Unabhängige Studie von Forrester Research ergibt: Hyperkonvergente Infrastruktur von SimpliVity bietet 60-mal höhere Storage-Effizienz und um 73 Prozent niedrigere Gesamtkosten

Revolutionäre Technologie von SimpliVity bietet beispiellose Einfachheit, Effizienz und Performance für Unternehmen in aller Welt, bei einer Amortisierung innerhalb von durchschnittlich sechs Monaten und einem ROI von 224 Prozent
(PresseBox) (München, ) SimpliVity, führender Anbieter von hyperkonvergenter Infrastruktur zur Optimierung der Enterprise-IT, gab heute die Resultate einer Forrester Total Economic Impact (TEI)-Studie von Forrester bekannt. Diese behandelt den Return on Investment (ROI), den Unternehmen durch Einführung der hyperkonvergenten Technologie von SimpliVity realisieren können. Die von Forrester Consulting im Auftrag von SimpliVity erstellte und im November 2015 veröffentlichte Studie mit dem Titel The Total Economic Impact Of SimpliVity Hyperconverged Infrastructure kommt zu dem Ergebnis, dass Kunden durch den Einsatz der hyperkonvergenten Infrastruktur von SimpliVity ihre Storage-Effizienz durchschnittlich um den Faktor 60 verbessern konnten und dass die Amortisierungsdauer für die Investition bei nur 6,6 Monaten lag.

Die TEI-Studie von Forrester beurteilt mit einer hochentwickelten Methodik die finanziellen Auswirkungen von IT-Initiativen auf die jeweilig befragten Kunden und bewertet den Nutzen der eingesetzten Technologie zur Verbesserung der Effizienz im Unternehmen. Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der SimpliVity-Lösung zu ermitteln, befragte Forrester Unternehmen, die derzeit die SimpliVity-Technologie einsetzen und ermittelte auf diese Weise aktuelle Daten zu Kosten, Vorteilen und Risiken.

Neben einer außergewöhnlich kurzen Amortisierungszeit stellte die Studie weiterhin fest, dass die hyperkonvergente Infrastruktur von SimpliVity einen ROI (Return on Investment) von 224 Prozent über drei Jahre bietet und die Gesamtkosten (TCO - Total Cost of Ownership) um den Faktor 3,7 reduziert.

Weitere Untersuchungsergebnisse zum Einsatz von SimpliVity sind:
  • Reduzierung des Platzbedarfs im Rechenzentrum um den Faktor 10 und Verbesserung der Storage-Effizienz um den Faktor 60
  • Einsparungen beim Backup-Management von drei Stunden pro Tag und beim Consulting-Aufwand von 24 Stunden pro Woche (Durchschnittswerte)
  • Verringerung des Energieverbrauchs um 45 Prozent
  • Verbesserte Disaster Recovery-Abläufe, die in den Unternehmen - wegen der nicht mehr zeitgemäßen Infrastruktur - bisher nur sehr schwierig zu kontrollieren waren
  • Verbesserte Leistungsfähigkeit der Applikationen durch Einsparung von Ein-/Ausgabe-Operationen (IOPs)
  • Mehr verfügbare Zeit für Innovationen im Unternehmen
„Diese Third-Party-Studie ist für uns eine klare Bestätigung, dass unsere hyperkonvergenten Produkte nicht nur leistungsfähiger sind, sondern sich für unsere Kunden auch in barer Münze auszahlen“, sagte Doron Kempel, CEO, SimpliVity. „SimpliVity bietet die umfassendste, für die heutigen hochgradig virtualisierten Einsatzumgebungen, optimierte Lösung an. Hiermit ermöglichen wir unseren Kunden eine dramatische Verbesserung ihrer betrieblichen Effizienz sowie unglaublich niedrige Total Cost of Ownership.“

Einer der Kunden, die an der Studie teilnahmen, ist die Firma GEODIS, ein in mehr als 120 Ländern tätiger Anbieter von Supply Chain-Lösungen mit einem weltweiten Jahresumsatz von 6,8 Milliarden Euro. Konfrontiert mit der Situation, dass eine kostspielige Ablösung der überalterten Storage-Infrastruktur mit hohem Support- und Wartungsbedarf anstand und dass Kürzungen der verfügbaren IT-Budgets und des Personalbestandes angenommen wurden, wandte sich das Unternehmen an SimpliVity, um sein Rechenzentrum zu virtualisieren und zu konsolidieren. Das IT-Team von GEODIS entschied sich für die Lösung von SimpliVity, da sich diese - im Vergleich zu anderen Konvergenzlösungen - als technisch überlegen erwies und gegenüber der bisherigen Lösung wesentlich niedrigere TCO über drei Jahre in Aussicht stellte. Die neue Infrastruktur verbesserte nicht nur die Storage-Effizienz und verringerte die monatlichen Energiekosten, sondern bewirkte auch eine grundlegende Vereinfachung der betrieblichen Abläufe, da die gesamten Funktionalitäten für Datenverarbeitung, Speicherung, Datensicherung und Replikation innerhalb von vCenter gebündelt sind.

„Vor der Einführung von SimpliVity hatten wir große Probleme mit Upgrades und einen viel zu hohen Kostenaufwand für die Instandhaltung unserer überalterten Infrastruktur“, sagte Gary Dumrauf, Data Center Administrator – Systems, Network and Storage, GEODIS. „SimpliVity optimiert unseren IT-Betrieb, optimiert arbeitsintensive Abläufe und entlastet unser Team, das sich jetzt auf die für das Geschäft wirklich wichtigen Dinge konzentrieren kann. Außerdem reduzierten wir die Gesamtkosten und die Komplexität erheblich.“

SimpliVity ist der einzige Anbieter von hyperkonvergenter Infrastruktur, die die gesamte Funktionalität eines kompletten Rechenzentrums-Stacks unterhalb des Hypervisors – einschließlich Serverleistung, Speicherung, Netzwerk-Switching, Replikation, Backup und weiterer Funktionen – auf x86-Standard-Hardware kombiniert.

„Vor SimpliVity sahen sich die [für die Studie befragten] Unternehmen mit kostspieligen Upgrades ihrer vorhandenen Server- und Storage-Infrastruktur konfrontiert. Dies erhöhte die Komplexität beim Umgang mit Best Practices für Backup/Recover und Disaster Recovery und mit einer rasch wachsenden virtuellen Desktop-Infrastruktur“, stellte die Studie fest. „Nach Einführung der SimpliVity-Lösung konnten die Unternehmen ihre VM-Hosts und herkömmlichen Storage-Silos abschaffen und die VM-Hosts durch hyperkonvergente Infrastruktursysteme von SimpliVity ersetzen. Durch diese Abschaffung erzielten die Unternehmen Einsparungen bei System-Upgrades, Systemmieten, Beratungsleistungen und beim Platzbedarf im Rechenzentrum.“

Weitere Informationen 

Kontakt

SimpliVity Corporation
8 Technology Drive
USA-01581 Westborough, MA
Silvia Mattei
AxiCom GmbH
Armin Koch
AxiCom GmbH
Claudia Zieschang
SimpliVity
Social Media