Kooperation von Symtavision mit iSYSTEM bietet bessere Toolintegration und Round-trip-Workflow

Symtavision unterstützt das BTF-Dateiformat für den Import der Single- und Multicore-ECU-Trace-Daten von iSYSTEM in die Timing-Design-Tools TraceAnalyzer und SymTA/S zur detaillierten Visualisierung und Analyse sowie den Export auf das Zielsystem
Symtavision-iSYSTEM-Integration (PresseBox) (Schwabhausen, ) Symtavision, weltweit führender Anbieter für Timing-Analyse, Optimierung und Timing-Verifikation für eingebettete Echtzeitsysteme, hat seine Zusammenarbeit mit iSYSTEM, einem unabhängigen führenden Hersteller von Debugging-, Analyse- und Testtools für eingebettete Systeme, intensiviert. Als Ergebnis kündigen beide Unternehmen eine wesentlich bessere Integration und einen Round-trip-Workflow zwischen den Timing-Design-Tools SymTA/S und TraceAnalyzer sowie dem Debugging- und Tracing-Tool von iSYSTEM an. Die verbesserte Integration sorgt für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit von Real-Time-Software im Automotive-Bereich und führt gleichzeitig zu einer schnelleren Entwicklung bei geringeren Kosten.

Die Symtavision-Tools unterstützen nun das Best Trace Format (BTF) für die Debugging-und Tracing-Tools von iSYSTEM und erlauben damit den Import von Trace-Daten aus Single- und Multicore-ECUs in den TraceAnalyzer zur Visualisierung und Analyse von Timing Traces und zur Validierung des ECU-Schedules.
Die aus den Trace-Daten generierten Timing-Modelle können in SymTA/S weiter verarbeitet und dort für die Durchführung von Worst-Case- und statistischen Timing-Analysen verwendet werden. Außerdem kann der Schedule virtuell geändert und so die gesamte Softwarearchitektur untersucht und optimiert werden. Diese optimierte Konfiguration kann dann im Sinne eines Round-trip-Workflows über entsprechende ECU-Konfigurationstools in das Debugging- und Tracing-Tool von iSYSTEM zurückgespielt und auf das Zielsystem geladen werden.

Dr. Kai Richter, CTO von Symtavision, sagt zu der verbesserten Toolintegration: “Etliche Unternehmen haben reges Interesse an den Vorteilen einer Integration von SymTA/S und TraceAnalyzer mit dem Debugging- und Tracing-Tool von iSYSTEM gezeigt, um die Echtzeit-Sicherheit und Zuverlässigkeit ihrer Software abzusichern. Was gestern noch manuell gemacht werden musste, ist heute mit den neuen Features und der neuen Funktionalität vollständig automatisiert. Der technische und kommerzielle Vorteil liegt auf der Hand: Verkürzung der Entwicklungszeiten und Reduzierung der Entwicklungskosten.“

“Ingenieure können nur mit qualitativ hochwertigen Werkzeugen sicheren und annähernd fehlerfreien Code entwickeln”, sagt Erol Simsek, Vorstand bei iSYSTEM. “Deswegen haben wir unsere Zusammenarbeit mit Symtavision intensiviert und das Zusammenspiel der echten Hardware-Trace-Aufzeichnung von iSYSTEM mit den Tools TraceAnalyzer und SymTA/S von Symtavision realisiert. Diese Integration hebt die
Möglichkeiten des Echtzeit-Tracings und die Offline-Timing-Analyse auf ein wesentlich höheres Niveau an und hilft dem Entwickler eingebetteter Systeme, Fehlerquellen für potentielle Timing-Probleme deutlich schneller zu identifizieren.“
  
Über Symtavision

Symtavision® bietet marktführende Werkzeuge sowie Consulting- und Engineering-Dienstleistungen für Timing-Design und Timing-Verifizierung auf Systemebene sowohl für Bewertungen in der Frühphase als auch für finale Verifizierung. Symtavisions Werkzeuge werden in der Automobilelektronik intensiv genutzt, wobei sämtliche Industriestandards unterstützt werden. Weitere Branchen für den Einsatz von SymTA/S sind Automatisierung, Multimedia, Telekommunikation und Bahntechnik. Symtavision hat seinen Hauptsitz in Braunschweig mit Niederlassungen in München, Köln und Troy (Michigan, USA). Zudem verfügt Symtavision über ein weltweites Distributorennetzwerk. Symtavision ist AUTOSAR-Development-Member und Mitgründer der Real-Time-Experts-Allianz. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.symtavision.com.

Kontakt

iSYSTEM AG
Carl-Zeiss-Str. 1
D-85247 Schwabhausen
Sandra Peuker
Sales & Marketing
Christiane Kapteina
Marketing Communications
Keith Mason
Stuart Cording
Technical Marketing Manager

Bilder

Social Media