umfangreichen Liste von Mobile-Anwendungen. Auch die Nutzung der bI1-Lösung über Mobilgeräte ist in der Umsetzung.    

Begleitet wurde die Tagung, die bei vielen Raiffeisen-Unternehmen bereits zum festen 2-Jahresplan gehört, von einem Vortrag zum Thema Eigenmotivation, einem „Abendessen unter Kollegen“ sowie vielen persönlichen Gesprächen. Ein Messebereich, in dem verschiedene Partner ihre Lösungen vorstellten, rundete das von den Teilnehmern gelobte Event ab. Die nächste Raiffeisen-IT-Konferenz findet 2017 statt.  

Kontakt

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
D-48155 Münster
Jürgen Rönsch
text:professionell
Pressevertreter extern
Liane Heimann
Branchenvertrieb
Marketing/PR
Social Media