Hoch hinaus mit dem „Schlauen Fuchs“

Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) zeichnet Unternehmen Airbus Helicopters Deutschland für kontinuierliches Engagement in Sachen Arbeitsschutz aus
V.l.n.r.: Christian Stöckl, Leiter der Arbeitssicherheit, Johannes Kleidorfer, Arbeitsdirektor, und Bernhard Weigl, Leiter Bereich „Zivile Hubschrauber“, von Airbus Helicopters nehmen den „Schlauen Fuchs“ der BGHM von Karl Hönig und Franz-Dieter Thoma entgegen. Bildquelle: Airbus Helicopters. (PresseBox) (Donauwörth, ) Dröhnender Motor, drehende Rotoren und ein senkrechter Start hoch in die Luft: Wenn Hubschrauber abheben, muss jeder Handgriff des Piloten sitzen. Damit auch am Boden sicher an den Maschinen gearbeitet werden kann, entwickeln die Beschäftigten des Unternehmens Airbus Helicopters Deutschland regelmäßig neue Ideen, um ihren Arbeitsschutz zu verbessern und Arbeitsunfällen vorzubeugen. Mit den umgesetzten Maßnahmen beteiligen sie sich seit Jahren beim Ideenwettbewerb des BGHM-Sicherheitspreises. Für dieses Engagement erhält der Bereich „Zivile Hubschrauber“ nun den „Schlauen Fuchs“, eine renommierte Auszeichnung der BGHM. Sie wird für vorbildlich umgesetzte Präventionsmaßnahmen vergeben.

„Damit würdigen wir den langjährigen und erfolgreichen Einsatz des Unternehmens für bessere Arbeitssicherheit und betrieblichen Gesundheitsschutz“, erklärt Franz-Dieter Thoma, Verantwortlicher für den Sicherheitspreis der BGHM. Die Verleihung findet am 7. Dezember 2015 im Donauwörther Unternehmen statt.

Einfache Lösungen für mehr Sicherheit im Betriebsalltag
Airbus Helicopters Deutschland fertigt mit mehr als 7000 Beschäftigten Flugzeugteile und zivile Hubschrauber für Polizei, Rettungsdienste und private Betreiber. „Bei der Produktion der Maschinen hat die Arbeitssicherheit höchste Bedeutung“, erklärt Bernhard Weigl, Leiter des Bereiches „Zivile Hubschrauber“. „Wir motivieren unsere Mitarbeiter stets dazu, neue Ideen zur weiteren Verbesserung zu entwickeln.“ Um die Absturzgefahr bei der Montage im Bereich des Heckrotors zu reduzieren, haben die Beschäftigten zum Beispiel Leitern durch kleine Hubarbeitsbühnen ersetzt. Ein weiteres Unfallrisiko wurde durch den Einsatz von Ausgleichsstücken an den Kufen des Hubschraubers verringert: „Ein Helikopter steht aufgrund seiner Konstruktion auf den Kufen in einer leichten Schräglage. Für die Mitarbeiter besteht deshalb ein Risiko, bei ihrer Tätigkeit das Gleichgewicht zu verlieren und abzurutschen. Diese Gefahr haben wir durch den Ausgleich wesentlich minimiert“, berichtet Weigl.

Sicherheitspreis: Anreiz für die Beschäftigten
Der Gedanke, Verbesserungsvorschläge beim Ideenwettbewerb der BGHM einzureichen, kam vor etwa vier Jahren im Unternehmen auf. Seitdem hat die BGHM zahlreiche der umgesetzten Maßnahmen mit dem Sicherheitspreis ausgezeichnet. „Das Unternehmen ist ein gutes Vorbild dafür, die Arbeitssicherheit im Betriebsalltag stetig zu verbessern und die Belegschaft dabei maßgeblich miteinzubinden“, weiß Karl Hönig, Leiter des Präventionsdienstes Nürnberg der BGHM, der den „Schlauen Fuchs“ überreicht.

„Für unsere Mitarbeiter ist der Ideenwettbewerb der BGHM ein zusätzlicher Anreiz, sich kontinuierlich mit den Themen Arbeitssicherheit und betrieblicher Gesundheitsschutz auseinanderzusetzen“, bestätigt Weigl. „Dass dieses Engagement jetzt mit dem ‚Schlauen Fuchs‘ geehrt wird, freut uns sehr.“

Kontakt

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Isaac-Fulda-Allee 18
D-55124 Mainz
Meike Fredrich
Christiane Most-Pfannebecker
Pressesprecherin

Bilder

Social Media