USU Software AG meldet 9-Monatszahlen und signifikantes Umsatz- & Ergebnis-Wachstum

(PresseBox) (Möglingen, ) .
  • Umsatzsteigerung um 15 % in Q3/2015  durch starkes Produktgeschäft
  • EBIT im Berichtsquartal um 13 % über Vorjahr – Bereinigtes EBIT steigt um 15 %
  • Konzernbelegschaft wächst auf 493 Mitarbeiter
  • Vorstand bekräftigt Planungen für Gesamtjahr
Konzernweit erzielte die USU Software AG (ISIN DE000A0BVU28) im dritten Quartal 2015 nach IFRS eine Steigerung der Umsatzerlöse um 15 % auf EUR 16,0 Mio. (Q3/2014: EUR 13,9 Mio.). Dieses Wachstum resultiert vor allem aus einem anhaltend starken Lizenzgeschäft mit Softwareprodukten im In- und Ausland. Aufgrund der nur leicht steigenden Kostenbasis konnte USU den Gewinn deutlich ausbauen. So steigerte der Konzern im Berichtsquartal das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen („EBITDA“)  um 14 % auf EUR 2,0 Mio. (Q3/2014: EUR 1,8 Mio). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern („EBIT“)  verbesserte sich von EUR 1,2 Mio. im dritten Quartal 2014 auf EUR 1,4 Mio. in Q3/2015, was einem Anstieg um 13 % entspricht. Den Konzernüberschuss nach IFRS steigerte USU im Berichtsquartal um 48 % gegenüber dem Vorjahr auf EUR 2,0 Mio. (Q3/2014: EUR 1,4 Mio.), so dass sich das Ergebnis pro Aktie auf EUR 0,19 (Q3/2014: EUR 0,13) belief.

Das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern („Bereinigtes EBIT“) summierte sich im dritten Quartal 2015 auf EUR 1,8 Mio. (Q3/2014: EUR 1,6 Mio.). Dies entspricht einem Zuwachs von 15 % gegenüber Q3/2014. Das Bereinigte Konzernergebnis sank dagegen um 13 % von EUR 1,8 Mio. in Q3/2014 auf EUR 1,6 Mio. im Berichtsquartal. Das Bereinigte Ergebnis je Aktie verringerte sich mit EUR 0,16 (Q3/2014: EUR 0,18) ebenfalls leicht.

Auf 9-Monatssicht erwirtschaftete USU einen um 10 % gestiegenen Konzernumsatz von EUR 46,0 Mio. (Q1-Q3/2014: EUR 41,5 Mio.). Infolge des deutlichen Ausbaus des margenstarken Produktgeschäftes und einer zugleich moderaten Kostenausweitung erzielte die USU-Gruppe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 eine signifikante Ergebnissteigerung im Vergleich zur Vorjahresperiode. So baute USU das EBITDA um fast 35 % gegenüber dem Vorjahr auf EUR 5,6 Mio. (Q1-Q3/2014: EUR 4,1 Mio.) aus, während das EBIT im gleichen Zeitraum auf EUR 3,9 Mio. (Q1-Q3/2014: EUR 2,5 Mio.) und damit um 58 % zulegen konnte. Das Konzernergebnis nach IFRS verbesserte USU von EUR 2,3 Mio. im Vorjahr auf EUR 4,4 Mio. im Berichtshalbjahr, was einem Anstieg um 89 % entspricht. Das Ergebnis pro Aktie summierte sich in den ersten neun Monaten auf EUR 0,42 (Q1-Q3/2014: EUR 0,22). Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern („Bereinigtes EBIT“) steigerte die USU-Gruppe im Berichtszeitraum um 31 % gegenüber dem Vorjahr auf EUR 4,7 Mio. (Q1-Q3/2014: EUR 3,6 Mio.). Zugleich baute USU das Bereinigte Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 26 % auf EUR 4,4 Mio. (Q1-Q3/2014: EUR 3,5 Mio.) aus. Das Bereinigte Ergebnis je Aktie erhöhte der USU-Konzern im Vorjahresvergleich entsprechend auf EUR 0,42 (Q1-Q3/2014: EUR 0,34).

Trotz der Restkaufpreiszahlung für die finale BIG-Übernahme, der Dividendenausschüttung an die Aktionäre sowie der ersten Kaufpreiszahlungsrate für die SecurIntegration GmbH reduzierten sich die liquiden und liquiditätsnahen Mittel zum 30. September 2015 nur in geringem Umfang auf EUR 16,4 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 18,9 Mio.). Zugleich erhöhte sich auch das Eigenkapital der USU-Gruppe auf EUR 56,8 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 55,6 Mio.). Das Fremdkapital reduzierte USU in Form der kurz- und langfristigen Schulden zum 30. September 2015 auf EUR 26,1 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 29,6 Mio.). Bei einer Bilanzsumme von EUR 82,9 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 85,2 Mio.) erhöhte sich die Eigenkapitalquote zum Ende des Berichtszeitraumes auf 68,5 % (31. Dezember 2014: 65,3 %).

Aufgrund der positiven Auftragslage konnte USU zudem die Konzernbelegschaft weiter auf 493 Mitarbeiter (30. September 2014: 450) ausbauen. Mit Blick auf das anhaltend starke Produktgeschäft im In- und Ausland und des bestehenden Auftragsbestandes von EUR 35,2 Mio. (30. September 2014: EUR 27,2 Mio.) sowie des aktuellen Forecasts bekräftigt der Vorstand die Planung für die USU-Gruppe. Diese sieht vor, im Geschäftsjahr 2015 konzernweite Umsatzerlöse von EUR 65 – 68 Mio. zu realisieren und zugleich das Bereinigte EBIT überproportional auf EUR 8,5 – 9,5 Mio. zu steigern.

Aufgrund des weiterhin florierenden Auslandsgeschäftes, der hohen Potenziale im deutschen Kernmarkt sowie der wachstumsorientierten Akquisitionspolitik der USU-Gruppe bekräftigt der Vorstand zudem die Mittelfristplanung eines Umsatzes von über EUR 100 Mio. bei einer auf über 15% ausgebauten Marge auf Basis des Bereinigten EBIT bis zum Jahr 2017.

Der vollständige 9-Monatsbericht 2015 steht auf der Homepage der USU Software AG unter www.usu-software.de zum Download bereit. Weitere Informationen wird der Vorstand der Gesellschaft im Rahmen der Analysten- und Investorenkonferenz "Deutsches Eigenkapitalforum 2015" am 24. November 2015 um 15:30 Uhr im Sheraton Frankfurt Airport Hotel and Conference Center (Hugo-Eckener-Ring 15, 60594 Frankfurt am Main), Raum Madrid, präsentieren.

Kontakt

USU Software AG
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Falk Sorge
USU Software AG
Investor Relations
Dr. Thomas Gerick
USU Software AG
Corporate Communications
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Social Media