"Enterprise Security Magazine": Secucloud zählt zu den aktuell wichtigsten Firewall-Anbietern

Deutscher IT-Sicherheitsanbieter im Top-Ten-Ranking des Fachmagazins
(PresseBox) (Hamburg, ) Um mit der sich kontinuierlich verändernden Bedrohungslandschaft Schritt zu halten, haben sich Firewalls in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, auf Technologie- wie Definitionsebene. Bei der Auswahl einer geeigneten Lösung sind Unternehmensverantwortliche daher auf fachkundige Einschätzungen angewiesen, wie sie beispielsweise das US-amerikanische Magazin „Enterprise Security“ bietet. Ein Gremium, das neben der Redaktion auch aus CEOs, CIOs und Analysten besteht, hat kürzlich die Lösungen führender Firewall-Hersteller untersucht und auf mehrere Kriterien hin bewertet, etwa die Fähigkeit der Anbieter, einen strategischen Ansatz zu entwickeln, die Anforderungen ihrer Kunden zu erkennen oder ihre Angebote an deren Wünsche anzupassen. Dabei zählt die Jury das deutsche Unternehmen Secucloud neben anderen Herstellern zu den zehn wichtigsten Firewall-Herstellern und bescheinigt dem Sicherheitsspezialisten, „die aktuellen Marktbedürfnisse zu verstehen und die Revolution der Firewall-as-a-Service anzuführen“.

Seit sich das Internet geradezu explosionsartig ausgebreitet hat, sind Informationen auf allen Endgeräten – online oder offline – anfällig für Angriffsversuche. Kleine und mittelständische Firmen sehen sich denselben Sicherheitsherausforderungen gegenüber wie Großkonzerne, verfügen aber nicht über deren Ressourcen. Sie benötigen daher Lösungen, die Sicherheit auf Unternehmensniveau bieten, ohne das Budget entsprechend zu belasten. Wie das „Enterprise Security Magazine“ in seiner Analyse betont, reicht die einfache Absicherung des Netzwerks auf einem Endgerät nicht länger aus, vielmehr muss der Fokus auf die Formulierung einer ganzheitlichen Strategie verlagert werden, die jedes Gerät in das Netzwerk integriert und zu einem Verteidigungspunkt macht.

Die „Firewall-as-a-Service“ („FWaaS“) zählt in diesem Zusammenhang zu den aktuell meistdiskutierten Security-Trends. Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat FWaaS in seinen aktuellen Hype-Cycle-Reports („Hype Cycle for Threat-Facing Technologies, 2017“ (Juli 2017)1 sowie „Hype Cycle for Midsize Enterprises, 2017“ (Juli 2017)2) definiert und nennt diese in der Kategorie „on the rise“. Einer der beispielhaft in den beiden Reports genannten Anbieter ist Secucloud. Das Unternehmen stellt seinen Kunden bereits seit geraumer Zeit einen entsprechenden Security-Service aus der Cloud zur Verfügung.

Mehr Flexibilität

Anders als traditionelle Firewall-Appliances – die von Grund auf zu einem gewissen Grad überdimensioniert sein müssen, um Belastungsspitzen einerseits und mögliches Wachstum im Unternehmen andererseits abfangen zu können – bietet die Firewall-as-a-Service ein höheres Maß an Flexibilität, da sie bei Bedarf automatisch in einer virtuellen Cloud-Umgebung skaliert. Dennis Monner, CEO von Secucloud, betont: „Secucloud ist hochgradig skalierbar, da wir uns von Anfang an mit Cloud-Sicherheit beschäftigt haben und sie an die aktuellen Bedürfnisse der Branche angepasst haben.“

Das cloudbasierte „Elastic Cloud Security System“ (ECS2) von Secucloud bietet Sicherheit für kleine und mittelständische Unternehmen, Mobilfunkkunden und private Haushalte. Das elastische Framework stellt virtuelle Instanzen als Cloud-Cluster bereit, filtert DNS als Einstiegsprodukt und als vollständige FWaaS den gesamten Kundenverkehr mithilfe aller ausgereiften Technologien, die von einer Next-Generation-Firewall erwartet werden. Der gesamte Datenverkehr von Apps, Browsern und Hintergrundprozessen wird automatisiert durch das ECS2 von Secucloud geschleust und dort von einer Kombination unterschiedlicher Sicherheitsmechanismen wie Anti-Phishing, Anti-Malware, Anti-Bot, Anti-Hacking und Anti-Anonymizer auf ihre Unschädlichkeit hin geprüft. Werden hierbei Bedrohungen festgestellt, blockiert die Lösung automatisch die schädlichen Datenpakete und sorgt damit für einen umfassenden Schutz der Anwender.

Im B2B-Bereich bietet Secucloud seine cloudbasierte IT-Sicherheit zudem als Managed Service, der im Wesentlichen ECS2 ähnelt, aber auf Unternehmensebene funktioniert und Cross-Selling bei Kunden ermöglicht. FWaaS-Händler und -Reseller sind damit in der Lage, als Managed Security Service Provider (MSSP) zu agieren und kleinen und mittleren Unternehmen ein Paket an leistungsstarken Security-Technologien zur Verfügung zu stellen, die bei Bedarf flexibel skalieren und ohne Wartungsaufwand jederzeit auf dem aktuellsten Stand bleiben.

1 Gartner, „Hype Cycle for Threat-Facing Technologies, 2017”, Greg Young, 17. Juli 2017.

2 Gartner, „Hype Cycle for Midsize Enterprises, 2017“, Mike Cisek, James A. Browning, Christian Hestermann, Robert Naegle, 19. Juli 2017.

Gartner unterstützt keinen der Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Research-Publikationen dargestellt werden und rät Technologieanwendern nicht, nur jene Anbieter zu wählen, welche die höchsten oder andere Platzierungen erhalten haben. Gartner Research-Publikationen setzen sich aus den Einschätzungen von Gartners Research-Organisation zusammen und sollten nicht als Tatsachenbeschreibungen ausgelegt werden. Gartner übernimmt keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen im Hinblick auf diese Studie, einschließlich jeglicher Gewährleistungen für die Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Kontakt

Secucloud Network GmbH
Poststraße 6
D-20354 Hamburg
Kai Bulau
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Social Media