EWM trägt zu Erfolg des IIW-Colloquiums bei

Initiator und Hauptsponsor des internationalen Austauschs junger Wissenschaftler - Intensive Forschungs- und Wissenschaftsarbeit
Teilnehmer des IIW-Colloquiums zu Gast bei EWM / Bei einer Fachexkursion in das Technologiezentrum von EWM konnten sich die Teilnehmer des „5th IIW Welding Research & Collaboration Colloquium“ über den aktuellen Stand in der Lichtbogen-Schweißtechnik und die Innovationen des Unternehmens informieren / Foto: EWM AG (PresseBox) (Mündersbach, ) Das „5th IIW Welding Research & Collaboration Colloquium“ Ende Oktober in Limburg ist auch dank der EWM AG als Initiator und Hauptsponsor ein großer Erfolg geworden. Darüber hinaus war das Unternehmen mit Stammsitz im nahegelegenen Mündersbach neben der GSI SLV München und dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht einer der Hauptorganisatoren der Veranstaltung des International Institute of Welding. Diese war keine klassische schweißtechnische Tagung, sondern bot insbesondere jungen Wissenschaftlern aus Deutschland, Portugal, Belgien, Ungarn, Australien, Brasilien, China und Indien eine Plattform zum Austausch.

Im Zentrum stand die Frage, welche Wünsche die Industrie an die Forschungsarbeit in der Zukunft hat. So präsentierten Vertreter aus den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt sowie Windenergie ihren konkreten Bedarf an die wissenschaftlichen Entwicklungen. Die künftigen schweißtechnischen Anwendungen in diesen Branchen und damit die Herausforderungen an die Forschung standen im Mittelpunkt der Diskussion. Dazu war es für die Teilnehmer auch wichtig, den aktuellen Stand der Schweißtechnik in der Praxis zu sehen. EWM organisierte deshalb eine Fachexkursion in das firmeneigene Technologiezentrum. Dort konnten sich die internationalen Gäste über die hochinnovativen Schweißprozesse des größten deutschen Herstellers und weltweit eines der bedeutendsten Anbieter von Lichtbogen-Schweißtechnik informieren.

Hoher Stellenwert der Forschung und Wissenschaft bei EWM

Die intensive Kooperation mit Hochschulen sowie Fachinstituten und schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalten hat bei EWM Tradition. Seit langem arbeitet das Unternehmen mit diversen Institutionen zusammen, um die Entwicklung von zukunftsweisenden Lösungen beim Lichtbogenschweißen zu forcieren. Mit überdurchschnittlichen Investitionen in die Forschung und Entwicklung setzt EWM hier deutliche Prioritäten.

Auch um die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern bemüht sich der Komplettanbieter rund ums Schweißen. Alle zwei Jahre vergibt er den mit 30.000 Euro dotierten EWM-Award „Physics of Welding“. Mit diesem Preis unterstützt das Unternehmen junge Wissenschaftler bei der Umsetzung ihrer schweißtechnischen Vision. Insofern war es für EWM nur folgerichtig, diese auf internationaler Ebene bei dem IIW-Colloquium zusammenzubringen und die hochkarätige Veranstaltung mit zu initiieren sowie maßgeblich zu deren erfolgreichem Verlauf beizutragen.

Kontakt

EWM AG
Dr.-Günter-Henle-Str. 8
D-56271 Mündersbach
Christian Mannigel
Mannigel Public Relations
Pressekontakt
Elke Witkop
EWM AG
Pressekontakt

Bilder

Social Media