QNX erweitert Java Unterstützung mit IBM WebSphere Micro Environment 5.5

(PresseBox) (Hannover, ) QNX Anwender können ab sofort die Vorteile des IBM WebSphere Micro Environment 5.5 nutzen, einer kleinen, schnellen und sofort einsetzbaren Plattform für Java-Applikationen in Telematiksystemen, Echtzeit-Steuerungen, Mobilfunkgeräten und zahlreichen anderen "Smart"-Produkten. WebSphere Micro Environment ist ebenso wie QNX Neutrino eine Multi-Plattform. So können Entwickler ihre Java-Applikationen für mehrere Prozessorarchitekturen wie ARM, SH-4, PowerPC, MIPS und x86 nutzen.

Ferner umfasst das IBM WebSphere Micro Environment die IBM J9 Virtual Machine, eine schnelle und kompakte, für QNX Neutrino RTOS optimierte Virtual Machine. Die hoch konfigurierbare J9 VM gibt Entwicklern die Kontrolle über zahlreiche Einstellungen wie etwa Memory-Nutzung, Stack-Größe, inkrementelle Größenzuordnung von Memory, ROM und RAM für das Class-Loading. Zudem wurde die Umgebung für verschiedene Java 2 Micro Edition (J2ME) Spezifikationen, wie CDC, CLDC, MIDP und Foundation-Profile, getestet und zertifiziert. Für Systeme, die hohe Performance und kurze Antwortzeiten erfordern, bietet sie "Just in time" (JIT) und "Ahead of time" (AOT) Kompilierung.

"Bei QNX Neutrino stehen Java-Applikationen an erster Stelle. Sie haben vollständigen Zugriff auf Distributed-Processing, Symmetric-Multi-Processing, das QNX Photon MicroGUI und viele andere Betriebssystemdienste", sagt Norbert Struck, Geschäftsführer Deutschland bei QNX Software Systems. "In Kombination mit dem optimierten WebSphere Micro Environment können Java-Entwickler ein hohes Niveau an Flexibilität und Performance erreichen, das auf anderen Plattformen einfach nicht verfügbar ist."

Mit QNX Neutrino RTOS und dem IBM WebSphere Micro Environment können OEMs kleine, effiziente und netzwerkfähige Komponenten bauen, die mit zahlreichen Geräten und Prozessorarchitekturen laufen", erläutert Michael Karasick, Director Embedded Development der IBM Pervasive Computing Division. "Beide wurden entwickelt, um der Forderung nach Programmabläufen in Echtzeit gerecht zu werden, die für Telematik-, Medizin- und Steuerungsapplikationen grundlegend ist."

Für Applikationen, die keine J2ME-Fähigkeit erfordern, unterstützt QNX auch das WebSphere Custom Environment 5.5. Mithilfe dieser hoch konfigurierbaren Plattform können Entwickler Größe, Performance und Funktionalität der eingeschränkten Systemressourcen optimal ausbalancieren. So liefert die Umgebung eine Auswahl an erstklassigen Libraries wie Xtreme, Core, Gateway und Max. Um den kleinstmöglichen Footprint zu erreichen, lassen sich ungenutzte Klassen, Methoden und Felder entfernen.

WebSphere Custom Environment und WebSphere Micro Environment bieten Anwendern von WebSphere Studio Device Developer zusätzliche Features wie remote Debugging, Profile zur Performance-Visualisierung und JXE-Unterstützung. Damit können Entwickler Standalone-Applikationen einsetzen, die keine Virtual Machine erfordern.

Die Unterstützung von IBM WebSphere Micro Environment 5.5 und IBM WebSphere Custom Environment 5.5 wird in der QNX Momentics Professional Edition ab September 2003 verfügbar sein. Die QNX Momentics PE ist eine voll integrierte Entwicklungssuite, die neben QNX Neutrino RTOS auch eine grafische IDE, Tools für C, C++ und Java sowie mehrere Board Support Packages, Libraries und Driver Source Kits enthält.

Kontakt

QNX Software Systems GmbH
Am Listholze 76
D-30177 Hannover
Social Media