Sierra Metals berichtet Finanzergebnisse des dritten Quartals 2017

Bereinigtes EBITDA von $18,8 Mio. im dritten Quartal 2017 (Q3 2017), ein Anstieg gegenüber $16,3 Mio. im Q3 2016
(PresseBox) (Toronto, Ontario, ) .
• Bereinigtes EBITDA von $18,8 Mio. im dritten Quartal 2017 (Q3 2017), ein Anstieg gegenüber $16,3 Mio. im Q3 2016.

• Operative Cashflows vor Veränderung des Arbeitskapitals von $21,8 Mio. in Q3 2017, Anstieg gegenüber $16,9 Mio. im Q3 2016.

• Einnahmen aus Metallverkauf von $50,9 Mio. im Q3 2017, Anstieg um 25% gegenüber $40,8 Mio. im Q3 2016.

• Silberäquivalentproduktion im Q3 2017 von 3,7 Mio. Unzen oder Kupferäquivalentproduktion von 23,9 Mio. Pfund; ein Anstieg um 29% bzw. Abnahme um 17% gegenüber Q3 2016 und nahe der Produktionsprognose(1).

• Änderung der Metallpreise von budgetierten Preisen zu im Quartal realisierten Preisen, die zur Berechnung der Unzen Silberäquivalent und Pfund Kupferäquivalent verwendet wurden.

• Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von $28,6 Mio. zum 30. September 2017.

• Netto-Verschuldung von $39,9 Mio. zum 30. September 2017.

• Telefonkonferenz am Montag den 13. November 2017 um 10Uhr30 (Ortszeit Toronto).

(1) Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent im Q3 2017 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $16.86/oz Ag, $2.93/lb Cu, $1.08/lb Pb, $1.36/lb Zn, $1,280/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent im Q3 2016 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $19.17/oz Ag, $2.16/lb Cu, $0.85/lb Pb, $1.02/lb Zn, $1,347/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent in den ersten neun Monaten 2017 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $17.31/oz Ag, $2.70/lb Cu, $1.03/lb Pb, $1.28/lb Zn, $1,253/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent in den ersten neun Monaten 2016 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $17.61/oz Ag, $2.15/lb Cu, $0.82/lb Pb, $0.90/lb Zn, $1,276/oz Au.

Sierra Metals Inc. (TSX:SMT, BVL:SMT) („Sierra Metals” oder das „Unternehmen” - http://www.commodity-tv.net/...) berichtete heute einen Ertrag von $50,9 Mio. und ein bereinigtes EBITA von $18,8 Mio. bei einem Durchsatz von 504.751 Tonnen und Metallproduktion von 3,8 Mio. Unzen Silberäquivalent oder 21,9 Mio. Pfund Kupferäquivalent in den drei Monaten mit Ende 30. September 2017.

Während des dritten Quartals 2017 stieg die Silberäquivalentproduktion um 29% und die Kupferäquivalentproduktion sank um 17% verglichen mit Q3 2016. Dies war zum Teil das Ergebnis der Unterschiede in den Metallpreisen, die in diesen beiden Zeiträumen realisiert wurden. Die Normalisierung der zur Berechnung der Metalläquivalente verwendeten Metallpreise, der Rückgang der Metallproduktion aufgrund der niedrigeren Produktion in Mexiko wurde zum Teil durch einen Rekorddurchsatz in Mexiko aufgewogen. Der temporäre Produktionsrückgang in Mexiko beruhte hauptsächlich auf der Implementierung eines neuen Plans zur Verbesserung der Betriebsleistung und der Produktion rentabler Unzen Silber in Cusi sowie zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeiten in unserer Kupfermine Bolivar. Ähnlich dem erfolgreichen Programm auf Yauricocha in Peru, das zu Anfang des Q2 2015 begann, hat das Unternehmen mit einem Betriebsumschwungprogramm in Mexiko begonnen. Damit sollen die Betriebe modernisiert, die Produktion gesteigert und die Kosten gesenkt werden. Wir erwarten, dass die Ergebnisse dieses Programms gegen Ende des Jahres und Anfang 2018 sichtbarer werden.

