MADE IN GREEN by OEKO-TEX® etabliert sich im Heimtextilbereich

OEKO-TEX® Messestand in Halle 8.0, D96 auf der Heimtextil 2018
(PresseBox) (Zürich, ) Gesundheitlich unbedenklich und zugleich nachhaltig produziert: diese Kriterien sind Kunden beim Kauf von Heimtextilien zunehmend wichtig. OEKO-TEX® bietet mit MADE IN GREEN ein Label, um diese Produkteigenschaften transparent auf einen Blick zu kommunizieren. Zahlreiche Heimtextilhersteller u.a. von Bettwäsche und Handtüchern nutzen schon MADE IN GREEN, die Kunden reagieren positiv.

Gerade wenn es um Textilien mit direktem Hautkontakt geht, sind Kunden sehr anspruchsvoll. Seit 1992 bietet OEKO-TEX® im Rahmen unabhängiger Labortests die Überprüfung von Textilien auf Schadstoffe. Der verantwortungsbewusste Blick der Kunden auf Textilien erweitert sich jedoch ständig und so geben heute weitere Fragen bei der Kaufentscheidung zunehmend den Ausschlag: Ist diese Bettwäsche unter sozialverträglichen und sicheren Bedingungen hergestellt? Wurden diese Handtücher in umweltfreundlichen Unternehmen produziert? Das MADE IN GREEN Label beantwortet diese Fragen mit einem für Kunden gut sichtbaren „Ja“. Es wird nur an Textilprodukte vergeben, die nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® auf Schadstoffe geprüft wurden und darüber hinaus aus nachhaltigen Produktionsstätten stammen, die gemäß den Anforderungen der STeP by OEKO-TEX® Zertifizierung arbeiten (STeP steht dabei für „Sustainable Textile Production“). „Wenn Kunden auf das MADE IN GREEN Label achten, haben sie die Möglichkeit, eine nachhaltige Kaufentscheidung zu treffen – für sich, für ihre Mitmenschen und für unsere Umwelt“ so Georg Dieners, Generalsekretär der OEKO-TEX® Gemeinschaft.

Mit MADE IN GREEN, dem klaren Bekenntnis zu hoher Produktsicherheit und zu ökologischen und sozialen Produktionsbedingungen, sind mittlerweile zahlreiche Heimtextilien ausgezeichnet, obwohl es das Label erst seit 2015 gibt: Matratzen- und Inkontinenzauflagen, Handtücher, Bettwäsche und Kissen unter anderem von den Firmen Amidex, Dibella, Loftex, Setex und Adam Matheis GmbH und Co. KG mit der Marke Schlafgut.

Das MADE IN GREEN Label bietet Verbrauchern einen bislang unerreichten Grad der Transparenz: Jedes Label verfügt über eine eindeutige Produkt-ID bzw. über einen QR-Code. So können Kunden mit ihrem Smartphone noch direkt im Laden die Herstellung des jeweiligen Produkts zurückverfolgen. Ein kurzer Scan des QR-Codes gibt Antworten u.a. auf Fragen wie: In welchen Produktionsbetrieben entlang der textilen Kette wurde dieses Textil produziert? In welchen Ländern fand die Fertigung statt? Das schafft Vertrauen und bietet Kunden eine zusätzliche Möglichkeit, sich beim Textilkauf ohne Umwege über Produkte zu informieren und sie miteinander zu vergleichen. Damit ist das im Frühjahr 2015 eingeführte MADE IN GREEN Label ein starkes Verkaufsargument vor allem für Markenunternehmen und Einzelhändler mit angeschlossener Lieferkette, die ganz besonders gesundheits- und zugleich verantwortungsbewusste Kunden als Zielgruppe ansprechen möchten.

Um Händlern und Unternehmen die Auswahl von MADE IN GREEN gelabelten Produkten zu erleichtern, stellt OEKO-TEX® unter www.oeko-tex.com/produkte den OEKO-TEX® Einkaufsführer kostenfrei zur Verfügung. Das Tool unterstützt bei der Beschaffung von Ausgangsmaterialien und Produkten sowie bei der Auswahl von Kooperationspartnern und Lieferanten entlang der textilen Kette. So bietet OEKO-TEX® Unternehmen und Händlern ein ganzes System aus optimal aufeinander abgestimmten Labels und Dienstleistungen. Wer sich darüber persönlich einen Überblick verschaffen möchte, kann die OEKO-TEX® Experten aus mehreren Mitgliedsinstituten auf der Messe Heimtextil 2018 in Halle 8.0, Stand D96 direkt ansprechen. "QR-Code" ist ein eingetragenes Markenzeichen der DENSO WAVE INCORPORATED.

 

Kontakt

OEKO-TEX® Association
Genferstraße 23
CH-8027 Zürich
Anna Czerwinska
OEKO-TEX® Service GmbH
Social Media