Die Lösungen von morgen

60 Teilnehmer beim „Branchentreff Medizintechnik“ von Scheugenpflug
60 Besucher aus ganz Deutschland nahmen am „Branchentreff Medizintechnik“ teil, der von Scheugenpflug und dem Forum MedTech Pharma e.V. organisiert wurde (PresseBox) (Neustadt/Donau, ) Mit 60 Besuchern aus ganz Deutschland war der erste „Branchentreff Medizintechnik“ bei der Scheugenpflug AG ein voller Erfolg. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die am 5. Dezember 2017 in Neustadt/Donau stattfand, standen die Chancen und Potentiale leistungsstarker Klebe-, Dosier- und Vergusstechnik für den Medizinbereich.

Nicht nur die fortschreitende Digitalisierung verlangt innovative Lösungen in der Medizintechnik. Auch Themen wie der Einsatz neuer High-Tech-Materialien, die zunehmende Miniaturisierung sowie stetig steigende gesetzliche Anforderungen gehören heute zu den großen Herausforderungen. Welche Chancen und Möglichkeiten leistungsfähige Dosiertechnik sowie innovative Klebe- und Vergussmaterialien hier bieten, zeigte der „Branchentreff Medizintechnik“, der am 5. Dezember 2017 erstmals bei der Scheugenpflug AG in Neustadt/Donau stattfand. An der Veranstaltung, die vom Forum MedTech Pharma e.V. initiiert wurde, nahmen 60 Gäste aus ganz Deutschland teil. „Wir freuen uns sehr, dass unser erster Branchentreff bei den Besuchern auf so reges Interesse gestoßen ist“, erklärt Frank Niewenhuys, Vertriebsmitarbeiter bei Scheugenpflug. „Die große Resonanz auf die Veranstaltung zeigt, dass intelligente Klebe-, Dosier- und Vergusstechnik im Medizinbereich echte Lösungen bieten kann.“

Best-Practice-Vorträge und Live-Vorführungen

Welche Bedeutung ein optimiertes Bauteildesign für den Dosierprozess und die finale Ergebnisqualität besitzt, stand im Mittelpunkt des Vortrags von Frank Niewenhuys. Denn: Je verwinkelter der Aufbau eines Bauteils ist, desto mehr Programmier- und Parametrisierungsaufwand muss betrieben werden, damit das Klebe- oder Vergussmaterial jeden Hohlraum erreicht. Die Auswirkungen sind höhere Kosten und meist auch längere Taktzeiten. Je nach Bauteil und eingesetztem Dosierverfahren kann dem jedoch wirkungsvoll vorgebeugt werden – beispielsweise mittels Belüftungsbohrungen, geeigneter Stütz- bzw. Distanzhalter oder der richtigen Komponentenanordnung.
Welche Vorteile innovative Silikonklebstoffe im Bereich der modernen Wundversorgung bieten, erläuterte Dr. Thomas Gröer von der Wacker Chemie AG. Auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Klebstoffen in der Medizintechnik – von der Schlauch- über die Nadel- bis zu Gehäuseklebung – ging Susanne Kampfl von der Henkel AG & Co. KGaA ein. Cristian De Santis von der Momentive Performance Materials GmbH widmete sich in seinem Vortrag wiederum der wachsenden Bedeutung optisch gebondeter Displays in modernen OP-Sälen.

Großen Anklang fanden der anschließende Firmenrundgang sowie die Live-Vorführungen im Technologie- und Anwendungszentrum von Scheugenpflug. Hier wurde den Besuchern anhand eines Materialtests unter Vakuum demonstriert, wie wichtig ein aufbereitetes und somit blasenfreies Vergussmedium für optimale Ergebnisse und damit auch eine hohe Bauteilqualität ist. An einer weiteren Station konnten sich die Gäste davon überzeugen, welche Vorteile Flüssigdichtungen im Vergleich zu Feststoffdichtungen bieten – beispielsweise hinsichtlich der Formgebung und der Funktionalität. Komplettiert wurde das Veranstaltungsprogramm von einem abendlichen Get-together, das die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken bot.

Kontakt

Scheugenpflug AG
Gewerbepark 23
D-93333 Neustadt/Donau
Karin Prechtner
Marketing / PR

Bilder

Social Media