Gießtechnik für den E-Antriebsstrang

Gießereibranche im Umbruch!? Die 1. VDI-Fachkonferenz „Gießtechnik und E-Mobilität“  startet am 12. & 13. Dezember in Bremen. (Bild: VDI Wissensforum) (PresseBox) (Düsseldorf, ) Welche Auswirkungen hat die E-Mobilität auf die Gießtechnik? Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich für gießereitechnische Anwendungen? Auf der 1. VDI-Fachkonferenz „Gießtechnik und E-Mobilität“ am 12. und 13. Dezember 2017 in Bremen, diskutieren Experten der Branche über diese und weitere Fragen.

Die E-Mobilität verändert die gesamte Automobil-, Zulieferer- und Gießereibranche grundlegend. Was und ob in Zukunft noch gegossen wird, bleibt fragwürdig. Auch stellt sich die Frage, wie sich veränderte Produktionswege und Wertschöpfungsketten auf die Industrie auswirken. Die VDI-Fachkonferenz „Gießtechik und E-Mobilität“ in Bremen gibt Antworten auf unter anderem diese Fragen. Vertreter von OEMs, Tier-1-Zulieferern, Gießereiexperten und Wissenschaftler kommen zusammen, um die aktuellen Entwicklungen zu diskutieren. Partner der Veranstaltung ist das Fraunhofer Institut IFAM aus Bremen.

Der Umbruch der Automobilindustrie birgt Chancen für neue Materialien, innovative gießtechnische Anwendungen und moderne Geschäftsmodelle. Um den Anforderungen des neuen Marktes gerecht zu werden, setzt die Gießereiindustrie auf neuartige, gießtechnisch hergestellte Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang. Vorgestellt werden unter anderem Batteriegehäuse für elektrisch angetriebene Fahrzeuge sowie aktuelle Serienlösungen und Zukunftsperspektiven für die Leichtmetallindustrie.

Neben innovativen Fertigungskonzepten stellt die Konferenz Werkstoffe für die E-Mobilität und damit verbundene Herausforderungen für die Praxis vor. Thematisiert werden beispielweise flexible Kühlkonzepte für Elektromotoren mit Wassermanteldesign in Hybridbauweise. Dank zahlreicher Erfahrungsberichte aus den Unternehmen, garantiert die Veranstaltung einen hohen Praxisbezug und viel Raum zum Austausch unter Experten der Branche.

Die Top-Themen der 1. VDI-Fachkonferenz „Gießtechnik und E-Mobilität“ sind:
 
  • Wie verändert die E-Mobilität Beschaffungsmarkt, Komponentenseite und damit die Gießereibranche?
  • FE- vs. NE-Guss in der E-Mobilität: Welche Teile werden zukünftig noch gegossen?
  • Anforderungen und Handlungsfelder an E-Antriebskonzepte: Abnahme der Komplexität und Veränderungen der Wertschöpfungsketten
  • Einsatz von gießtechnischen Verfahren und Herausforderungen beim Einsatz von Materialien
  • Neue Geschäftsmodelle für die Gießereibranche: Chancen und Risiken – eine Branche im Umbruch!?
Die Konferenz spricht Fach- und Führungskräfte der Automobil-, Zulieferer- und Gießerei-Industrie an. Zur Zielgruppe gehören:
 
  • Gießereiexperten
  • Entwickler von Verbrennungsmotoren und alternativen Antrieben
  • Werkzeughersteller
  • Komponentenhersteller
  • Anlagenhersteller
  • Werkstoffentwickler
  • Fahrzeugentwickler
  • Einkäufer
Darüber hinaus haben Teilnehmer der Konferenz die Möglichkeit, die Gießerei des Fraunhofer-Instituts IFAM in Bremen zu besichtigen. Interessierte erhalten detaillierte Einblicke in die gießtechnische Umsetzung – vom Prototyp bis zum anwendbaren Produkt. Aufgrund des begrenzten Platzangebots ist eine verbindliche Anmeldung zur Führung erforderlich.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/giesstechnik-emobilitaet oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Tom Frohn
VDI-Wissensforum

Bilder

Social Media