Erfolgreicher Innovationsgipfel: 15. Internationale TRIZ Future Conference in Berlin begeistert Teilnehmer

An der viertätigen Innovations-Konferenz (www.tfc2015.com) beteiligten sich insgesamt 53 Unternehmen und 33 Forschungseinrichtungen aus aller Welt
(PresseBox) (Berlin, ) Die Innovationsberatung TOM SPIKE (www.tomspike.com), Mitveranstalter der diesjährigen TRIZ Future Conference, zieht eine äußert positive Bilanz. Teilnehmer zeigten sich durchweg begeistert über das umfangreiche wie abwechslungsreiche Programm, die Networking-Möglichkeiten und den persönlichen Austausch mit den internationalen Innovations-Experten vor Ort. „Der Veranstaltungserfolg und der Wunsch nach noch mehr Praxis hat dazu geführt, dass wir nun ein neues Event für 2016 planen, bei dem Innovations-Entwicklung und –management im Fokus stehen“, sagt Diplom-Ingenieurin Nina Defounga, Geschäftsführerin der TOM SPIKE Innovationsberatung.

Innovationen nicht nur frühzeitig und systematisch identifizieren, sondern sie auch zielgerichtet in Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen implementieren: Die Innovationsberatung TOM SPIKE und die European TRIZ Association (ETRIA) hatten Ende Oktober zur TRIZ Future Conference 2015 geladen – und rund 150 Teilnehmer aus aller Welt kamen für vier Tage ins Hotel- und Veranstaltungszentrum „nhow Berlin“ am Berliner Spreeufer. Damit kehrte die international renommierte Konferenz nach den letzten Stationen in Lissabon (2012), Paris (2013) und Lausanne (2014) erstmals seit 2007 wieder nach Deutschland zurück. Und das mit mehr Erfolg als erwartet, wie die Auswertung der Konferenz und des Teilnehmer-Feedbacks eindrucksvoll belegt.

„Anfangs hatten wir leichte Bedenken, ob das kompakte und vielfältige, modular konzipierte Programm die Teilnehmer überfordern würde“, sagt TOM SPIKE Geschäftsführerin Nina Defounga. „Um in den vier Tagen so viel Wissen wie möglich zu vermitteln, hatten wir ein sehr ambitioniertes Programm mit klassischen Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Innovations-Workshops, Best Paper Awards und einem Innovations-Wettbewerb zusammengestellt, das den Teilnehmern einiges abfordern würde. Trotz des engen Zeitplans war das Feedback der Teilnehmer jedoch erfreulich eindeutig; die persönlichen Kontakte und der Austausch unter den Teilnehmern kamen alles andere als zu kurz.“

Damit konnte die TRIZ Future Conference einmal mehr ihrem Anspruch gerecht werden, Forscher, Experten, Entwickler und Anwender aus der ganzen Welt zusammenzubringen, und das in einer guten und vor allem produktiven Atmosphäre.

Mit TRIZ und Innovationen neue Wege beschreiten – im Unternehmen wie in der Forschung

Ohnehin gehört es zur Philosophie der TRIZ Future Conference, neue Wege zu beschreiten – und nicht nur im Denken. Erstmals wurde auf der Konferenz das TRIZ-Spiel „Techno-Shift-Game“ vorgestellt, mit dem die Teilnehmer spielerisch in die sogenannte „Theorie des erfinderischen Problemlösens“ - kurz TRIZ - vordringen können. Dass sich mit insgesamt 53 Unternehmen – darunter Technologieführer wie General Electric (GE), Philips, Bombardier Transportation, Schaeffler Technologies, LG Electronics, Bosch-Siemens-Hausgeräte (BSH), Samsung, Siemens, Bosch, Alstom, Schindler Fahrtreppen, Hymer Group, Knorr-Bremse, Continental Automotive, Berliner Stadtreinigung, Hella, Rolls Royce Aerospace, Carmeq uvm. – mehr Unternehmen als Forschungseinrichtungen (33) beteiligten, wundert Nina Defounga nicht: „Für den Wettbewerbserfolg der Unternehmen sind Innovationen mehr denn je entscheidend. Und das in allen Ebenen, also nicht nur bei den Produkten, sondern auch mit Blick auf Geschäftsmodelle und in Geschäftsabläufen und Dienstleistungen.“

Impressionen der 15. Internationalen TRIZ Future Conference in Berlin gibt es auf http://www.tfc2015.com/...

Die Planungen für die nächste TRIZ Future Conference laufen bereits, 2016 wird der stets englischsprachige Innovationsgipfel im deutschen Nachbarland Polen stattfinden. Die Innovationsberatung TOM SPIKE entwickelt hingegen bereits ein eigenständiges Konferenz-Format für Deutschland. „Das Konferenzfeedback zeigt den deutlichen Wunsch nach noch mehr strukturierter Innovation und Innovationsmanagement sowie praxisnahem Erfahrungsaustausch. Deshalb befinden wir uns bereits in der Planungsphase für eine Innovationsmanagement-Veranstaltung im nächsten Jahr“, so die Innovationsberaterin Nina Defounga. Die klare Entwickler-, Anwender- und Manager-Orientierung dürfte dafür sorgen, dass sich vor allem innovationsgetriebene Unternehmen noch besser angesprochen fühlen. Für Informationen, aktive Teilnahme- und Sponsoringmöglichkeiten einfach eine E-Mail an t.spike@tomspike.com senden.

Über den TRIZ Future Conference 2015 Veranstalter TOM SPIKE:

Tom Spike (http://www.tomspike.com/tom-spike) ist ein junges Beratungsunternehmen für Innovationen und erfinderisches Problemlösen. Tom Spike trainiert, unterstützt und schafft strukturierte Innovation. Das erfahrene Beraterteam hilft Mittelstand und Konzernen dabei, besser, schneller und kosteneffizienter zu erfinden und ihre Innovationskraft zu stärken. Die Ingenieure aus Berlin lösen auch komplexe Probleme. Je größer die Herausforderung, desto effektiver.

Durch den Beratungs- und Lösungsansatz der strukturierten Innovation werden schnellere und kostengünstigere Innovationen von Produkten und Geschäftsmodellen erreicht, als es mit konventionellen, unstrukturierten, auf möglichst viele Ideen fokussierten Herangehensweisen möglich ist.

Als Workshop- und Trainings-Anbieter für mittlere und große Unternehmen sowie Start-ups vermittelt Tom Spike erlernbare und wiederholbare Methoden für Innovationsprozesse und wiederkehrenden Erfolg (http://www.tomspike.com/...). Als Unternehmensberatung für Innovations- und Produktentwicklung hilft Tom Spike Unternehmen, die vor einer Herausforderung und/oder einem konkreten Entwicklungsproblem stehen, innovative Lösungen in kürzester Zeit zu entwickeln. Von der Ideenfindung zum patentreifen Produkt binnen einer Woche. Denn konzentrierte Anstrengungen in einem beschränkten Zeitrahmen sind wahre Effizienzwunder. Sie ermöglichen unglaubliche Geschwindigkeiten und schonen knappe Ressourcen wie Geld, Zeit und Personal.
 

Kontakt

Görs Communications
Westhusenstr. 1 A
D-22391 Hamburg
Dipl.-Ing. Nina Defounga
Tom Spike – Structured innovation
Tobias Blanken

Bilder

Social Media