Igor Gonzales, President und CEO von Sierra Metals sagte: „Das Unternehmen sieht weiterhin eine solide Metallproduktion und aufbereitete Tonnage in der Mine Yauricocha mit einer Steigerung der Silberäquivalentproduktion um 44% und einem Anstieg des Durchsatzes um 13% im Q3 verglichen mit Q3 2016. Auf Bolivar gehen die Arbeiten weiter zur Erhöhung der Tonnage durch die Inbetriebnahme neu erworbener Gerätschaften, die eingetroffen sind und in Betrieb genommen wurden. Wir erwarten, dass die restlichen drei Lader für den Untertagebetrieb im Q4 2017 eintreffen und in Betrieb genommen werden. Wir grenzen weiterhin hochgradige Erzquellen durch zusätzliche Entwicklungsarbeiten ab und wir erwarten, dass dieses Erz in den Minenplan des nächsten Jahres aufgenommen wird.“

Er sagte weiter: „Auf Cusi setzte sich die niedriger als geplante Produktion fort, während sich das Unternehmen weiterhin auf seine Arbeiten zur Fertigstellung der Zugangsstollen, Entwicklung und Produktion aus der Zone Santa Rosa de Lima konzentriert. Diese Zone enthält Strukturen, die mehr als zweimal so mächtig sind und beinahe doppelt so hohe Silbergehalte besitzen, als das was bisher näher zur Oberfläche abgebaut wurde. Das Unternehmen hat die Struktur erreicht und fährt zurzeit Abbaustollen in diesem Bereich auf. Wir verarbeiten zurzeit Erz aus diesen Erschließungsstollen und erwarten die Tonnage aus diesem Bereich allmählich zu erhöhen, bis wir die Mühle mit voller Kapazität betreiben und sie nur mit Erz aus der Zone Santa Rose de Lima beschicken. Das Unternehmen hat in der Zone Santa Rose de Lima zwei sequenzielle Bohrkampagnen mit insgesamt 29.500 Bohrmetern erfolgreich durchgeführt. Die Bohrungen lieferten im Durchschnitt Silberäquivalentgehalte von 372 g/t und Mächtigkeiten von im Durchschnitt 3,8m. Diese Ergebnisse werden in eine Mineralressourcenaktualisierung für die Mine Cusi eingeschlossen, die für das vierte Quartal 2017 geplant ist.“

Er fügte hinzu: „Sierra Metals hat weiterhin eine sehr solide Bilanz mit der Liquidität,die weitere Betriebserfolge, Wachstumsmöglichkeiten und Entwicklungen ermöglicht, die für dieses Jahr geplant sind. Brownfield-Explorationsprogramme sind weiterhin ein wichtiger Aspekt in allen drei Minen und wir sind sehr optimistisch, dass sie in der Zukunft weiterhin hochwertige Tonnagen liefern werden. Beispiele dafür gibt es in Yauricocha mit den Zonen Esperanza, Cuye-Mascota und auf Bolivar mit den Zonen Bolivar West und Northwest sowie auf Cusi mit der vor Kurzem bekannt gegebenen Zone Santa Rosa de Lima. In Kombination mit dem laufenden Programm zur Produktionsoptimierung sollte dies zu einem beachtlichen Anstieg der Produktion, zu niedrigeren Kosten, und zu was viel bedeutender ist, einem Anstieg des Unternehmenswertes führen.“

Die folgende Tabelle enthält ausgewählte Finanz- und Betriebsinformationen für die drei Monate und neun Monate mit Ende 30. September 2017:

(1) Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent im Q3 2017 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $16.86/oz Ag, $2.93/lb Cu, $1.08/lb Pb, $1.36/lb Zn, $1,280/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent im Q3 2016 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $19.17/oz Ag, $2.16/lb Cu, $0.85/lb Pb, $1.02/lb Zn, $1,347/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent in den ersten neun Monaten 2017 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $17.31/oz Ag, $2.70/lb Cu, $1.03/lb Pb, $1.28/lb Zn, $1,253/oz Au. Unzen Silber-Äquivalent und Pfund Kupfer-Äquivalent in den ersten neun Monaten 2016 wurden unter Verwendung folgender realisierter Metallpreise berechnet: $17.61/oz Ag, $2.15/lb Cu, $0.82/lb Pb, $0.90/lb Zn, $1,276/oz Au.
(2)Dies ist ein nicht IFRS-konformer Leistungsindikator; siehe Abschnitt zu den nicht IFRS-konformen Leistungsindikatoren im Abschnitt MD&A

