Next Generation PM-Software: Transparent, flexibel und einfach muss es sein!

Studie zum Projektmanagement 4.0: Mit digitalen Werkzeugen künftige Herausforderungen meistern
Next Generation PM-Software: Transparent, flexibel und einfach muss es sein! (PresseBox) (Kassel, ) Vier von Fünf Unternehmen sehen im Einsatz digitaler Werkzeuge große bis sehr große Chancen, das Projektmanagement effektiver zu gestalten und die Zusammenarbeit im Projektteam durch personengebundene Aufgabenverteilung zu verbessern. Dies ist eines der Ergebnisse der von techconsult durchgeführten Studie zum Projektmanagement.

Die Notwendigkeit digitaler Werkzeuge, zur Optimierung des Projektmanagements zeigt sich branchen- und größenklassenübergreifend. Doch die Ansprüche an eine Software für das Projektmanagement haben sich geändert. Es gibt seitens der Projektmanager eine Vielzahl von Anforderungen an PM-Software, wo bisherige Projektmanagement-Methoden mit hierarchischen Ansätzen bei komplexen Projekten und örtlich verteilten Projektteams an ihre Grenzen stoßen.

Durchgehende Transparenz über die einzelnen Projektschritte und über die Rollenverteilung steht auf der Wunschliste ganz oben. Insbesondere unter dem Aspekt der zunehmenden Dynamik, der viele Projekte unterliegen, ist es äußerst wichtig, einen schnellen Einblick in jede einzelne Teilaufgabe zu bekommen, um auf Änderungen rasch reagieren zu können.

Zeit ist Geld und unnötig lange Einarbeitungszeiten in neue Systeme und Lösungen sind teuer, deshalb sind solche komplexe Software-Systeme mit komplizierten Einarbeitungsprozessen beim Anwender nicht gefragt: 74 Prozent der Befragten wollen es so einfach wie möglich haben.

Eine weitere häufig genannte Anforderung ist eine personengebundene Aufgabenplanung und -verteilung mit personifizierten Rückmeldefunktionen. 76 Prozent der befragten Unternehmen fänden es nützlich bis sehr nützlich Aufgaben personenbezogen zu adressieren und diese den betreffenden Personen am besten automatisch mittels App zuzuordnen.

Durch die Vernetzung des gesamten Projektteams und einer personengebundenen Aufgabenverteilung können Planungssicherheit, Prozessqualität und Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen erhöht werden. Voraussetzung hierfür sind flexible plattformübergreifende Lösungen mit Echtzeit Analysefunktionen, wodurch sich alle Projektbeteiligten schnell einen Überblick verschaffen können. Vor allem bei komplexen Projekten und örtlich verteilten Teams werden digitale plattformbasierende Projektmanagement-Lösungen wesentlich dazu beitragen, die Anforderungen der Unternehmen zu erfüllen. Alle Projektbeteiligten werden aktiv und flexibel in die Planungs- und Steuerungsprozesse mit einbezogen. Der Mehrwert digitaler Werkzeuge wird vor allem in einer mobilen und strukturierten Projektführung, einer besseren termingerechten Planung und der damit verbundenen Aufwandsreduzierung gesehen.

Weiterführende Informationen

Diese und weitere Ergebnisse lesen Sie in der Studie zum Thema „Projektmanagement 4.0: Mit digitalen Werkzeugen künftige Herausforderungen meistern“. Die Studie wurde von der techconsult GmbH im Auftrag von Actano konzipiert und durchgeführt.

Die Stichprobe umfasst 100 Unternehmen, deren Projekte sich vor allem durch Komplexität, einer großen Anzahl von Beteiligten und einer Vielzahl voneinander abhängigen Prozessschritte auszeichnen. Dies betrifft Unternehmen der Branchen Maschinen-und Anlagenbau, Fahrzeugbau, Elektroindustrie, Bauwesen und Technische Dienstleister. Ansprechpartner waren in erster Linie Projektleiter und Projektmitarbeiter.

Die Studie steht auf der Projektwebsite www.project-performance-index.de zum kostenfreien Download bereit. Für interessierte Unternehmen steht dort ebenfalls ein kostenfreies Self-Check-Tool bereit, dass ermöglicht, sich zu den Prozessen des Projektmanagements mit Unternehmen im Wettbewerbsumfeld zu messen.

Kontakt

techconsult GmbH
Baunsbergstraße 37
D-34131 Kassel
Verena Bunk
techconsult GmbH
Senior Analyst
Nancy Weddig
Presse/Marketing
Leiterin Public Relations

Bilder

Social Media