Handelshochschule Leipzig setzt in Lehre und Forschung auf SAS

Renommierte Business School nutzt SAS Enterprise Miner für Lehrveranstaltungen
(PresseBox) (Heidelberg, ) Die HHL – Leipzig Graduate School of Management, eine der renommiertesten deutschen Business Schools, nutzt in Lehre und Forschung Analysesoftware von SAS und macht Hochschülern mit den wichtigsten Data Mining-Verfahren vertraut. Durch den Umgang mit der SAS Software können sich die Studierenden optimal auf die Unternehmenspraxis vorbereiten. Außerdem stellt SAS der Hochschule Fallbeispiele zur Verfügung und unterstützt die HHL mit weiterführenden Lehrmaterialien. Das Unternehmen engagiert sich darüber hinaus mit Gastvorträgen an der HHL und ist Praxispartner bei hochschulinternen Workshops.

Am Lehrstuhl „Wirtschaftsinformatik des E-Business“ stehen verschiedene Aufgabenstellungen aus der Unternehmenspraxis im Vordergrund. Die in den Vorlesungen eingeführten Methoden zur Datenanalyse und Gewinnung von Wissen werden auf konkrete Business-Fragestellungen angewendet. Eine Aufgabe für die Hochschüler bestand darin, den Internetauftritt der Leipziger Thomaskirche zu analysieren: Auf welche Weise wird ein Besucher der Seite zu einem Käufer der dort angebotenen Produkte – und wo verlässt er die Website? Dazu haben die Studierenden die Protokolldateien der Webserver mit Data Mining-Verfahren ausgewertet. Ausgehend von diesen Assoziations- und Sequenzanalysen mit dem SAS Enterprise Miner konnten die Hochschüler Handlungsempfehlungen ableiten, mit denen sich die Website kundenfreundlicher gestalten lässt.

Außerdem sind die Text Mining-Analysen der HHL in das Forschungsprojekt DIAsDEM (Datenintegration von Altlasten und semistrukturierten Dokumenten mit Mining Verfahren) eingebettet.

„Wir legen großen Wert auf den Praxisbezug unserer Studiengänge. Unsere High-Potentials brauchen relevante Softwareerfahrung für ihren Lebenslauf, und Praxiserprobung der SAS Software ist hierbei eine wichtige Referenz“, erklärt Professor Myra Spiliopoulou, ehemalige Inhaberin des Lehrstuhls „Wirtschaftsinformatik des E-Business“ an der HHL. Mittlerweile hat die Professorin einen Ruf an die Universität Magdeburg angenommen, wo sie Leiterin der Arbeitsgruppe „Wissensmanagement und Wissensentdeckung in der Wirtschaftsinformatik“ ist. Der HHL bleibt sie als Gastdozentin im kommenden Wintersemester treu.

„Die Kooperation zwischen SAS und der HHL verfolgt ein wichtiges Ziel: den Studierenden zu vermitteln, wie konkrete Aufgabenstellungen aus der Wirtschaft durch Analysesoftware unterstützt werden können“, so Jürgen Fritz, Director Marketing & Strategy von SAS Deutschland. „Anhand von konkreten Fallbeispielen auf Basis von realen Daten erhalten sie einen umfassenden Eindruck von den Herausforderungen in der betrieblichen Praxis und werden so optimal auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.“

Die HHL wird die Zusammenarbeit mit SAS in der Lehre ausbauen: So plant Professor Spiliopoulou zum Beispiel, den SAS Data Mining-Wettbewerb „SAS Mining Challenge“ in das Vorlesungsprogramm im Wintersemester 2003/04 zu integrieren.

circa 2.900 Zeichen

Über die Handelshochschule Leipzig

Die Handelshochschule Leipzig (HHL), 1898 gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden privaten Business Schools im deutschsprachigen Raum. Die HHL bietet ein viersemestriges Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen, englischsprachigen Programm ein MBA erworben werden. Ab September 2003 wird zudem ein zweijähriges part-time MBA-Programm angeboten. Die HHL gehört zu den wenigen privaten wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland, die über Promotions- und Habilitationsrecht verfügen.
Weitere Informationen unter http://www.hhl.de

Über DIAsDEM

Grundlegendes Ziel des Forschungsprojektes DIAsDEM ist die Entwicklung von Data Mining-gestützten Verfahren für die Informationsintegration textueller Dokumente und strukturierter Daten aus verschiedenen Quellen. Besonders die Vorverabeitung und Umwandlung der Texte in verwertbare Matrixstrukturen gehört zu den Kompetenzen der Forschungsgruppe. Ein grundlegender Baustein ihres Erfolgskonzepts ist dabei die Überführung der Textvorlagen in semantische, das heißt inhaltsbezogen strukturierte, XML-Dokumente. Aktuell arbeiten die Wissenschaftler an einer innovativen Weiterentwicklung der Software. DIAsDEM wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Kooperationsprojekt mit der Universität Düsseldorf gefördert.
Weitere Informationen unter http://wwwiti.cs.uni-magdeburg.de/...

Über SAS

Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Lösungen und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren.
Weltweit arbeiten mehr als 39.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 90 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.
Weitere Informationen unter http://www.sas.de

Über die SAS Academic Initiative

Zurzeit setzen insgesamt rund 60 Hochschulen in Deutschland SAS Software in der Lehre ein. Das Hochschulengagement von SAS zielt auf eine enge Verzahnung von Ausbildung und Praxis: Seminare, Workshops, Gastvorträge und Events wie die jährliche Konferenz für SAS Anwender in Forschung und Entwicklung (KSFE) geben Studierenden die Möglichkeit, sich schon während ihres Studiums mit den führenden Lösungen für Data Mining und Data Warehousing vertraut zu machen. Mit seinem Fellowship Stipendium unterstützt SAS außerdem gezielt erfolgversprechende wissenschaftliche Arbeiten durch die Bereitstellung von Software und Schulungen. Im Mittelpunkt der Initiative steht das Internetforum SAS Academic Club, das dem Austausch zwischen SAS und den Studierenden dient und über alle Leistungen der akademischen Initiative von SAS informiert.

Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Fon +49 (0)62 21 / 415-0
Fax +49 (0)62 21 / 415-140
http://www.sas.de
Petra Moggioli
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15
Petra.Moggioli@ger.sas.com
Claudia Steppacher
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14
Claudia.Steppacher@ger.sas.com


HHL-Leipzig Graduate School of Management
Jahnallee 59
D-04109 Leipzig
Fon +49 (0)341 / 98 51 60
Fax +49 (0)341 / 98 51 615
http://www.hhl.de
Karsten Winkler
Fon +49 (0)341 / 98 51 761
Fax +49 (0)341 / 98 51 764
kwinkler@ebusiness.hhl.de
Maziar Arsalan
Fon +49 (0)341 / 98 51 614
Fax +49 (0)341 / 98 51 615
maziar.arsalan@hhl.de

Kontakt

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Social Media