Die wichtigsten Finanzergebnisse im dritten Quartal 2017

Die Erträge aus dem Metallverkauf in Höhe von $50,9 Mio. im Q3 2017 lagen um 25% über den $40,8 Mio. im Q3 2016. Die höheren Erträge beruhen in erster Linie auf den um 13% höheren Durchsatz, den höheren Kupfer- und Zinkgehalten im Fördererz und den höheren Ausbringungsraten für alle Metalle, außer Gold, in Yauricocha; und dem Anstieg der Preise für Kupfer (36%), Blei (27%) und Zink (33%) in Q3 2017 verglichen mit Q3 2016; dies wurde zum Teil durch einen Rückgang des Durchsatzes um 11% und niedrigere Gehalte im Fördererz und geringerer Ausbringung aller Metalle, außer Gold, auf Bolivar sowie einem Rückgang um 73% des Durchsatzes und niedrigerer Metallgehalte, außer Zink, im Fördererz sowie einer geringeren Goldausbringung auf Cusi aufgewogen.

Yauricochas Cash Cost pro zahlbarer Unze Silberäquivalent lagen im Q3 2017 bei $ 6,55 (Q3 2016 – $7,02) und die All-in-Sustaining Cost („AISC“) pro zahlbarer Unze Silberäquivalent betrugen im Q3 2017 $10,35 (Q3 2016 – $12,64). Der Anstieg der realisierten Metallpreise, die gegenüber dem Q3 2016 im Q3 2017 zur Berechnung der liquidierbaren Unzen Silberäquivalent verwendet wurden, war der Grund für die Abnahme des AISC pro Unze Silberäquivalent in diesem Zeitraum. Die Verwendung gleichbleibend realisierter Metallpreise führt zu einem Anstieg des AISC pro Unze Silberäquivalent um 14% relativ zu Q3 2016. Dies ist das Ergebnis des höheren Investitionsaufwands (CAPEX) einschließlich einer beachtlich höheren Zahl von Infill-Bohrungen, Infrastrukturverbesserungen einschließlich Rampen- und Schachtentwicklung, Belüftungsverbesserungen, Geräte sowie Verbesserungen, die an der Aufbereitungsanlage durchgeführt wurden. Der Anstieg war ebenfalls ein Ergebnis des Betriebsaufwands (OPEX) einschließlich Infill-Bohrungen und Stollenvortrieb, der innerhalb eines Jahres benutzt wird.

Bolivars Cash Cost pro zahlbarem Pfund Kupferäquivalent lagen im Q3 2017 bei $1,69 (Q3 2016 – $0,89) und AISC pro zahlbarem Pfund Kupferäquivalent betrugen $3,32 (Q3 2016 – $1,81). Der Anstieg der AISC pro zahlbarem Pfund Kupferäquivalent im Q3 2017 beruhte auf einem Rückgang der Anzahl der zahlbaren Pfund Kupferäquivalente im Q3 2017 als Ergebnis eines um 11% niedrigeren Durchsatzes sowie eines Anstiegs der nachhaltigen Investitionen hinsichtlich verschiedener Geräteakquisitionen, die das Unternehmen im Quartal durchführte, um die Geräteverfügbarkeit zu verbessern und die Tonnage zu erhöhen.

Cusis Cash Cost pro zahlbarer Unze Silberäquivalent lagen im Q3 2017 bei $21,95 (Q3 2016 – $9,86) und die AISC pro zahlbarer Unze Silberäquivalent betrugen $51,93 (Q3 2016 – $19,59). Die AISC pro zahlbarer Unze Silberäquivalent stiegen aufgrund des Durchsatzrückgangs. Dies führte zu weniger zahlbaren Unzen Silberäquivalent, da das Unternehmen seine neu fokussierten Bemühungen zur Durchführung Zugangs-, Entwicklungs- und Produktionsarbeiten in der Zone Santa Rosa de Lima fortsetzt. Diese Zone beherbergt mächtigere Strkturen und höhere Silbergehalte.

Anstieg des bereinigten EBITDA(1) auf $18,8 Mio. im Q3 2017 im Vergleich mit $16,2 Mio. im Q3 2016. Der Anstieg des bereinigten EBITDA im Q3 2017 beruhte in erster Linie auf dem Einnahmenanstieg um $10,1 Mio. in Yauricocha, was zuvor besprochen wurde.

