Industrie 4.0 – Wissen und Fähigkeiten aufbauen um die bestehenden Chancen zu nutzen

„Deutschland ist das Industrie 4.0 Land Nr. 1 in der Welt. Diese Position gilt es zu halten und in den nächsten Jahren weiter auszubauen. Deutschland treibt die internationale Entwicklung im Bereich der Digitalisierung voran und gestaltet den Dialog“
(PresseBox) (München, ) Unternehmen haben durch die Entwicklung der digitalen Transformation enormes Wachstumspotential, wenn sie zügig in neue Technologien investieren, aber auch die veränderten Mechanismen des Marktes verstehen. Beachtet ein Unternehmen diese Punkte nicht, besteht ein enormes Risiko von der Konkurrenz abgehängt zu werden.

Wo ist die Zukunftsvision?
Mit der Implementierung moderner Technologien können Produktionsverfahren effizienter betrieben und Produkte zielgerichtet für den jeweiligen Absatzmarkt angefertigt werden. Dadurch entsteht ein erheblicher Mehrwert für den Kunden aber auch für den Hersteller, wodurch die globale Wettbewerbsfähigkeit beider sichergestellt wird. Eine wesentliche Hürde für die erfolgreiche Partizipation der Unternehmen an der vierten industriellen Revolution ist häufig fehlendes Wissen und Fähigkeiten. Chancen, die aufgrund der Digitalisierung entstehen zu erkennen können deswegen oft nicht erkannt oder wahrgenommen werden.

Das Münchner Online Educaton Start-up University4Industry möchte an genau dieser Stellschraube drehen – Wettbewerbsvorteil durch relevantes Wissen und Fähigkeiten. Jan Veira, Geschäftsführer und Mitgründer von University4Industry, wählt für das Lernkonzept markante Worte: „Das ist die nächste Generation der digitalen Bildung.“ Durch ein breites Bildungsangebot, das zielgruppenspezifisch und stringent aufbereitet ist, wird notwendiges Know-how effizient vermittelt. In speziell auf die Zielgruppen zugeschnittenen Skills erklären Experten aus der Praxis worauf ankommt. „Wir nennen diese Online Lernangebote Skills,“ sagt Jan Veira, „weil bei uns die konkrete Vermittlung von anwendbaren Fähigkeiten im Vordergrund steht und nicht das Lernen auf Vorrat.“

Das Portfolio erstreckt sich von den Grundlagen von Industrie 4.0 und Industrial Security bis zum OPC UA-Standard und Machine Learning. Dadurch wird sichergestellt, dass sich wirklich jeder in einem Unternehmen seine individuellen Fähigkeiten aneignen oder vertiefen kann.

University4Industry arbeitet bei der Erstellung der Lerninhalte mit Experten aus der Industrie zusammen. Entsprechend finden sich inzwischen Inhalte die mit mehr als 45 Partnern erstellt wurden auf der Plattform. Darunter sind namhafte Unternehmen wie HARTING, Siemens, Pepperl+Fuchs, Bosch Rexroth, Kuka, und Lenze, aber auch Startups wie Rhebo und Wissensträger wie verschiedene Fraunhofer Institute. „Unsere Online Kurse bieten die einmalige Chance direkt von den Industrie 4.0 Experten zu lernen,“ erklärt Jan Veira und sagt weiter: „Das bringt einen einmaligen Praxisbezug und Erfahrungsschatz für den Lernenden, den Sie sonst nirgendwo so bekommen werden“.

Das Angebot von Universty4Industry zeichnet sich durch besonders hochwertig gestaltete Lerninhalte und den Zuschnitt der Lerninhalte auf die Bedürfnisse des Lernenden durch individualisierbare Playlisten und personalisierte Lernfragen aus.

Selbstverständlich sind die Skills bei Universty4Industry „Self-Paced“, d.h. jeder Lernende bestimmt den Weg, die Geschwindigkeit und die Häufigkeit, mit der er seine Skills bearbeitet - je nach seinen individuellen Bedürfnissen. Eben genau so, wie das Lernen im Zeitalter der Digitalisierung sein soll.

Das Angebot von University4Industry ist verfügbar unter: www.u4i.io

Kontakt
Wolfgang Lay (Leiter Business Development & Sales)
University4Industry
Agnes-Pockels Bogen 1
80992 München
Telefon: +49 89 5506 2750
Email: presse@u4i.io
www.u4i.io

Kontakt

University4Industry
Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München
Social Media