Schatzsuche in der faszinierenden Welt der Hochtechnologien

(PresseBox) (Kaiserslautern, ) MINT-Berufe, also Berufe aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, erlebbar machen, mehr Mädchen für Technik begeistern und ihnen die damit verbundenen Chancen eröffnen – das will die Hochschule Kaiserslautern mit Hilfe des tech-caching Parcours. Damit ist  die Hochschule zurzeit an Schulen der Region unterwegs. Die nächste Station ist am Freitag, 1. Dezember, zwischen 9:00 und 13:00 Uhr am Siebenpfeiffer-Gymnasium in Kusel. Danach folgen zwei Termine in Kaiserslautern.

Der Parcours wurde im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Mädchen-Technik-Talente Foren in MINT“ (mätaII) entwickelt. Ziel ist es, damit Interesse und Begeisterung an modernen Technologien wie Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie und Informatik oder Erneuerbare Energien zu wecken.

„Tech caching“ ist vergleichbar mit einer Schatzsuche, bei der Mädchen auf interessante MINT-Themen mit Bezug zu Zukunftstechnologien aufmerksam werden und dabei ihre Fähigkeiten erkunden. Mithilfe eines Farbleitsystems werden sie durch die dreizehn Stationen des „tech caching Parcours“ geführt. An diesen Stationen können sie typische Tätigkeiten anhand von Experimenten und Übungen, die  verschiedene Berufe im Hochtechnologiebereich abbilden, praktisch ausprobieren. Die dreizehn Stationen sind thematischen Schwerpunkten wie beispielsweise Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie oder Informatik zugeordnet und anhand eigener Farbsysteme erkennbar. An jeder Station erhalten die Mädchen Stationskarten, die über relevante Berufe informieren und weiterführende Hinweise zu Berufsausbildung und Studienmöglichkeiten geben. Die Bewertung jeder einzelnen Station mithilfe der Karten dient der Gesamtauswertung technischer Vorlieben und Fähigkeiten und bietet vielfältige Möglichkeiten der Nachbereitung sowie weiteren beruflichen Orientierung.

Der Parcours wird von geschulten Tutorinnen (gleichzeitig Role Models) betreut. Sie leisten Hilfestellung, geben zusätzliche Berufsinformationen und erzählen Spannendes aus Studium und Berufspraxis.

Die teilnehmenden Mädchen können technische Rätsel lösen und naturwissenschaftliche Phänomene begreifen sowie eigene Interessen und Talente und auch Berufe in MINT entdecken und ausprobieren. Sie erhalten dabei einen ersten Einblick in Hochtechnologien sowie typische Berufs-und Arbeitsfelder.

Entwickelt wurde der Parcours gemeinsam mit Berufspraktikerinnen und Praktikern sowie Forschenden aus dem Bereich der Hochtechnologien, wobei er für die Berufsorientierung von Mädchen optimiert wurde. Dabei wurden gezielt berufliche Aspekte abgebildet sowie typische Materialien und Werkzeuge eingesetzt. Bewusst werden Lebensweltbezüge und Interessen von Mädchen aufgegriffen, um mehr junge Frauen zu erreichen. Sie sind noch immer zu wenig in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen vertreten.

Die Hochschule ist mit dem Parcours in Schulen in Rheinland-Pfalz unterwegs und wird dabei über das Programm „Wissen schafft Zukunft“ des Landes gefördert. Interessierte Schulen können eine Durchführung des Parcours an ihrer Schule anfordern bei Dr. Isabell Lobert, Telefon: 0631/3724‐5529, E‐Mail: [email=isabell.lobert@hs‐kl.de]isabell.lobert@hs‐kl.de[/email]

Die nächsten Termine sind:

Fr, 01.12.2017                        9-13 Uhr         Gymnasium Kusel      
Do, 14.12. 2017          10 -13 Uhr      IGS Goetheschule Kaiserslautern
Fr, 15.12.1017                        10 -13 Uhr      IGS Goetheschule Kaiserslautern

Mehr Info unter: www.hs-kl.de/hochschule/referate/oeffentlichkeitsarbeit-schulkontakte/girls-only/tech-caching-parcours/

Kontakt

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
D-67659 Kaiserslautern
Elvira Grub
Referat Öffentlichkeitsarbeit/Schulkontakte
Pressearbeit
Dr. Isabell Lobert
Wolfgang Knerr
Pressestelle Standort Zweibrücken
Christiane Barth
Pressestelle Standort Pirmasens
Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt
Hochschule Kaiserslautern
Vizepräsident
Social Media