Das Unternehmen verbuchte für das Q3 2017 einen operativen Cashflow vor Veränderungen im Betriebskapital von $21,8 Mio. verglichen mit $16,9 Mio. im Q3 2017. Der Anstieg des operativen Cashflows ist in erster Linie das Ergebnis der höheren Erträge und der höheren Bruttomargen.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von $28,6 Mio. und Betriebskapital in Höhe von $(0,2) Mio. zum 30. September 2017 verglichen mit $ 42,1 Mio. bzw. $ 9,6 Mio. am Ende des Jahres 2016. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sanken in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 um $13,5 Mio. aufgrund der operativen Cashflows von $39,4 Mio., die zum Teil aufgewogen durch Investitionsaufwendungen in Mexiko und Peru in Höhe von $ (38,3) Mio., Darlehensrückzahlungen, Kreditfazilitäten und Zinsen in Höhe von $ (42,9) Mio. sowie an Minderheitsaktionäre ausgezahlte Dividenden in Höhe von US$ (1,7) Mio. In den operativen Cashflows von $39,4 Mio. sind negative Veränderungen im nicht zahlungswirksamen Betriebskapital von $10,2 Mio. eingeschlossen aufgrund der Zunahme der Außenstände und der Abnahme der Umsatzabgrenzungsposten zum 30. September 2017.

(1) Dies ist ein nicht IFRS-konformer Leistungsindikator; siehe Abschnitt zu den nicht IFRS-konformen Leistungsindikatoren im Abschnitt MD&A.

Änderung der Metallpreise die zur Berechnung der Unzen Silberäqiuvalent und Pfund Kupferäquivalent verwendet werden

Im Q3 2017 entschied sich das Unternehmen zur Änderung der Berechnungsmethode der Unzen Silberäquivalent („AgEqOz“) und Pfund Kupferäquivalent („CuEqLb“) aufgrund des anhaltenden Anstiegs der Buntmetallpreise, was zur Generierung von Preis-Leistungs-Angaben führte, die die aktuelle Leistung nicht repräsentierten. Während der letzten drei Jahre hat das Unternehmen AgEqOz und CuEqLb berechnet basierend auf budgetierten Preisen und hat diese Preise konsequent für jedes Quartal während des Jahres verwendet, um Klarheit zu schaffen und um die Komplexität innerhalb der Berechnungen zu reduzieren. Jedoch aufgrund des anhaltenden Anstiegs der Preise für Kupfer, Blei und Zink hat sich das Unternehmen entschieden, vierteljährliche realisierte Metallpreise zur Berechnung dieser Metriken zu verwenden, da die budgetierten Preise für die ersten zwei Quartale 2017 keine Genauigkeit und Klarheit für unsere äquivalenten Metall-, Cash-Cost- und All-In Sustaining Cost („AISC“)-Metriken boten. Das Unternehmen hat alle AgEqOz- und CuEqLb-Berechnungen der früheren Quartale korrigiert, die wiederum alle Cash Cost und AISC-Metriken beeinflusst haben. In obiger Tabelle hat das Unternehmen realisierte Metallpreise für die ersten neun Monate des Jahres 2017 und 2016 verwendet, um die AgEqOz- und CuEqLb-, Cash Cost und AISC-Metriken zu berechnen, die sich von den Metallpreisen unterscheiden, die hinsichtlich der drei Monate mit Ende 31. März 2017 und der sechs Monate mit Ende 30. Juni 2017 zur Berechnung der vierteljährlichen Metriken für die MD&A des Unternehmens verwendet wurden, vom Unternehmen bereits veröffentlicht. Das Unternehmen wird diese Metriken jedes Quartal basierend auf den in Zukunft für jedes Quartal realisierten Metallpreisen aktualisieren. Siehe Abschnitt MD&A des Unternehmens mit dem Titel „Non-IFRS Performance Measures - Change in Metal Prices Used to Calculate Silver Equivalent Ounces and Copper Equivalent Pounds” in dieser MD&A für Einzelheiten über die Auswirkung dieser Veränderung für jeden dieser dreimonatigen Zeitabschnitte mit Ende 31. März 2017, 30. Uni 2017 und 30. September 2017 sowie die neun Monate mit Ende 30. September 2017.

