Marmorheizung und Infrarotheizung für gesunde Wärme

Photovoltaik und Infrarotheizung als gute Kombination
iKratos-Energie (PresseBox) (Weißenohe bei Nürnberg, ) Infrarot-Sonnensteine sind ideal die Wärme aufzunehmen und mit Strahlungswärme wiederzugeben. Zusätzlich hilft die Speicherung von Marmorheizungen die Wärme ständig an den Raum abzugeben.
Es gibt mehrere Möglichkeiten mit der Sonne zu heizen, neben der Solarthermie, die mit Solarkollektoren und Wasserspeicher funktioniert gibt es aber noch eine andere Möglichkeit die in jedem Haus installiert werden kann.

Infrarot - die Sonnenheizung - mit Photovoltaik

Wer die Kraft der Photovoltaikanlage nutzt um die Heizung zu betreiben, nutzt direkt die Kraft der Sonnenenergie mithilfe Solarstrom. Infrarotheizungen sind perfekte Partner für die "gesunden" Infrarotheizungen.

Marmorheizung oder Infrarotheizung ?

Energiesparend heizen mit Marmorsteinen, die einen besonderen Stein aus griechischem Marmor benötigen um die volle Strahlungswärme zu nutzen. 35 Jahre Erfahrung hat die Firma SunStone in diesem Bereich. Speichersteine können mit Photovoltaik Energie betrieben werden und speichern die Wärme rund 1-2 Stunden. Marmorheizungen haben den großen Vorteil Sie haben niedrige Leistungswerte, sind als Alleinheizung oder Zusatzheizung ideal.
Infrarotheizungen, die es als Glas, Bild oder Spiegel gibt sind ebenso eine gute Alternative als Heizung fürs Haus und geben richtig platziert Strahlungswärme in den Raum ab, können die Wärme aber nicht so lang speichern, wie Marmorheizungen.

Ein Vergleich Marmorheizung-Infrarotheizung gegen Kaminofen-Kachelofen

Wärme bedeutet Leben, der Mensch hat eine durchschnittliche Temperatur von 37° und fühlt sich zwischen 20 und 24° sehr wohl. Die Historie von Heizungen wird seit 100 Jahren mit Wasser geführten Systemen gemacht. Es geht aber auch anders. Infrarotheizungen nutzen den Vorteil der Strahlungswärme und sparen dadurch Energiekosten.
So gibt es viele Neubaugebiete, die mit Infrarotheizungen oder Marmorheizungen ausgestattet sind. Zusammen mit Photovoltaikanlagen und innovativem Steuerungssystemen ist diese Kombination ideal.
Auch zum nachträglichen Ausstatten von Häusern sind Infrarotheizungen eine einfache aber ideale Möglichkeit um Wärme in den Räumen zu erhalten.

Vergleich ob es sich tatsächlich lohnt einen Kaminofen oder Kachelofen in die Häuser einzubauen:

In 1 Kubikmeter Holz sind rund 2000 KW Wärmeenergie enthalten, die Kosten liegen bei rund 80 Euro. Der Wirkungsgrad von Kaminöfen liegt bei 60%, Kosten für Transport, Lagern und Arbeit, sowie Asche-Entsorgung, Schornsteinfeger und Wartung. Alles zusammengerechnet kostet die Kilowattstunde rund 0,15 €, das ist nicht wirklich billig.
Eine Alternative, die keine Arbeit macht ist eine Infrarot Marmorheizungen, funktioniert genauso mit Strahlungswärme und speichert die Wärme. Solche Heizungen können mit modernen Photovoltaikanlagen, das ist Strom vom Dach, beheizt werden. Infrarotheizungen schalten sich ein und aus, je nach Temperatur - der Kachelofen nicht.

Die Betriebskosten

Sind daher annähernd gleich, die Investitionskosten jedoch um den Faktor sieben bei Kaminöfen oder Kachelofen höher, das ist kein Geheimnis.

Informationen und Beratungen


Beratungen für all diese Fragen gibt es in der Metropolregion Nürnberg bei der Firma ikratos Solar und Energietechnik, täglich von 9-16 und Samstag von 10-12. Telefonische Anmeldung unter 09192992800

Kontakt

iKratos Solar und Energietechnik GmbH
Bahnhofstrasse 1
D-91367 Weißenohe bei Nürnberg
Willi Harhammer

Bilder

Social Media