Millionen gebrauchte Autos auf dem Prüfstand: Autobild TÜV-Report 2018

Ab 10. November 2017 an allen Servicestationen von TÜV Rheinland sowie am Kiosk für 4,90 € erhältlich / 225 Fahrzeugmodelle im Test: Alle Modelle im Steckbrief / Standardwerk für den Gebrauchtwagenmarkt
Titelseite AutoBild TÜV-Report 2018 (PresseBox) (Köln, ) Im letzten Jahre wechselten in Deutschland rund 7,4 Millionen Autos ihren Besitzer. So groß wie diese Zahl ist auch die Vielfalt der Angebote und Ansprüche an den Neuen. Beim Kauf spielt nicht nur der Preis eine Rolle, sondern ebenso technischer Zustand oder Ausstattung, Verbrauch oder Verlässlichkeit. Eine sehr gute Orientierung der Stärken und Schwächen einzelner Fahrzeugmodelle gibt der aktuelle Autobild TÜV-Report 2018. Der Grund: „Der Report ist ein Abbild der Wirklichkeit. Wir haben einen unverstellten Blick auf die Sicherheit und Langlebigkeit der Autos. Es fließen die Ergebnisse von mehr als 10 Millionen sorgfältig geprüften Autos in dem Heft zusammen“, betont der Chefredakteur des Autobild TÜV-Reports Hartmut Müller-Gerbes. Die neue Ausgabe der Zeitschrift ist jetzt für 4,90 Euro bei TÜV Rheinland und im Zeitschriftenhandel erhältlich. Es stellt technische Stärken und Schwächen von 225 beliebten Automodellen vor.

Vergleich bei Gebrauchtwagen lohnt sich
Auf 196 Seiten bewertet der umfassendste deutsche Gebrauchtwagenführer die Mängel der besonders beliebten Automodelle. Jedes Fahrzeug und sein Abschneiden bei der Hauptuntersuchung werden mit einem ein- bis zweiseitigen Steckbrief vorgestellt. Die zuverlässigsten zwei- und dreijährigen Fahrzeuge sind im Jahr 2017 der Mercedes SLK, der Golf Sportsvan sowie Mercedes B-Klasse und GLK. Insgesamt finden sich bei den diesjährigen TÜV-Siegern auf den ersten zehn Plätzen außer Volvo und Mazda allesamt Modelle aus deutscher Produktion.

Erst informieren, dann kaufen
Im Schnitt aller Hauptuntersuchungen sind knapp 20 Prozent der Fahrzeuge in Deutschland mit erheblichen Mängeln durch die Prüfung gefallen und haben keine Plakette erhalten. Damit ist die Mängelquote insgesamt stabil. Aber Achtung: Der Vergleich lohnt sich unbedingt. Zwischen Modellen und in den verschiedenen Altersgruppen bestehen erhebliche Qualitätsunterschiede. So reicht die Mängelquote bei den jüngsten Fahrzeugen bis 3 Jahren von 2 bis 12,6 Prozent der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln. Bei 10 oder 11 Jahre alten Autos liegen die Quoten zwischen 12,2 und in der Spitze 36,9 Prozent.

Schnelle Orientierung für Leser
Eine Einteilung der Mängelzwerge und Mängelriesen nach Altersklassen hilft den Lesern bei der schnelleren Orientierung in der Vielfalt der 225 untersuchten Fahrzeugmodelle. Zudem werden erneut für die wichtigsten Autokategorien die besten Fahrzeuge ausgewiesen. Es sind der Opel Adam in der Mini-Klasse, der Mazda 2 für Kleinwagen, die Mercedes A-Klasse bei den Kompakten, der Volvo V40 in der Mittelklasse, der Golf Sportsvan bei den Vans, und in der Klasse der SUV ist es der Mercedes GLK.

Technische Steckbriefe für jedes Modell
Der Autobild TÜV-Report 2018 gibt detailliert Auskunft über technische Mängel der Autos und porträtiert jedes Fahrzeugmodell in kurzer und kompakter Form. Gelistet werden die häufigsten technischen Mängel der insgesamt 160 verschiedenen Punkte, die bei einer Hauptuntersuchung geprüft werden, aufgeteilt nach den Altersgruppen drei, fünf, sieben, neun und elf Jahre. Auch die durchschnittliche Laufleistung der jeweiligen Fahrzeugmodelle wird ausgewiesen. Ein Ampelsystem zeigt dem Leser, wo ein Auto überdurchschnittlich gut oder besonders schlecht abgeschnitten hat.

Der Autobild TÜV Report 2018 ist für 4,90 Euro an allen Servicestationen von TÜV Rheinland bundesweit sowie im normalen Zeitschriftenhandel, am Kiosk oder vielen Tankstellen zu haben.

Mehr Informationen zum Heft und direkt Online-Bestellung auch unter www.tuv.com/autoreport bei TÜV Rheinland.

Kontakt

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
D-51105 Köln
Hartmut Müller-Gerbes
Konzernsprecher
Social Media