Projektentwicklung

Das Unternehmen legte eine aktualisierte Mineralvorratsschätzung für die Mine Yauricocha vor (Pressemitteilung vom 26. Oktober 2017). Zuvor hatte das Unternehmen bereits eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung für die Mine Yauricocha vorgelegt (Pressemitteilung vom 28. September 2017). Ein mit NI 43-101 konformer technischer Bericht wird innerhalb von 45 Tagen der Pressemitteilung am 28. September 2017 eingereicht werden. Der technische Bericht wird von SRK Consulting (U.S.) Inc. angefertigt.

Die Minenentwicklung auf Bolivar umfasste im Q3 2017 insgesamt 942m. Der größte Teil dieser Strecken (797m) wurde zur Vorbereitung der Strossen für den Abbau entwickelt. Die restlichen Meter (145) waren für den weiteren Vortrieb der Zugangsrampen und der Servicestollen für Belüftung und Wasserförderung.

Im Q3 2017 umfasste die Minenentwicklung auf der Liegenschaft Cusi insgesamt 1.033m und 1.164m an Infill-Bohrungen wurden in der Mine durchgeführt.

Explorations-Update

Explorations-Highlights

Peru

Im Q3 2017 brachte das Unternehmen auf Yauricocha 106 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 13.918m nieder. Die Bohrungen schlossen Folgendes ein:

Explorationsbohrungen:

• Cuye (Sohle 1270, 1370 u. 1170): 10 Bohrungen mit 2.805m Gesamtlänge trafen auf die vererzte Struktur und eine wirtschaftliche Vererzung;
• Yauricocha South Fault (Sohle 920 Mina Central): 4 Bohrungen mit 1.181m Gesamtlänge zur Erkundung neuer vererzter onen;
• Antacaca (Sohle 970): 12 Bohrungen mit 1.532m Gesamtlänge zur Erkundung der Kontinuität der Vererzung des Erzkörpers Antacaca. Abgrenzung von Kluftzonen mit polymetallischer Vererzung in der zentralen Minenzone;
• Karlita (Sohle 870): 1 Bohrung mit 139m Länge zur Erkundung des Erzkörpers unter der Sohle 870;
• Elissa (Sohle 870): 14 Bohrungen mit 2.041m Gesamtlänge trafen auf wirtschaftliche polymetallische Vererzung in den Sektoren ab Sohle 920;
• Im Laufe des Q3 2017 wurde eine geophysikalische Erkundung, Titan 24, abgeschlossen. Auf 20 Linien wurden insgesamt 54km untersucht;

Abgrenzungsbohrungen:

• Antacaca (Sohle 970): 2 Bohrungen mit 167m Gesamtlänge zur Abgenzung der sohle 1020 des Erzkörpers;
• Butz (Sohle 1070): 9 Horizontalbohrungen mit 692m Gesamtlänge (Abgrenzungsbohrungen) zur Abgrenzung des Erzkörpers;
• Esperanza (Sohlen 920 u. 970): 30 Horizontalbohrungen mit 3.454m Gesamtlänge zur Bestimmung der Kontinuität des Erzkörpers;
• Esperanza North (Sohle 920): 6 Bohrungen mit 443m Gesamtlänge zur Bestimmung der Kontinuität des Erzkörpers von Sohle 920 bis Liegendes 8 auf Sohle 870;
• Mascota(Sohle 1120): 6 Bohrungen mit 675m Gesamtlänge , die auf Kupferoxide, Blei und Silber sowie gering mächtige Strukturen mit polymetallischer Vererzung trafen.

Mexiko

Bolivar:

• Auf Bolivar wurden im Q3 2017 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 14.082m in den folgenden Bereichen niedergebracht: 992m im Bereich El Gallo mit der Zielsetzung zur Auffindung der Fortsetzung des Erzkörpers El Gallo Inferior zwischen Mina de Fierro und der Mine Bolivar; 7.168m wurden auf Bolivar Northwest gebohrt; 418m wurden auf Chimney 2 gebohrt und 5.504m wurden auf Bolivar West gebohrt.

Cusi:

• Das Unternehmen brachte in den Minen Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 1.164m nieder, um die Kontinuität der Erzkörper zu bestätigen und die Entwicklungsarbeiten an verschiedenen Erzgängen zu unterstützen;
• Im Q3 2017 wurden 9.982m im Erzkörper Santa Rosa de Lima gebohrt.

