Sieger des Deutschen Six Sigma Preises 2015 stehen fest

(PresseBox) (Nürnberg, ) Der European Six Sigma Club Deutschland e.V. (ESSC-D) zeichnet jährlich wissenschaftliche Arbeiten aus, die sich mit der Weiterentwicklung der Six Sigma Methodik befassen. Hierzu sucht er deutschsprachigen Universitäten und Hochschulen nach den besten Arbeiten zur Weiterentwicklung der Six Sigma Methodik. In 2015 geht der Preis in Gold an Verena Köpnick von der Fachhochschule Kempten für ihre Diplomarbeit „Datenanalyse prozessrelevanter Parameter der Maschinentypen im Medizinbereich zur Optimierung der Kalibrierung“. Den Preis in Silber erhält Andre Plota von der Donau Universität Krems für seine Masterarbeit „Prozessoptimierung der Arbeitsstundenerfassung als Abrechnungsgrundlage“. Den Preis in Bronze erringt Marcel Pillen von der Fachhochschule Köln für seine Bachelorarbeit „Arbeitszufriedenheit als Optimierungskriterium der Six Sigma Methodik“. In der Kategorie „Deutscher Six Sigma Preis Praxis“ wird darüber hinaus die beste praktische Anwendung der Six Sigma Methodik ausgezeichnet. Ihn erhält das Team um Carolin Kleinlein für das Projekt „Reduzierung optischer Verzerrungen an planasphärisch gebogenen Automobilspiegeln“, das bei FLABEG Deutschland GmbH erarbeitet wurde. Der Jury wurden in diesem Jahr rund 25% mehr Arbeiten eingereicht. „Wir freuen uns über das zunehmende Interesse der Studierenden sowie Unternehmen und sehen darin eine Bestätigung der wachsenden Rolle von Six Sigma“, so Dieter Szemkus, Vorstandsvorsitzender des ESSC-D. Der ESSC-D gratuliert den diesjährigen Gewinnern und bedankt sich für die Einreichungen.

Die feierliche öffentliche Verleihung der Preise erfolgt am 3. März 2016 anlässlich der Six Sigma Fachkonferenz in Bayreuth. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des ESSC-D (www.sixsigmaclub.de) unter der Rubrik Termine.

Kontakt

European Six Sigma Club Deutschland e.V.
Im Rod 11
D-99438 Bad Berka
Social Media