Erfolgreiches Qualitätsmanagementsystem

Baufarbenhersteller DAW SE nach neuen ISO-Normen zertifiziert
BU: Das DAW-QM-Team Daniel Weber, Karin Bergmann und Dr. Guido Schermann (v. l.) verantwortet die  Bausteine Qualitäts-, Umwelt-, Energiemanagement und Arbeitssicherheit, die  regelmäßig intern und extern auditiert und nach international anerkannten Normen zertifiziert werden. Auf dem Foto fehlt das weitere Teammitglied Alexander Döring. (PresseBox) (Ober-Ramstadt, ) Im Rahmen der turnusmäßigen ISO-Rezertifizierung wurde der hessische Baufarbenhersteller DAW SE als eines der ersten Unternehmen der Branche erfolgreich nach in 2015 neu definierten Normen im Qualitäts- und im Umweltmanagementsystem zertifiziert. Die Übergabe des Zertifikates erfolgte durch die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme (SQS). Es hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

Das Augenmerk der aktualisierten Normen liegt auf dem Risiko- sowie dem Notfallmanagement und legt besonderen Wert auf die Einbindung aller Stakeholder. Auch strukturelle Anpassungen wurden durchführt: Neu ist die High-Level-Struktur, d. h. alle Zertifizierungen verwenden eine einheitliche Terminologie und sind gleich gegliedert. Diese Faktoren sind laut Karin Bergmann, der Qualitätsmanagementbeauftragten des Unternehmens, Teil der Zertifizierung bei DAW nach ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015.

Eine weitere Norm, nach der sich DAW zertifizieren lässt, ist die OHSAS 18001:2007. Sie legt den Fokus auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz. „Unser Ziel ist, gleichbleibend gute Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter zu gewährleisten“, so DAW-Geschäftsführer Daniel Weber. „Das zertifizierte Managementsystem umfasst ein Pflichtenheft, das potenzielle Gefährdungen identifiziert, analysiert und damit verbundene Risiken bewertet und minimiert“ erläutert Sicherheitsfachkraft Alexander Döring. Auf dieser Grundlage formuliert die DAW Ziele und Programme für einen besseren Arbeitsschutz. Weber, der dem unternehmensinternen Integrierten Managementsystem (IMS) vorsteht, sieht diese Verpflichtung gegenüber den Mitarbeitern auch als eines der fünf Fokusgebiete der implementierten Supply Chain Strategie der DAW. Laut Weber leistet das nachhaltige Supply Chain Management einen großen Beitrag zu profitablem Wachstum sowie ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit: „Das bedeutet zielgerichteten Kundenservice bei kontinuierlicher Verbesserung der Kosten und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen in der Supply Chain. Und dies“, so Daniel Weber „erreichen wir durch starke Mitarbeiter“.

Die jüngste ISO-Norm ist die ISO 50001:2011, die das Energiemanagement umfasst. Hier hatte sich das Unternehmen im Jahr 2012 ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2015 sollten 15 Prozent Energie eingespart werden (kWh auf Basis der Daten von 2009). „Dieser Wert wurde parallel mit der Rezertifizierung bereits weit übertroffen“, so der Leiter des DAW-Qualitätsmanagements Dr. Guido Schermann. „Denn wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln im Sinne der DAW-Nachhaltigkeitsstrategie“ ergänzte Schermann. Dazu gehören bei DAW die effiziente Verwendung von Rohstoffen und Ressourcen wie Wasser, Boden und Energie sowie die Minimierung von Emissionen.

Die erfolgreiche Rezertifizierung und die Ergebnisse bei der Energieeinsparung sind wichtige Säulen der DAW-Nachhaltigkeitsstrategie. Diese besteht aus den Handlungsfeldern „Nachhaltiges Unternehmen“ – „Nachhaltige Produkte“ – „Nachhaltige Gebäude“. 2015 wurde die DAW SE von der Verbraucher-Initiative als nachhaltiges Unternehmen mit der Gold-Medaille ausgezeichnet.

Kontakt

DAW SE
Roßdörfer Straße 50
D-64372 Ober-Ramstadt
Karin Laberenz
Unternehmenskommunikation
Leitung Unternehmenskommunikation DAW SE

Bilder

Social Media