Telefonkonferenz und Webcast

Sierra Metals Geschäftsleitung wird am Montag den 13. November 2017 um 10:30 Uhr EDT (16:30 Uhr MEZ) einen Webcast und eine Telefonkonferenz zur Besprechung der Finanz- und Betriebsergebnisse der drei Monate mit Ende 30. September2017 abhalten.

Über Webcast:

Ein live Audio-Webcast der Versammlung wird auf der Website des Unternehmens zur Verfügung stehen:

https://event.on24.com/...

Der Webcast wird zusammen mit den Präsentationsfolien für 180 Tage unter www.sierrametals.com archiviert.

Über Telefon:

Für die Teilnahme per Telefon siehe Einwählanleitungen unten. Um Ihre Teilnahme zu sichern, rufen Sie bitte fünf Minuten vor dem geplanten Beginn der Telefonkonferenz an.

Einwahlnummer für Peru, gebührenfrei: 0800-71-470
Einwahlnummer für Nordamerika, gebührenfrei: (844) 579-6824
Internationale Einwahlnummer: (763) 488-9145
Konferenz-ID: 7199439

Qualitätskontrolle

Alle technischen Produktionsdaten in dieser Pressemitteilung wurden von Gordon Babcock, P.Eng., Chief Operating Officer und eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, geprüft und zugelassen.

Americo Zuzunaga, MAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President Unternehmensplanung ist eine qualifizierte Person und zugelassener Experte gemäß dem Joint Ore Reserves Committee (JORC) Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves.

Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurge) und Berater von Sierra Metals ist eine qualifizierte Person und zugelassener Experte für metallurgische Verfahren.

Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches wachstumsorientiertes Bergbauunternehmen mit Produktion aus seiner Polymetall-Mine Yauricocha in Peru und seiner Kupfermine Bolivar und Silbermine Cusi in Mexiko. Das Unternehmen konzentriert sich auf Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere wichtige neue Entdeckungen und besitzt weitere „Brownfield“-Explorationsmöglichkeiten in allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb kurzer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auf allen Minen große Landpakete mit mehreren sehr aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

Die Aktien des Unternehmens werden an der Lima Stock Exchange (Bolsa de Valores de Lima) und an der TSX unter dem Symbol „SMT“ sowie an der NYSE MKT Exchange unter dem Symbol „SMTS“ gehandelt.

Für weitere Informationen hinsichtlich Sierra Metals besuchen Sie bitte www.sierrametsals.com oder kontaktieren:

Mike McAllister
VP, Corporate Development
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch
Ed Guimaraes
CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777 Igor Gonzales
President & CEO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Verfolgen Sie unseren Fortschritt unter:

Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze bezüglich des Unternehmens (zusammen, „zukunftsgerichtete Information“). Die zukunftsgerichtete Information schließt ein, ist aber nicht darauf beschränkt, Aussagen hinsichtlich der Betriebe des Unternehmens einschließlich der erwarteten Entwicklungen in den den Betrieben des Unternehmens in der Zukunft, die geplanten Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die Angemessenheit der Finanzressourcen des Unternehmens und andere Ereignisse und Konditionen, die in der Zukunft auftreten könnten. Aussagen hinsichtlich der Mineralvorrats- und Ressourcenschätzungen könnten ebenfalls als zukunftsgerichtete Aussagen in dem Maß betrachtet werden, da sie Schätzungen der Vererzung enthalten, die angetroffen wird, falls und wenn die Liegenschaften entwickelt oder weiterentwickelt werden. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Vorhersagen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen der noch nicht bestimmten Beträge und Annahmen des Managements beruhen. Etwaige Aussagen, die Gespräche zum Ausdruck bringen oder beinhalten hinsichtlich Vorhersagen, Erwartungen, Ansichten, Plänen, Projektionen, Zielsetzungen, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen (oft aber nicht immer unter Verwendung der Worte oder Ausdrücke wie z. B. „erwarten“, „vorhersehen“, „planen“, „projizieren“, „schätzen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „Strategie“, „Ziele“, „Zielsetzungen“, „Potenzial“ oder Variationen dieser oder Feststellungen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse unternommen, eintreten oder erzielt werden „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „werden“ oder das Gegenteil jeder dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke) sind keine Aussagen historischer Tatsachen und könnten zukunftsgerichtete Informationen sein.

