Open Source Backup: Bareos veröffentlicht neue Version 15.2 mit VMWare Plugin und WebUI

Das Bareos Team hat die neue Major Version 15.2 mit neuer Weboberfläche, VMware Plugin, LDAP Plugin, Secure Erase und vielen weiteren neuen Features veröffentlicht / Downloads für alle gängigen Linux Varianten, MaxOS und Windows verfügbar
Bareos 15.2 Webui mit Restore Browser (PresseBox) (Köln, ) Downloads der neuen Version stehen initial für alle gängigen Linux Distributionen und Windows frei zur Verfügung.

Für zukünftige Updates, Fehlerbehebungen und neue Funktionen bieten wir einen Subscription Service an, zusätzlich ist über uns Partner-Netzwerk Support und Consulting erhältlich.

Seit der Vorgängerversion 14.2.2 wurden mehr als 300k Code-Zeilen verändert, neben einem Redisign und Fehlerbehebungen wurden viele neue Features entwickelt. Hier ein Auszug:
  • Mit dem Bareos VMware Backup Plugin können Snapshots von virtuellen Maschinen erzeugt und die virtuellen Disks im laufenden Betrieb und inkrementell gesichert werden.
  • Die neue Weboberfläche erleichtert die Administration und bietet mit einem integrierten Datei-Browser eine einfach zu bedienende Restore Funktion. Dabei wird keine eigene Datenbank-Verbindung mehr benutzt, sondern die Verbindung zum Bareos Server verwendet, die wiederum auch die definierten Zugriffsprofile über ACLs berücksichtigt. Damit lässt sich auch ein Restore-Self-Service Portal sicher implementieren.
  • Windows:
    • Kommandozeilen Befehle wie bscan, bwild, bregex wurden portiert.
    • Installationspakete sind nun signiert.
  • Dank einer durch den Zahlungsdienstleister ​cardtech gesponsorten Entwicklung, unterstützen wir "secure erase" - das sichere Löschen von nicht mehr benötigten Storage Daten und temporären Dateien.
  • Mit dem LDAP Plugin werden ganze LDAP Verzeichnisse gesichert und können ganz oder in Teilbäumen wieder hergestellt werden.
  • Neu unterstützte Betriebssystem Versionen:
    • Windows 10
    • Fedora 21/22
    • Debian 8 mit Systemd support
    • Univention 4
    • SLES 11 SP4
    • SLES 12
  • Cloud Storages Gluster und Ceph können nun auch gesichert werden
  • Director API zum einfachen Skripten von Administrationsaufgaben
  • Python plugin interface steht nun auch unter Windows zur Verfügung
  • Neue Director Kommandos
  • Standardisierte Debug-Ausgaben zur einfachen Weiterverarbeitung z.B. mit logstash
Das komplette Changelog, sowie Links zur Dokumentation und zum Download finden Sie hier: bareos.com

Kontakt

Bareos GmbH & Co. KG
Händelstr. 25-29
D-50674 Köln
Maik Aussendorf
Geschäftsführer

Bilder

Social Media