IBM überträgt Unilevers Geschäftsprozesse ins Internet

Das globale Konsumgüterunternehmen implementiert leistungsfähige, geschäftsübergreifende Kooperationslösungen von IBM für B2B
(PresseBox) (IBM Deutschland, ) IBM gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine internet-basierte Kooperations-Plattform für Unilever im Wert von mehreren Millionen Dollar ausliefert. Unilever ist eines der erfolgreichsten Unternehmen im Nahrungsmittelbereich weltweit. Das globale Netzwerk wird es Unilever ermöglichen, schneller und effizienter mit Kunden, Zulieferern, elektronischen Börsen und Märkten zu kommunizieren. Außerdem wird es die Konnektivität der unternehmensinternen Anwendungen erheblich erleichtern.

Unilever ist in mehr als hundert Ländern auf fünf Kontinenten im Geschäft und wendet unterschiedliche Standards zum elektronischen Datenaustausch (EDI) sowie Mehrwert-Netzwerke (VAN) an. Ziel des Unternehmens war es, eine engere Zusammenarbeit aller Bereiche der Wertschöpfungskette zu erreichen, um sowohl Umsatz als auch Wettbewerbsvorteil zu steigern.

Die neue IBM-Komplettlösung richtet sich vor allem an zwei Bereiche und bietet eine grundlegende Daten-Infrastruktur für Unilevers globale Operationen. Damit verbessert sie außerdem die Beziehungen zu Geschäftspartnern. Weiterhin befähigt die Lösung Unilever, seine Effizienz zu verbessern, neue Märkte zu erreichen und die traditionelle Vorgehensweise beim elektronischen Datenaustausch zu verbessern. Das Ziel besteht dabei darin, Effizienz und Effektivität zu einer durchgehenden Lösung zu führen, die speziell für die einzigartigen Bedürfnisse des Konsumgüterunternehmens entwickelt wurde. Diese technologischen Initiativen der Spitzenklasse resultieren in einer erhöhten Geschäftsfähigkeit.

Als integraler Bestandteil der Plattform fungiert dabei die IBM-Websphere-Integrations-Serie, durch die die Handelskanäle grundlegend charakterisiert sind. Websphere macht die Technologieleistung bei der Zusammenarbeit von e-business Prozessen erst nutzbar und hilft Unternehmen wie Unilever, Zulieferer, Kunden und schnellebige Produkte auf dem Markt zu integrieren.

"Es ist ein komplexer Prozess, den sicheren Austausch vertraulicher Unternehmensinformationen praktisch umzusetzen," sagt Alain Benichou, Vice President Vertrieb EMEA bei IBM. "Dies beinhaltet verschiedenste Verbindungen mit Handelspartnern, einschließlich web-basierter Back-End-Systeme sowie integrierter Geschäftsprozesse in einer Schar ungleichartiger Anwendungen und Technologien. Mit einem spezifischen Angebot in der Partnerschaft mit Unilever lagern wir ein web-basiertes Handelsnetzwerk aus, das dem Unternehmen sowohl einen flexiblen und effizienten Knoten der B2B-Zusammenarbeit als auch eine erstklassige Lieferkette bietet."

"Es war nicht nur unpraktisch und teuer, viele unterschiedliche Systeme weltweit zu haben, wir mussten außerdem eine Möglichkeit finden, die unseren Bedürfnissen künftig in kostengünstiger Weise entspricht," sagt Peter Slator, IT-Chef bei Unilever. "Der auf IBM Technologie basierende sichere Datenaustausch bei Unilever gibt uns die nötige Konnektivität zu unseren Geschäftspartnern, berücksichtigt dabei aber die besondere Komplexität unseres internationalen Geschäfts."

Forschungsergebnisse zeigen, dass 15% aller Fortune 2000-Unternehmen private Austauschprozesse etabliert haben, weitere 28% damit bis zum Ende des Jahres 2003 folgen wollen. Während der nächsten drei Jahre werden private Austauschprozesse bis zu 90% aller neuen Investionen in Markt-Infrastrukturen umfassen. Um davon zu profitieren, werden Zulieferer die Effizienz ihrer Lieferkette und technischer Fähigkeiten überprüfen müssen und dann entscheiden, ob sie sich an existierende Austauschsysteme anschließen oder ihre eigenen aufbauen wollen.

Unilever Unilever ist einer der größten Konsumergüterproduzenten weltweit und hat einen jährlichen Umsatz von ungefähr 48 Milliarden Euro 2002. Das Unternehmen produziert eine Bandbreite von Lebensmitteln sowie von Haushalts- und Kosmetikartikeln. Unilever hat Betriebe in ca. 100 Ländern weltweit, verkauft seine Produkte in 150 Länder und hat ca. 250.000 Mitarbeiter. Sein Portfolio globaler und lokaler Marken kann unter zwei Bereiche subsumiert werden: Nahrungsmittel sowie Haushalts- und Kosmetikartikel. Darunter fallen Knorr Suppen und Saucen; Lipton Tee-Getränke; Hellmann's Mayonnaise und Dressings; Wall's, Iglo, Breyer's Good Humor und Ben & Jerry's Eiskrem-Produkte; Slim-Fast nährstoffhaltige und gesunde Snack-Produkte, Surf Waschmittel; Snuggle und Comfort Weichspüler; Dove, Lux, Pond's und Vaseline Hautpflegeprodukte, Deodorant sowie Seife; Mentadent, Signal und Close Up Zahnpflegeprodukte; Sunsilk Haarpflegeprodukte; Clavin Klein, Vera Wang und Lagerfeld Duftprodukte.



Weitere Informationen finden Sie unter: www.ibm.com/industries/cpg
Weitere Informationen für Journalisten:
IBM Deutschland GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Ursula Diel
Pascalstraße 100
D-70569 Stuttgart
Telefon: (0711) 785-1130
Telefax: (0711) 734-5527
E-Mail: Ursua_Diel@de.ibm.com

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Ursula Diel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media