Die zukunftsgerichtete Information unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass sich die aktuellen Ereignisse oder Ergebnisse von jenen in der zukunftsgerichteten Information unterscheiden einschließlich, aber nicht darauf begrenzt, der in der Bergbaubranche bestehenden Risiken einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfälle, ungewöhnliche oder unerwartete geologische Formationen, Überflutungen, Arbeitsunterbrechungen, Explosionen, Einstürze, Wetterbedingungen und kriminelle Aktivität; Schwankungen der Rohstoffpreise; höherer Betriebs- und/oder Kapitalkosten; des Mangels an verfugbarer Infrastruktur; der Möglichkeit, dass zukünftige Explorations-, Entwicklungs- oder Bergbauergebnisse nicht mit den Erwartungen des Unternehmens übereinstimmen; der Risiken in Verbindung mit der Schätzung der Mineralressourcen und der Geologie, des Gehalts und der Kontinuität der Minerallagerstätten und der Unfähigkeit, die Vorräte zu ersetzen; der Schwankungen der Preise der Rohstoffe, die in den Betrieben des Unternehmens verwendet werden; der Risiken hinsichtlich der Betriebe im Ausland; der Änderungen der Gesetze und Richtlinien, der ausländischen Besteuerung, Verzögerungen bei Erhalt oder Unfähigkeit die notwendigen Regierungsgenehmigungen zu erhalten; der Risiken hinsichtlich der ausstehenden Kredite; Probleme hinsichtlich des Besitzanspruchs auf die Liegenschaften des Unternehmens; der Risiken hinsichtlich der Umweltvorschriften; der Prozessrisiken; der Risiken hinsichtlich nicht versicherter Gefahren; der Auswirkung des Wettbewerbs; der Volatilität des Preises der Wertpapiere des Unternehmens; der globalen Finanzrisiken, der Unfähigkeit qualifizierte Mitarbeiter anzuwerben oder zu behalten; möglicher Interessenkonflikte; Risiken hinsichtlich einer Gruppe von Großaktionären; der Abhängigkeit von dritten Parteien; der Unterschiede in den USA und Kanada bei der Berichterstattung von Mineralvorräten und Ressourcen; Forderungen gemäß US-amerikanischer Wertpapiergesetze; möglicher verwässernder Transaktionen; Wechselkursrisiken; Risiken hinsichtlich der Geschäftszyklen; Liquiditätsrisiken; der Abhängigkeit von internen Kontrollsystemen; Kreditrisiken einschließlich Risiken hinsichtlich der Einhaltung der Vereinbarungen hinsichtlich der BCP-Fazilität; der Unsicherheit der Produktions- und Kostenschätzungen für die Mine Yauricocha, Mine Bolivar und Mine Cusi; und anderer Risiken, die in den Ablagen des Unternehmens bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und der U.S. Securities and Exchange Commission identifiziert wurden. Diese Dokumente finden Sie unter www.sedar.com bzw. www.se.gov.

Diese Aufzählung enthält nicht alle Faktoren, die irgendeine der zukunftsgerichteten Informationen des Unternehmens beeinflussen könnten. Zukunftsgerichtete Informationen schließen ein Aussagen über die Zukunft und sind folglich ungewiss. Die tatsächlichen Leistungen des Unternehmens oder andere zukünftige Ereignisse oder Konditionen könnten sich aufgrund verschiedener Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren wesentlich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen reflektiert werden. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Ansichten, Erwartungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Aussagen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Informationen auf den neuesten Stand zu bringen, falls sich die Umstände oder die Ansichten des Managements, die Erwartungen oder Meinungen ändern sollten, sofern es dem Unternehmen nicht durch die geltenden Wertpapiergesetze vorgeschrieben wird. Aufgrund der oben genannten Gründe sollte sich der Leser nicht auf die zukunftsgerichteten Informationen verlassen.

Hinweis bezüglich Vorrats- und Ressourcenschätzungen

Sämtliche Vorrats- und Ressourcenschätzungen, die vom Unternehmen gemeldet werden, wurden gemäß dem Klassifizierungssystem von Canadian National Instrument 43-101 und des Canadian Institute of Mining and Metallurgy berechnet. Diese Standards unterscheiden sich erheblich von den Anforderungen der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC). Die Unterschiede zwischen diesen Standards werden in unseren SEC-Einreichungen erörtert. Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Kontakt

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH-9100 Herisau
Jochen Staiger
CEO

Bilder

Social Media